Le Bloq

0

Le Blog stammt aus der Feder von Niek Neuwahl, der bereits 1Stein & Co, Auf Teufel komm raus, Archimedes, usw. entwickelt hat. Beim Spiel der Steine geht es darum, Kästchen auf dem Spielfeld einzuschließen. Für die Felder, die eingeschlossen werden, bekommt der Spieler Punkte gutgeschrieben. Jedes Feld zählt einen Punkt. Das Spielfeld besteht aus kleinen Vertiefungen, so dass die Spielsteine nicht verschoben werden können.

Auf Grund der besseren Übersicht empfehlen wir das Spielbrett auf einen Drehteller zu stellen. Somit bekommen die bis zu vier Spieler einen besseren Überblick und so kann man auch verhindern, dass die Steine beim Drehen umfallen. Nachdem Sie das Spielfeld aufgestellt haben, legen Sie die Spielsteine daneben, so dass jeder diese erreichen kann. Die Steine können unterschiedlich abgelegt werden, wie flach liegend, halbhoch, usw.

Dies ist nachher für das Einschließen des Spielfeldes entscheidend. Wenn ein Spielstein abgelegt wird, muss dieser mindestens einen anderen Stein berühren. Und dies darf nicht nur Ecke an Ecke sein. Und außerdem muss dieser höher sein als der bereits liegende Stein.

Aber die Punkte bekommen Sie erst dann gutgeschrieben, wenn kein weiterer Bloq in das Feld hineingesetzt werden kann. Das Ablegen der Spielsteine ist Pflicht. Wenn Sie keinen Stein mehr ablegen können oder die Spielsteine alle sind, ist das Spiel beendet.

Fazit

Man kann von vornherein sagen, dass Le Bloq seinen Spielreiz erst mit drei oder vier Spielern entfaltet. Zu Zweit kommt kein Spielgefühl herüber. Die Qualität des Spielmaterials ist gut. Die Spielanleitung ist kurz und knapp.

Le Bloq ist ein Strategiespiel, welches auch etwas räumliches Vorstellungsvermögen verlangt. Trotz der zahlreichen Varianten ist der Spielfunken nicht so herüber gekommen.

Angaben

  • Verlag: Goliath
  • Autor: Niek Neuwahl
  • Spieler: 2 bis 4
  • Alter: ab 7 Jahre
  • Dauer: ca. 20 bis 30 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: 2 (leicht spielbar)
  • Spieleinteilung: Gelegenheitsspieler
Teilen

Über den Autor

Redaktionsleitung. Das Magazin Ratgeberspiel wurde von mir 2007 gegründet, um vor allem Eltern über Spiele zu informieren. Im Lauf der Zeit kamen auch andere Unterhaltungsthemen hinzu.

Kommentar schreiben