Moeraki Kemu

Stefan Kiehl, Spielautor und Verleger, ist ein außergewöhnlicher Mensch, der es schafft, Menschen für sein Spiel zu begeistern. Und sein Spiel Moeraki Kemu ist genau wie er, außergewöhnlich. Einmal von den hochwertigen Materialien, die er für das Spiel verwendet, und dann vom Spielprinzip, das sofort fasziniert. So bestehen die Spielsteine aus Jade, Ton und Glas. Das Spielfeld selber wurde aus Holz gefertigt. Alles wurde in Handarbeit gefertigt. Mit den Spielsteinen versucht der Spieler, bestimmte Felder zu besetzen. Dazu aber noch später mehr.

Auf dem Spielfeld befinden sich jeweils zwei große Mulden, in welche die beiden Spieler ihre Glaskugeln ablegen. Weiterhin erhält jeder Spieler noch seinen Zählstein und das andere Material. Am Anfang des Spiels wird die Rundenzahl festgelegt. Davon abhängig sind die Siege, die man erringen muss, um das Spiel schlussendlich zu gewinnen.

Die große Kugel wird dann im Mittelfeld durch den jüngsten Spieler abgelegt. Nun legt jeder Spieler nach und nach eine Kugel in einer entsprechenden Vertiefung ab. Hier muss man immer taktisch vorgehen, um die jeweilige Siegbedingung zu erfüllen und auf der anderen Seite den Gegenspieler aufs sprichwörtliche Glatteis zu führen, um so im entscheidenden Moment die richtige Kugel abzulegen. Hierzu muss man schon sein Hirnschmalz anstrengen und das macht das Spiel so unheimlich reizvoll.

Vor allem darf man dabei nie vergessen, die entsprechenden Stammesplättchen abzulegen, die anzeigen, wem dieser Bereich gehört. Ziel ist es, diese Bereiche zu beherrschen. Bei Gleichstand bleibt das Feld entsprechend leer. Bei den Randfeldern wird dabei noch anders gewertet. Aber die Einzelheiten kann man der Spielanleitung entnehmen, die sehr verständlich geschrieben wurde und vor allem wurde hier visuell gearbeitet, denn bestimmte Spielzüge wurden zur Erläuterung grafisch dargestellt.

Es gibt jedoch mehrere Siegbedingungen, um ans Ziel zu gelangen. So kann man ein Feld, mit vier Kugeln umschließen oder eine Diagonale erschließen, um zu gewinnen. Aber es gibt noch weitere Möglichkeiten, auf die hier nicht eingegangen wird.

Ein Unentschieden ist zwar auch möglich, aber fast ausgeschlossen.

Fazit
Moeraki Kemu ist wie ein guter Weinjahrgang, Edel und kostet ca. 60 Euro, welches man einfach nur genießen kann. Das Spiel wurde so gut verarbeitet, dass man es vererben kann, denn durch das hochwertige Material wird es kaum Abnutzungserscheinungen geben. Somit ist das Spiel auch ein ideales Geschenk für einen Spielfreund. Wem die Fülle an Spielmöglichkeiten noch nicht ausreicht, der kann über die Website des Autors http://www.kiehly.de/ noch Zusatzregeln kostenlos herunterladen.

  • Genre: Taktik
  • Spieler: 2
  • Spieldauer: ca. 20 Minuten
  • Alter: ab 8 Jahren

Bewertung

8.7 Wertung

Das eigentliche Spiel fasziniert vom ersten Augenblick und macht einfach nur Spaß. Vor allem gibt es kaum hochwertige Spiele für zwei Personen, dass es anders sein kann, beweist dieses Spiel.

  • Spielidee 9/10
  • Ausstattung 10/10
  • Spielablauf 9/10
  • Interaktion 7/10
  • Einfluss 8/10
  • Spielbarkeit 9/10
  • Spaß 9/10

Weitere Informationen

  • Titel: Moeraki Kemu
  • Kategorie: Brettspiele
  • Autor: Stefan Kiehl
  • Verlag: Kiehly - Besondere Brettspiele

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

VN:F [1.9.13_1145]
Bewertung: 0.0 von 5 (insgesamt 0 Bewertungen)

Kommentar schreiben