Vorschaubild des Artikels Rain Fall
0

Rain Fall

veröffentlicht in: Filme
am 11.02.2012

Die CIA und die japanische Mafia verfolgen den Beamten Kawamura, der angekündigt hatte, Daten zu übergeben, die aufzeigen, wie hohe Mitglieder der Regierung mit der Mafia – Yakuza – zusammen-arbeiten. Die CIA will diese Daten besitzen, um eine große Handelsmacht förmlich zu erpressen, so dass Handelsgüter ohne Zölle belegt werden. Und die Mafia will ihren Einfluss nicht verlieren. Mittendrin ist John Rain, ein Auftragskiller, dessen Spezialität es ist, Morde wie einen Unfall aussehen zu lassen. John Rain ist in den USA aufgewachsen, denn seine Mutter stammt aus den USA und der Vater ist ein Japaner. Nach seiner Ausbildung hatte er für ein Spezialkommando der CIA gearbeitet, bevor er zum Berufskiller geworden war.

So erliegt der Beamte in der U-Bahn plötzlich einem Herzinfarkt. Nur ein Datenträger ist nicht zu finden.

Eine gnadenlose Jagd mit allen technischen Mitteln unserer Zeit beginnt und John Rain wird zur gehetzten Beute…

Ein Unbekannter hatte zuvor den Beamten untersucht, das haben aber die anderen nicht bemerkt. So versucht er, die Töchter des Toten aufzusuchen, dabei wird die erste in der Wohnung ermordet. Nun muss er die zweite Tochter finden, um eventuelle Verbindungen aufzudecken, um so an den Datenträger zu kommen, den seine Auftraggeber wollen. Hierbei trifft er Kawamura Midori, die zweite Tochter des Toten, als sie in einer Bar am Klavier spielt. Die Musik berührt ihn so sehr, dass er mit der Frau flieht, denn auch ihr Leben ist in Gefahr.


Tokiokiller, so der Buchtitel des Thrillers von Barry Eisler, der mittlerweile sechs Bände rund um John Rain geschrieben hat. Die Geschichten von Eisler sind schnell und hart, dabei hinterlässt die Geschichte ein zwiespältiges Gefühl, denn auf der einen Seite ist Rain ein Killer und auf der anderen Seite zeigt er trotzdem viel Menschliches. Gerade in dieser Ambivalenz liegt jedoch auch die eigentümliche Faszination begründet, die die Geschichten von Eisler ausüben.

Dabei ist erstaunlich, dass ein Amerikaner so viel Kenntnis von Land und Sitten beherrscht. Auch komplexe Zusammenhänge, wie Geheimdienste funktionieren, beherrscht Eisler perfekt, denn schließlich hatte er drei Jahre für die CIA gearbeitet.

Andere Kritiker vergleichen den Film mit der “The Bourne Identity”. Das trifft nicht hundertprozentig zu, trotzdem ist Rain Fall durchaus sehenswert, denn neben der Action steht hier die Handlung im Vordergrund, wobei bis zum Schluss die Lösung noch verborgen ist.

  • Laufzeit 100 Minuten
  • FSK 12, Thriller, Kriminalfilm, Drama, Actionfilm
  • Verleiher: Ascot Elite Home Entertainment GmbH
  • Trailer

 

Autor:
Ihre Bewertung für diesen Film
VN:F [1.9.13_1145]
Bewertung: 0.0 von 5 (insgesamt 0 Bewertungen)
Artikel weiterempfehlen
Keine Kommentare
Kommentar Schreiben

Es wurden bisher noch keine Kommentare geschrieben.

Kommentar schreiben