Deutscher Computerspielpreis 2017: Jury entscheidet über die besten Computer- und Videospiele „Made in Germany“

Es wird spannend beim Deutschen Computerspielpreis (): Wetteiferten 2016 noch 326 Einreichungen um die begehrten Trophäen, sind es in diesem Jahr 453 Einreichungen. Die hochkarätig besetzte Jury, bestehend aus Experten der Spielebranche, Politik und Prominenten, tagte erstmals am 17. Februar 2017 unter Leitung der als Juryvorsitzenden bestätigten Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesdigitalministerium. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Prof. Dr. Gundolf Freyermuth ernannt. Welches Computerspiel es unter die Nominierten schafft, wird am 13. März 2017 bekannt gegeben. Die ausgewählten Spiele haben die Chance auf Preisgelder von insgesamt 550.000 Euro. Insgesamt werden Spiele in 14 Kategorien ausgezeichnet. Verliehen wird der am 26. April 2017 im Rahmen einer feierlichen Gala im Berliner Westhafen, moderiert von .

„Die Einreichungen zeigen auch dieses Jahr die Stärken unserer Entwickler: Die neuen deutschen Spiele sind kreativ, abwechslungsreich, setzen auf Technologien wie Virtual Reality und das in einer Vielzahl von Genres.“

kommentiert die Juryvorsitzende Dorothee Bär 

Zu den Kriterien der Jury zählen neben dem Spielspaß beispielsweise der Innovationscharakter, die graphische Qualität und der künstlerische Ansatz. Aus mehr als 453 Einreichungen werden in einem mehrstufigen Verfahren durch Fachjurys und Hauptjury die besten Spiele ausgewählt und in 13 Kategorien ausgezeichnet. Bei der 14. Kategorie, dem Publikumspreis, werden die Spielerinnen und Spieler selbst zur Jury. Das Online-Voting mit Gewinnspiel startet im März auf www.deutscher-computerspielpreis.de.

DCP 2017_Gruppenbild Fachjurysitzung | Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

2017_Gruppenbild Fachjurysitzung | Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ()

Die Ausrichter des 2017 sind das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie die beiden Branchenverbände e.V. und Bundesverband der deutschen s-Branche e.V.

Das Medienboard Berlin-Brandenburg ist Förderer der diesjährigen Gala, die auf www.deutscher-computerspielpreis.de/live am 26. April im Stream verfolgt werden kann. Bis dahin gibt es unter dem Hashtag #der17 regelmäßig Updates auf Twitter.

2017 in Kurzfassung

  • Insgesamt 453 Einreichungen; Anstieg um 39% im Vergleich zu 2016
  • Prominente, Politiker und Spieleexperten in Jury berufen
  • Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesdigitalministerium, als Hauptjuryvorsitzende 2017 bestätigt
  • Preisgelder in Höhe von 550.000 Euro

Über den Deutschen Computerspielpreis

Als gemeinsame Initiative der Wirtschaft und des Deutschen Bundestags wird der Deutsche Computerspielpreis () seit 2009 verliehen. Die beiden Branchenverbände e.V. – und Bundesverband der deutschen s-Branche e.V. fördern gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur () die Entwicklung innovativer Computer- und Videospiele „“. Der ist das wichtigste Förderinstrument für die deutsche sbranche. Hochrangige Fach- und Hauptjurys wählen nach Aspekten wie Qualität, Innovationsgehalt, Spielspaß sowie kulturellem und pädagogischen Anspruch die besten Spiele in 14 Kategorien. Bereits zum dritten Mal wird auch der „Publikumspreis“ vergeben, bei dem Spielerinnen und Spieler unmittelbar als Jury „ihr“ Lieblingsspiel küren. Das Medienboard Berlin-Brandenburg fördert die Gala zur Verleihung des am 26. April 2017 in Berlin. 

Bildquelle:  Collage Gewinnerspiele |

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben