Dunkle Orte, bunte Gärten – Voodoo Garden im Test

Nach The Cat Games entführt uns ein weiteres Spiel von Markus Hanka in eine kunterbunte Welt. Doch dieses Mal wird es schaurig, denn wir betreten tiefe magische Sümpfe. Du hättest gern einen Garten, voll bunter Pflanzen, allerhand Kleintiere und dem einen oder anderem Totem? Dann ist Voodoo Garden genau dein Spiel!

Voodoo Garden | Bildschirmaufnahme

Voodoo Garden | Bildschirmaufnahme


Gärtner im Sumpf

Zu Beginn des Spiels haben wir lediglich eine kleine Hütte im Sumpf, umgeben von einem kleinen, noch leeren, Garten. Die Grafik ist einfach gehalten, aber der Sumpf und alle Gegenstände sind liebevoll gestaltet. Nun gilt es den Garten zu füllen. Dafür können aus einem Shop verschiedene Pflanzen gekauft werden. Darunter befinden sich Gräser, Sträucher und Bäume aller Art. Die Pflanzen tragen schon nach kurzer Zeit Früchte, welche man durch Anklicken einsammelt. So bald genügend Zutaten vorhanden sind, wird automatisch ein Trank hergestellt. Zu Beginn steht nur ein Rezept zur Verfügung, aber je weiter man im Spiel vorankommt, desto größer wird die Auswahl.

Voodoo Garden | Bildschirmaufnahme

Voodoo Garden | Bildschirmaufnahme


Ernten was man sät

Da man mit dem Einsammeln der Früchte schnell überfordert ist, wenn man seinen Garten ausbaut, kann man sich Unterstützung von Geistern holen. Dafür kauft man sich ein Tier, zum Beispiel einen Hasen, und füttert diesen bis er groß und stark ist. Hat es die nötige Größe erreicht, kann das Tier geopfert werden und sammelt von da an als Geist selbstständig Früchte. Man kann sich aber nicht selbst auf die faule Haut legen, da man für einige Rezepte kleine Sumpftiere wie Kröten oder Eidechsen benötigt. Diese können von den Geistern nicht gefangen werden. Außerdem müssen diebische Fledermäuse (durch Anklicken) vertrieben werden, sonst geht es unseren Früchten an den Kragen.

Viel mehr ist zum Spielprinzip nicht zu sagen. Man sammelt Zutaten, damit werden Zaubertränke hergestellt, für diese bekommt man Geld, wovon der Garten ausgebaut werden kann. Mit der Zeit steigt man im Level, wodurch weitere Gegenstände und Upgrades freigeschaltet werden. Diese können für Geld erworben werden um den Garten auszubauen. Mit den neuen Zutaten können dann neue Tränke hergestellt werden, die mehr Geld einbringen, um noch mehr Upgrades und neue Pflanzen zu kaufen. Der dauerhafte Ausbau des eigenen Gartens und die Freischaltung von immer neuen Pflanzen kann mehrere Stunden motivieren.

Voodoo Garden | Bildschirmaufnahme

Voodoo Garden | Bildschirmaufnahme


Fazit

Wer das Spiel innerhalb der ersten 5 Minuten mag, wird auch längere Zeit damit Spaß haben können. Das Grundprinzip bleibt immer das gleiche und ist darauf ausgerichtet Freude am Errichten und Ausbau des Gartens zu haben. Da immer weitere Gegenstände hinzukommen, sowie immer mehr Tiere gefangen werden müssen, ist man durchweg beschäftigt. Es ergeben sich keine Lücken oder Pausen im Spielablauf. Hat man jedoch ein Problem damit, dass konsequent irgendwo hingeklickt werden muss und quasi keine Schwierigkeiten existieren, sollte man dieses Spiel lieber überspringen. Denn falls man auch nur annähernd alle Upgrades freischalten möchte, wird man mehrere Stunden mit der Pflege des eigenen Gartens zubringen müssen.


Voodoo Garden im Überblick

  • Entwickler-Studio: Markus Hanka
  • Publisher: Liu Lidan
  • Spielzeit: 1-4 Stunden
  • Plattform: PC (Steam)
  • Altesempfehlungr: ab 6 Jahren (auf Empfehlung der Redaktion)
  • Spieleranzahl: Einzelspieler
  • Kategorie:
    • Gelgenheitsspiel
  • Bildquelle: Tina Braun
  • Lektor: Alexander Dockhorn

Test und Besprechung von Tina Braun

Voodoo Garden | Bildschirmaufnahme

Voodoo Garden | Bildschirmaufnahme

Bewertung

6.7 Bewertung

Wenn man das Spiel innerhalb der ersten 5 Minuten mag, wird auch längere Zeit damit Spaß haben können. Das Grundprinzip bleibt immer das gleiche und ist darauf ausgerichtet Freude am Errichten und Ausbau des Gartens zu haben. Da immer weitere Gegenstände hinzukommen, sowie immer mehr Tiere gefangen werden müssen, ist man durchweg beschäftigt. Es ergeben sich keine Lücken oder Pausen im Spielablauf. Hat man jedoch ein Problem damit, dass konsequent irgendwo hingeklickt werden muss und quasi keine Schwierigkeiten existieren, sollte man dieses Spiel lieber überspringen. Denn falls man auch nur annähernd alle Upgrades freischalten möchte, wird man mehrere Stunden mit der Pflege des eigenen Gartens zubringen müssen.

  • Grafik 8/10
  • Sound 6/10
  • Balance 5/10
  • Atmosphäre 7/10
  • Bedienung 8/10
  • Spielidee 6/10

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben