Katze allein zu Hause – The Cat Games im Test

In seinem neusten Spiel wendet sich Markus Hanka dem wohl beliebtesten Thema im Internet zu: Katzen. In der kleinen Spielesammlung schlüpft man in die Rolle der schnurrenden Haustiere und tobt sich in der Wohnung des Besitzers aus.


Eine kleine Schmusekatze…

Das Spiel beginnt direkt mit der wohl wichtigsten Frage: Hund oder Katze? Hat man diese erste Hürde gemeistert, wird man direkt von wohligem Schnurren begrüßt (welches übrigens so realistisch ist, dass unsere Katze verwirrt auf den Laptop starrte). Man beginnt das Spiel in der Rolle eines schlafenden Stubentigers, der Beschäftigung in der Wohnung sucht. Zur Wahl stehen dabei 3 Spiele: Indoor Racing, Swim Challenge und Cat Breed Billiards. Zusätzlich gibt es viel zu entdecken. Für Katzen ist eben fast alles ein Spielzeug.

The Cat Games | Bildschirmaufnahme

The Cat Games | Bildschirmaufnahme


… tobt quer durch die Wohnung

Im ersten Minispiel, Indoor Racing, schliddert man über den Fußboden eines unendlichen Flurs. Dabei gilt es, auf manche Dinge gezielt zuzusteuern (z.B. schlafende Hunde denen man die Ruhe nicht gönnt) und anderen elegant auszuweichen (z.B. dem wirklich harten Tischbein). Kracht man am Ende doch in ein Möbelstück, berechnet sich die Punktzahl aus der Anzahl gesammelter Gegenständen und der durchgehaltenen Zeit.

Für das zweite Minispiel, Swim Challenge, begeben wir uns ins Badezimmer. Dort müssen wir diverse Wurfgeschosse abwehren, um nicht in die Wanne zu fallen und nebenbei noch Quietscheentchen einsammeln. Dafür ist geschickter Einsatz der linken, rechter oder auch beider Pfoten nötig.

The Cat Games | Bildschirmaufnahme

The Cat Games | Bildschirmaufnahme

Für das dritte Minispiel, Cat Breed Billiards, ist es von Vorteil sich mit Katzenrassen auszukennen. Bei einem Billard Spiel soll die Kugel als erstes versenkt werden, welche dem Kopf einer vorgegebenen Rasse gleicht. Wenn man, wie wir, nicht auf Vorwissen in dieser Richtung zurückgreifen kann, bekommt man auch mehrere Chancen die entsprechende Kugel zu finden. In dem Fall muss man allerdings auf Bonuspunkte verzichten.

Testet man jedes der drei Spiele nur einmal, kann man The Cat Games innerhalb von 10 Minuten durchspielen. Fängt man jedoch an die Achievements zu jagen, verbringt man schnell deutlich mehr Zeit mit dem Spiel. Man muss kleine Rätsel lösen, schnelle Reaktionszeiten an den Tag legen und Ausdauer beweisen, wenn man die Sammlung vervollständigen möchte. Ganz schnell passiert es dann, dass man sich sagt „einmal noch!“ und dann werden es doch 5 Runden, weil man den eigenen Highscore verbessern möchte. Uns ist es auch nach über 90 Minuten nicht gelungen alle versteckten Rätsel zu lösen.

The Cat Games | Bildschirmaufnahme

The Cat Games | Bildschirmaufnahme


Fazit

The Cat Games hat weder epische Story noch ein ausgeklügeltes Kampfsystem. Dafür versteht es mit seinen kleinen Minispielen und der niedlichen Grafik durchaus zu unterhalten. Von Geistern bis Waschbären gibt es viel zu entdecken. Das Spiel eignet sich hervorragend, wenn es darum geht eine Pause zwischendurch zu gestalten oder einfach mal kurz abzuschalten. Beim Billard ist die Steuerung ein wenig holprig, aber das ist auch das einzige Manko. The Cat Games ist ein nettes kleines Spiel, was seinen geringen Preis auf jeden Fall Wert ist.


The Cat Games im Überblick

  • Entwickler-Studio: Markus Hanka
  • Publisher: Liu Lidan
  • Spielzeit: ca. 1 Minute pro Versuch
  • Plattform: PC (Steam)
  • Altesempfehlungr: ab 3 Jahren
  • Spieleranzahl: Einzelspieler
  • Kategorie:
    • Minispiele
    • Katzen
  • Bildquelle: Tina Braun
  • Lektor: Alexander Dockhorn

Test und Besprechung von Tina Braun

Bewertung

7.5 Bewertung

The Cat Games hat weder epische Story noch ein ausgeklügeltes Kampfsystem. Dafür versteht es mit seinen kleinen Minispielen und der niedlichen Grafik durchaus zu unterhalten. Von Geistern bis Waschbären gibt es viel zu entdecken. Das Spiel eignet sich hervorragend, wenn es darum geht eine Pause zwischendurch zu gestalten oder einfach mal kurz abzuschalten. Beim Billard ist die Steuerung ein wenig holprig, aber das ist auch das einzige Manko. The Cat Games ist ein nettes kleines Spiel, was seinen geringen Preis auf jeden Fall Wert ist.

  • Grafik 7/10
  • Sound 7/10
  • Balance 8/10
  • Atmosphäre 9/10
  • Bedienung 7/10
  • Spielidee 7/10

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

VN:F [1.9.13_1145]
Bewertung: 4.0 von 5 (insgesamt 1 Bewertungen)

Kommentar schreiben