Spielentwicklung

Das Spiel faszinierte die Menschen schon immer und das seit vielen Jahrtausenden. Alle Kulturen hatten ihre Spiele. Am Anfang der Geschichte der Menschen standen aber die Fruchtbarkeitsspiele oder -rituale im Vordergrund. Aus der griechischen Mythologie ist bekannt, das Hermes das Würfelspiel erfand.

Die Azteken bauten aus Naturmaterialien Würfelspiele. Die Europäer hatten auf verschiedene Knochen Zeichen und Punkte gebrannt und diese wurden gezählt. Man nannte es das Knöcheln. Später wurde der Ausgang einer Schlacht vom Spiel abhängig gemacht.

Im Mittelalter gab es die Ritterspiele. Das Spiel als Unterhaltung hat sich nach und nach entwickelt, wobei aber das Glücksspiel immer im Vordergrund stand.

Bevor das heutige Roulette in die ersten Casinos einzog, wurde hauptsächlich das Karten- und Würfelspiel bevorzugt. Heutzutage ist das Spiel als Unterhaltung kaum wegzudenken: „Mensch ärgere dich nicht“, „Uno“, „Catan“ und andere gehören einfach dazu.

Die Geschichte der ersten Video-und Computerspiele geht schon zurück bis in die späten fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts.

Ein Herr Willy Higinbotham entwickelte das allererste Videospiel „Tennis for two” und das schon 1958.

Dieses Spiel wurde an einem Oscilloscope der Brookhaven National Laboratory gespielt. Das erste Sportspiel – Tennis – wurde geboren.