Finde die Tiere

Da macht es Muh, da macht das Mäh oder Miau. Diese kurzweilige Kinderspiel hat es auf die Empfehlungsliste Kinderspiel des Jahres 2009 geschafft!

Die Begründung der Jury:
Das Spiel ohne Sprachbarrieren.

„Miau, Muh, Kikeriki, Wuff …“ – was ist denn hier los? Bei „Finde die Tiere!“ verwandelt sich das Kinderzimmer in einen Bauernhof. In jeder Runde übernimmt ein Kind die Rolle des Bauern Benedikt und lässt die anderen raten, welche Tiere auf seiner Karte zu sehen sind. Dabei darf kein Wort gesprochen werden. Nur durch das richtige Quieken, Grunzen oder Brummen kann man die gesuchten Tiere finden.

Besonders witzig: Auch der Bauer darf nur mit den Tierstimmen antworten und somit die korrekte Antwort bestätigen. Hier ist ein gutes Gedächtnis gefragt. Ein Spiel, bei dem auch Kinder, die keine gemeinsame Muttersprache haben, problemlos miteinander spielen können. Verschiedene Varianten sorgen sowohl bei jüngeren wie auch bei älteren Kindern für großen Spielspaß. (Zitat von: www.spiel-des-jahres.com)

Das Spiel
Die großen Spielkarten werden gemischt und offen auf dem Spieltisch ausgelegt. Auf den Spielkarten sind immer drei verschiedene Tiere abgebildet. Auch die kleinen Spielkarten, die identische Motive wie die großen Spielkarten besitzen, werden gemischt und verdeckt als Nachziehstapel abgelegt.

Nun übernimmt der erste Spieler die Rolle des Bauern Benedikt. So zieht er eine Karte, auf dem drei verschiedene Tiere abgebildet sind. Der erste Spieler versucht nun das Tier zu erraten, indem er es nachmacht, wie Muh.

Schüttelt der Bauer den Kopf, hat er nicht das Tier erraten und der nächste Spieler ist am Zuge. Hat ein Spieler es richtig erraten, macht der Bauer das gleiche Geräusch. Nun darf der Spieler das zweite Tier erraten. Erst wenn alle drei Tiere erraten sind, muss der Spieler auf die passende Spielkarte zeigen, die er gleichfalls als Punkt behalten kann. Nun wechselt die Rolle des Bauern Benedikt. Das Spiel endet, wenn nur noch drei große Karten auf dem Spielfeld liegen.

Fazit

Das Spiel ist gelungen, es macht Kinder Spaß und auf der anderen Seite wird die Merkfähigkeit spielerisch geschult. Bei den Bilder werden Sie Ihren Spaß haben, so trägt das Schwein Ballettschuhe und die Katze natürlich keine Stiefel.

Indem die Kinder richtig aktiv werden können, macht ihnen das Spiel noch mehr Spaß. Daher können wir dieses Spiel nur empfehlen.

Angaben

  • Verlag: Logis
  • Vertrieb: CP (Californian Products)
  • Autorin: Anja Wrede
  • Alter: ab 5 Jahre
  • Dauer: ca. 20 Minuten
  • Spieler: 3 bis 6
  • Spieleinteilung: Kinderspiel
  • Schwierigkeitsgrad: 2 (leicht spielbar)

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

VN:F [1.9.13_1145]
Bewertung: 0.0 von 5 (insgesamt 0 Bewertungen)

Kommentar schreiben