Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Neu bei Coppenrath

Ein Superheld für die Kleinen
Nie waren Superhelden so angesagt. Sie finden längst nicht mehr nur in Comics statt. An den Kinokassen brechen Superhelden-Blockbuster Monat für Monat Rekorde und auch die Videokonsole und den Bildschirm haben sie schon erobert. Jetzt kommt Super Neo.

Auf einem kleinen Planeten zwischen Mond und vielen, vielen Sternen, da wohnt SUPER NEO. Mit einem Gürtel voller Sternenpower und einem Umhang mit geheimen Kräften ist er blitzschnell im Einsatz, wenn ein Kind auf der Erde seine Hilfe benötigt. Im Handumdrehen steht er seinen Freunden mit seinen Superkräften und coolen Erfindungen zur Seite. Dabei muss er ständig die Pläne der Bösewichte Zarafea und Zonk durch-kreuzen, die es auf SUPER NEOs Sternenpower-Gürtel abgesehen haben.

SUPER NEO ist superhell, superschnell, und stets da, wo es ein Problem zu lösen gibt! Passend dazu werden neben einem Freundebuch in der Edition „Die Spiegelburg“ mit dem NEO-Superhelden-Kostüm, dem Badeponcho im NEO-Look, einem Raketenkissen, Leuchtschwert, Schild und vielen anderen Artikeln eine Auswahl von ausgefallenen Produkten vorgestellt, mit denen die kleinen Leser selbst zu Superhelden werden können.

Käpt’n Sharky und der Dolch des Sultans
2006 erblickte Käpt’n Sharky das Licht der Bilderbuchwelt und sorgte für Begeisterung. Statt Totenkopf ist ein Hai mit Augenklappe sein Markenzeichen und gemeinsam mit seinem Freund Michi sorgt er für Ordnung auf den Weltmeeren. Sein größter Widersacher ist der böse Pirat Bill – aber Sharky kennt keine Furcht. Mittlerweile sind acht Bücher erschienen und der neueste Titel heißt „Käpt’n Sharky und der Dolch des Sultans“.

Fliegendreck und Spinnenschleim! Käpt’n Sharky und seine Mannschaft haben eine wichtige Aufgabe. Im Auftrag des Sultans Suleiman sollen sie dessen Sohn Fadi aus dem Land eines verfeindeten Scheichs nach Hause zurückholen. Als Geschenk für den Scheich haben sie einen wert-vollen Dolch an Bord. Doch unterwegs werden sie von Piraten ange-griffen, die die kostbare Waffe stehlen. Zum Glück fällt Sharky eine magische Flasche in die Hände, aus der ein echter Flaschengeist aufsteigt. Kann das Abenteuer nun doch noch gelingen?

Ergänzend zum Buch überrascht DIE SPIEGELBURG mit u.a. Wüstenflitzer, Flaschengeist und einem Kartenspiel.

Pipa Lupina –Wohin mit dem Krimskrams?
Pipa Lupina und ihre Baumhausbande hieß der Titel, den Monika Finsterbusch und Burkhard Nuppeney 2014 im Coppenrath Verlag veröffentlicht haben. Voller Leidenschaft setzt sie sich für die Dinge ein, die ihr am Herzen liegen. Und das ist vor allem die Natur – der Wald, in dem sie mit ihren Freunden und Nachbarn lebt und wo sich alle zu Hause fühlen sollen. „Mir war es wichtig, ein Plädoyer abzugeben für den achtsamen Umgang mit der Natur, den Tieren und den Mitmenschen“, sagt Monika Finsterbusch. Im Frühjahr stellt sie den zweiten Titel vor: „Pipa Lupina – Wohin mit dem Krimskrams?“

Pipa und ihre Freunde möchten den magischen Baum überraschen und schmücken ihn mit vielen bunten Dingen. Doch ihrem alten Freund bekommen die Gegenstände in den Blättern leider gar nicht gut. Ein neuer Ort für all den Krimskrams muss her und so landen die Sachen versehentlich ausgerechnet im Garten von Picobella, dem ordentlichsten Fräulein von ganz Mutzhausen. Was nun? Die schönen Dinge einfach wegwerfen? Das wäre viel zu schade, denn aus kaputten Regenschirmen, alten Wagenrädern und schmutz-igen Lampenschirmen lässt sich bestimmt noch etwas ganz Besonderes basteln. Da hat Pipa Lupina eine tolle Idee …

Das neue Bilderbuch-Abenteuer von Pipa Lupina und ihrer Baumhausbande zeigt: Hinter vermeintlichem Plunder verbergen sich manchmal wahre Schätze.

Vom Streiten und Wiederversöhnen
Knäcke und Taps sind die allerbesten Freunde! Zusammen haben sie einen kleinen Garten, in dem sie ihre geliebten Erdbeeren anpflanzen. Doch eines Tages sind die reifen Früchte verschwun-den und es entbrennt ein großer Streit! Knäcke beschuldigt Taps und Taps beschuldigt Knäcke. Nie wieder wollen sie mit dem anderen etwas zu tun haben. Erst als ihre anderen Freunde sie daran erinnern, wie viele schöne Momente sie verbinden und wie kostbar ihre Freundschaft ist, gehen Knäcke und Taps wieder aufeinander zu … und finden am Ende den tatsächlichen Übeltäter

KREATIV- UND SACHBUCH
Do-it-yourself liegt auch 2015 voll im Trend. Früher nannte man es Heimwerken oder Handarbeit. Heute sagt man Do-it-yourself … oder kurz: DIY. Es bezeichnet, so schreibt Wikipedia, “alle nicht als Beruf ausgeübten handwerklichen Tätigkeiten in und an selbst bewohntem Wohnraum.“

Die DIY-Bewegung entstand in den 1950er Jahren in England, eroberte schnell den Kontinent, und kann allgemein als Kultur des Amateurs – im Gegensatz zum Experten oder Spezialisten – bezeichnet werden. In Deutschland erlebte das Heimwerken in der Aufbauzeit nach dem Zweiten Weltkrieg einen starken Aufschwung, verstärkt durch das Steigen der Handwerkerpreise aufgrund zunehmender Sozialleistungen. Diesem Trend folgend erschien am 1. November 1957 die Erstausgabe der Zeitschrift selbst ist der Mann. In den 1960er Jahren entstanden nach US-amerikanischem Vorbild die ersten Baumärkte im Selbstbedienungskonzept in Deutschland.

9,2 % der Deutschen geben an, sich regelmäßig bzw. intensiv mit Heimwerken und Basteln zu beschäftigen. Seit einigen Jahren rücken im deutschsprachigen Raum Frauen stärker als Kundenzielgruppe in das Blickfeld der DIY-Branche.

Auch bei Coppenrath heißt es „Do-it-yourself“. Unter dem Logo „100% selbst gemacht“ erscheinen Produkte für kreative Höchstleistungen zum Sofort-Loslegen. Angefangen bei Kindern ab 3 Jahren (Mini-Künstler) bis hin ins Erwachsenenalter.

Ein Sachenmacher-Buch für die ganze Familie!
Mehr Individualität zu Hause, mehr Spaß beim gemeinsamen Basteln, mehr clevere Aufräum-Ideen – Familien, die mehr erwarten, finden in diesem Kreativbuch eine Fülle an praxis-tauglichen Ideen für originelle und leicht umzusetzende Do-it-yourself-Projekte.

Im ersten Teil finden sich Eltern-Kind-Projekte für Schlechtwettertage und Langeweilelöcher – von der Pompom-Girlande bis zu coolen Blechbuttons. Teil zwei steckt voller Inspirationen für Eltern, die sich ein kindertaugliches, kuschelgemütliches und gleichzeitig kreativ-persönliches Zuhause wünschen. Dank Obstkisten-Kleiderschrank und Hollywood-Spiegel kein Problem

Wie weit entfernt ist die Zukunft? Science-Fiction?!
Du wirst beobachtet, jeden Tag, 24 Stunden live. Und die Bilder auf dem Überwachungsmonitor kommen direkt aus deinem Kopf!

Der frischgebackene Agent Nico (20) ist völlig begeistert, als er die neuste Errungenschaft der Geheimdienste kennenlernt: Mithilfe von Biochips, die inzwischen jeder Bürger zur Gesundheitsvorsorge in seinem Körper trägt, wird es möglich, den Sehnerv von Terrorverdächtigen direkt anzuzapfen. Nichts bleibt mehr verborgen, die eigenen Augen werden zur Kamera. Hochmotiviert beginnt Niko seine erste Observation im Rahmen des strenggeheimen T.R.O.J.A.-Programms. Seine Zielperson ist die zwanzigjährige Beta. Doch was hat die junge Frau überhaupt verbrochen? Und was fangen die Geheimdienste mit den riesigen Datenmengen an, die sie über die Biochips sammeln? Als Nico anfängt, zu viele Fragen zu stellen, wird er selbst zum Gejagten. Und der Spion sitzt in seinem eigenen Körper.

Der Halb-Ägypter Ortwin Ramadan wurde 1962 in Aachen geboren. Nach seinem Politik- und Ethnologiestudium arbeitet er heute als Drehbuchschreiber und freier Autor.

Wie bewerten Sie dieses Buch?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben