Hier werden Kinderträume wahr

Gollnest & Kiesel hat seinen Sitz vor den Toren Hamburgs, mitten im Herzogtum Lauenburg, einer hügeligen Endmoränen- und Seenlandschaft, die von Hamburgern als Naherholungsgebiet genutzt wird. Das Unternehmen Gollnest & Kiesel hat sich in fast dreißig Jahren aus einem Zwei-Mann-Unternehmen zu einem weltweit agierenden Unternehmen entwickelt. Das haben die Firmengründer und Inhaber Gerhard Gollnest und Fritz-Rüdiger Kiesel nie vergessen und engagieren sich so immer für soziale Projekte.

Wenn man die Möglichkeit hat, während der Hausmesse durch die Räume des Unternehmens zu streifen, könnte man selber noch einmal Kind werden. Dabei entdeckt man viele bekannte Holzspielsachen, die man aus der eigenen Kindheit her noch kennt. Trotzdem entwickelt das Unternehmen mit mehr als zehn Spielzeugdesignern und -designerinnen jedes Jahr ca. 250 neue Artikel, die sich aber nahtlos in das Gesamtsortiment einfügen.

Jedoch werden neben den hauptamtlichen Akteuren auch neue Ideen von anderen Mitarbeitern mit aufgenommen. So hatte eine Mitarbeiterin eine neue Idee für ein Stapelspiel mit eingebracht und dieses auch selbstbewusst für das Unternehmen vermarktet.

Dabei hat das Unternehmen, welches ihre Spielsachen weltweit produziert, mehrere Standbeine.


goki heißt die Marke für qualitativ gute Spielwaren zu einem fairen Preis – damit hochwertiges Holzspielzeug für alle erschwinglich bleibt. Kindgerechter Spielwert und das liebevolle Design sind selbstverständliche Merkmale des goki – Spielzeugs.

Hier gibt es nicht nur die Steckpuzzle, nein unter dieser Marke werden auch wunderschöne Puppenhäuser inkl. Holzmöbel produziert. Faszinierend sind die Holzklapphäuser, wo man einfach all das, was dazugehört, in das Haus stellt, zuklappt und mit zur Oma oder Freundin mitnehmen kann. Wobei es auch hier Angebote für Jungs gibt, wie einen Zirkus oder einen Bauernhof. Bei 1800 Artikeln kann man diese nur beispielhaft aufzählen. Aber die Qualität ist gegeben, denn jedes Produkt wird in einem Labor getestet, egal ob auf Schadstoffe oder dass zum Beispiel ein Stofftier eine entsprechende Zugkraft aushalten muss, so dass ein Kind weitestgehend nicht gefährdet wird.

Gollnest & Kiesel produzieren unter dem Markennamen „cause“ Premiumspielzeug, welches von der Qualität sehr hochwertig ist. Mit „cause“ verbindet man auch innovative Ideen, die hier umgesetzt werden. So wurde hier ein „Fühl-Memo-Spiel“ entwickelt oder ein Holzbilderbuch. Dabei ist „cause“ viel mehr als nur eine neue Marke für hochwertiges Spielzeug, „cause“ ist die Idee, das Glück zweier Kinder aus ganz verschiedenen Welten miteinander zu verbinden. Mit dieser Marke verbindet die Gollnest & Kiesel KG ein ganz besonderes soziales Engagement, welches Seinesgleichen nur suchen kann.


Voller Stolz berichtet der Pressesprecher, Helmut Roloff, dass die Gewinne dieser Marke für Schulen in armen Ländern verwendet werden. Die Kinder, die zuvor für sich und ihre Familie hart gearbeitet haben, erhalten nun eine Ausbildung. Die Finanzierung ist so vorgesehen, dass die Schulen, die in gemeinsamer Kooperation mit Hilfsorganisationen errichtet werden, über Jahre unabhängig sind und funktionieren. Die Bedingung dabei ist, dass die Menschen, die dort leben und wohnen, diese Schule auch wollen. So kam es vor, dass die Bewohner schon jahrelang um eine Schule kämpfen und einen entsprechenden Träger suchen.

Gollnest & Kiesel betreiben hierzu keine Werbung, dass sie sich sozial engagieren.

Auf der anderen Seite finanziert das Unternehmen, welches hauptsächlich Holzspielzeug produziert, den Anbau von Bäumen in ihrem Bundesland.

Mit HEIMESS Holzspielwaren für Babys und Kleinkinder, „Made in Germany“ seit über 50 Jahren, besitzt das Unternehmen einen sprichwörtlichen Schatz, bezogen auf Baby-Spielzeug. Baby-Spielzeug aus Holz ist unverzichtbar für die elementare Entwicklung der Sinnes-Wahrnehmung (Hören, Sehen, Greifen), für die motorische Entwicklung und zur Förderung der Koordination. Es vermittelt ein Gefühl der Wärme und Geborgenheit und ist für Babys immer angenehm anzufassen.

Seit 2009 gehören die ANKER-Steinbaukästen zum Unternehmen. Diese Traditionsmarke, die in Rudolstadt in Thüringen produziert wird, war zu Zeiten vor der Wende eine Rarität. Die Bausteine werden aus Sand, Schlämmkreide und Leimöl gepresst und gebacken. Im Gegensatz zu billigen Nachahmerprodukten aus Fernost ist die Qualität so gut, dass die Baukästen vererbt werden können. Der Pädagoge Friedrich Fröbel hatte die Idee und verfolgte damit einen didaktischen Ansatz.

Aber erfunden wurden diese Bausteine von den Brüdern Otto und Gustav Lilienthal, welche später vom Unternehmer Adolf Richter übernommen worden sind.

Seither ist Anker der Inbegriff für hervorragende Baukästen, deren Idee später auch von anderen Unternehmen adaptiert wurde. Seit der Übernahme von Anker bemühen sich Gollnest & Kiesel darum, nicht nur die erwachsenen Baufans anzusprechen, sondern auch die Kinder. Hierzu wurden auch schon verschiedene Baukästen, unter anderem ein Dinobaukasten, entwickelt. Im Gegensatz zu anderen Baukästen wurde dieser sehr farbenfroh und kindgerecht produziert. Zur Zeit wird auch eine Studie durchgeführt, inwieweit diese Bausteine, die hervorragend in der Hand liegen, in der Logopädie eingesetzt werden können.

Die Reise durch die Spielzeugwelt von Gollnest & Kiesel ist beeindruckend und wenn man hört, dass dieses Unternehmen jedes Jahr 20 Millionen Spielsachen verkauft, kann man sich schon vorstellen, welche Logistik hier dahinter steckt.

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

VN:F [1.9.13_1145]
Bewertung: 3.0 von 5 (insgesamt 2 Bewertungen)

Kommentar schreiben