Vorschaubild des Artikels Blue Valentine
0

Blue Valentine

veröffentlicht in: Filme
am 03.12.2011

Liebe ist eine zarte Pflanze, die über die ganze Zeit, in der man zusammen ist, gepflegt werden muss. Alltag und Realität sind Gift und man muss irgendwie einen Mittelweg finden, um gemeinsam Höhen und Tiefen zu bestehen. Cindy (Michelle Williams) und Dean (Ryan Gosling) ist dies nicht vergönnt, ihre Ehe geht bereits nach sechs Jahren zu Bruch. Der Anfang war vielversprechend. Eine musikalische Liebeserklärung, die Dean Cindy auf der Ukulele gebracht hatte und Leidenschaft pur, bis schließlich das gemeinsame Kind erwartet wurde. Nun musste man vor den Altar.

Schon der Anfang der festen Beziehung war geprägt durch kleine Streitigkeiten, egal ob es um Geld oder um die Erziehung ging, man war sich einfach nicht einig. Cindy stellt schockierend fest, dass sie sich emotional von Dean entfernt hat. Da helfen auch nicht die Rettungsversuche von Dean.

Und das Ende, Dean ist gebrochen, und versucht, sich mit Alkohol zu betäuben. Derek Cianfrance zeigt emotional brutal die Wahrheit, was passiert, wenn man gemeinsam nur nebenher lebt und aus Liebe Hass entsteht. Dies fordert vor allem die Darsteller und Michelle Williams, die man unter anderem aus “Brokeback Mountain” kennt, und Ryan Gosling (“Half Nelson”) spielen ihre Rollen perfekt und glaubwürdig. Vor allem Michelle Williams wurde dafür für einen Oscar nominiert.

Dem Zuschauer wird hingegen einiges abverlangt, denn die Kamera, so hat man das Gefühl, ist stiller Beobachter eines Familiendramas und man merkt eher als die beiden Hauptfiguren, dass beide auf einen Abgrund zusteuern. Hat dies etwas mit der Naivität der Liebe zu tun, denn bekanntlich macht Liebe blind oder ist es das Leben, was uns immer wieder einholt und uns dabei so manch falsche Entscheidung treffen lässt. Aus einstiger Leidenschaft ist Gewöhnung geworden.

Dabei hätten beide Möglichkeiten gehabt, hier etwas entgegen zu setzen. Denn Cindy hätte gern studiert und Dean hätte seine Musik weiterverfolgen sollen, denn er besaß sehr viel Talent und jetzt erledigt er Hilfsarbeiten. So entsteht Kälte statt Lust.

  • Regie: Derek Cianfrance
  • Mit Ryan Gosling, Michelle Williams, Mike Vogel, mehr
  • FSK ab 12 freigegeben
  • Verleih: Senator

 

Autor:
Ihre Bewertung für diesen Film
VN:F [1.9.13_1145]
Bewertung: 3.0 von 5 (insgesamt 1 Bewertungen)
Artikel weiterempfehlen
Keine Kommentare
Kommentar Schreiben

Es wurden bisher noch keine Kommentare geschrieben.

Kommentar schreiben