Die Türme von Babylon

Dieses Spiel versetzt Sie in die Zeit des Sultans Saladin. Die Festung war durch ihre mächtigen Türme bekannt. In dieser Zeit ist es auch keinem gelungen, diese einzunehmen.

1192 schlossen Saladin der Weise und Richard Löwenherz von England ein Friedensab-kommen. Ein Jahr darauf starb der Sultan. Nur ein paar Kämpfer verteidigten die mächtigen Zitadellentürme. Als Spieler versuchen Sie diese einzunehmen. Aber zum kompletten Sieg müssen Sie noch eine gegenerische Prinzessin entführen. Oder Sie haben eine bestimmte Anzahl an Kronenkartenpunkten gesammelt.

In Ihrer eigenen Festung befehligen Sie bis zu 12 Ritter.

Das Spiel
Als erstes bauen Sie das Spielfeld zusammen. Das Mittelteil – die Zitadelle – ist ein Sechseck und drumherum werden die anderen Spielfelder angelegt. Dabei wurden die passenden Teile farbig (mit einem kleinen Punkt) gekennzeichnet. Am besten bauen Sie das Spielfeld auf und gehen Schritt für Schritt die Spielanleitung durch. Beim Aufstellen Ihrer Spielfiguren werden Sie feststellen, dass nicht genügend Palastherren zur Verfügung stehen. Nehmen Sie einfach eine andere Spielfigur oder benutzen Sie einen Ritter in Ihrer Farbe als Palastherrn. Es ändert sich dadurch kaum etwas. Sie bauen den Spielplan entsprechend der Vorgaben zusammen. Die Spielfiguren werden in den Palast/Festung aufgestellt. Als erstes müssen Sie mit Ihrer Spielfigur die Oase besetzen. Ohne die Oase bekommen Sie keine weiteren Ritter und Sie können nur fünf Felder weit gehen. Mit einer Oase im Besitz bekommen Sie zum Beginn jeder Runde eine neue Spielfigur. Sie können Ihre Figur sechs Felder weit setzen. Dabei können Sie dies auf verschiedene Figuren aufteilen und somit mehrere Figuren bewegen (eine Figur 3 Felder, die andere ebenfalls 3 Felder).

Kommen Sie beim Setzen auf ein Kronenfeld, können Sie eine entsprechende Kronenkarte ziehen. Der Ritter muss ab jetzt auf diesem Feld stehen bleiben, um dieses Feld zu verteidigen.

Treffen Sie beim Setzen Ihrer Figur auf eine gegnerische Figur beginnt der Kampf. Der Angreifer würfelt als erstes und anschließend der Angegriffene. Wer die höchste Zahl gewürfelt hat, hat das Duell gewonnen. Bevor der Kampf beginnt, können Sie eine entsprechende Kronenkarte ausspielen. Die Verliererfigur kommt aus dem Spiel, kann aber zu Beginn einer neuen Spielrunde wieder in den Palast gestellt werden.

Wird der Kampf dagegen auf einem roten Feld, zum Beispiel in Ihrem Palast, ausgetragen, hat das schon größere Auswirkungen. Verliert der Palastinhaber, wird diese Figur vom Gegner in den Kerker abgestellt. Sie können Ihre Figur nur durch die Abgabe einer Kronenkarte wieder erlangen. Der Gegner bleibt aber in Ihrem Palast. Nachdem Ihre Figur im Kerker angelangt ist, müssen Sie noch eine Kronenkarte abgeben. Der Gegner zieht eine Karte. Und er kann noch eine Sonderkarte spielen.

Sind Sie wieder am Zug, müssen Sie den Gegner vertreiben. Wenn er nicht vertrieben wird, kann er immer eine Kronenkarten von Ihnen wegnehmen. Diese Karten sind einmal Punkte und haben noch verschiedene Sonderfunktionen. Sie können Ihre Würfelzahl erhöhen oder einem Gegner die Prinzessinenkarte wegnehmen.

Sie müssen nicht nur Ihren Gegner in Schach halten, sondern auch die Zitadellentürme erobern.

Fazit

Die Auffmachung des Spieles ist gelungen. Die Spielanleitung liest sich sehr zäh. Einige Regeln muss man zwei bis drei Mal lesen, um diese zu verstehen, da das Spiel sehr komplex ist. Man hätte hier die Kurzregeln als Spielkarte den Spielern zur Verfügung stellen können. Um das komplexe Spiel zu begreifen, brauchen Sie mindestens zwei Spielrunden.

Das Spiel ist daher eher etwas für Spieler, die schon etwas Spielerfahrung haben und die komplexe Spiele mögen.

  • Angaben
  • Verlag: CP
  • Autor: Bas Kesting
  • Alter: ab 8 Jahre (eher 10 Jahre)
  • Spieler: 3 bis 6
  • Dauer: ca. 75 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: 3 (mittelschwer spielbar)
  • Spieleinteilung: Vielspieler

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

VN:F [1.9.13_1145]
Bewertung: 5.0 von 5 (insgesamt 2 Bewertungen)

Kommentar schreiben