Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Animated Com Awards

Im Rahmen des 22. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) fand am Freitagabend, dem 8. Mai, die Verleihung des Animated Com Award statt. Unter dem Motto Animated Com Award – Gala der Werbetrickfilme im Mercedes-Benz Museum wurden Preise für animierte Beiträge namhafter Werbeagenturen und Animationsstudios in den Bereichen Werbung, Technologie und Kommunikation im Raum vergeben, dazu die Sonderpreise „Zukunft braucht Herkunft – Mobilität in einer digitalen Welt“ der Daimler AG und der „Lapp Connected Award“ der U. I. Lapp GmbH.

„Die angewandte Animation ist inzwischen ein häufig genutztes und zukunftsweisendes Medium in Werbe- oder Produktfilmen“, so Dittmar Lumpp, Geschäftsführer Organisation und Finanzen des ITFS, „Daher sind wir froh, diese Arbeit mit dem Animated Com Award würdigen zu können.“ Seit diesem Jahr kooperiert der Animated Com Award zudem mit spotlight – Internationales Festival für Bewegtbildkommunikation, dessen Verleihungsgala am 9. Mai erstmals in Stuttgart stattfindet. „Wir freuen uns, dass wir spotlight nach Stuttgart holen konnten“, so Prof. Ulrich Wegenast, künstlerischer Geschäftsführer des ITFS. „Durch die Kooperation entstehen spannende Synergien im Bereich Werbung und Animation“.

Die Preisträger

In der Kategorie Werbung konnte sich ein Marktführer in Sachen Sport durchsetzen: Manvsmachine aus Großbritannien überzeugte mit ihrem Werbeclip „Nike Mercurial Superfly IV“ die Jurymitglieder. Beim „Spielfilm in 54 Sekunden“ war sich die Jury in allen fünf Beurteilungskriterien einig: „Die Idee ist neu, klar und überzeugend. Sie ist handwerklich exzellent umgesetzt und macht Freude. Wesentliche Merkmale erfolgreicher, kreativer Werbung“, war die Begründung.

Der Animated Com Award im Bereich Technologie ging an „Ghost Peloton“ von Mark Huskisson, ebenfalls Großbritannien. „LED-Technik ist nicht neu, Fahrradfahren ist nicht neu. Dass sich jedoch herkömmliche Technik mit Bewegungs- und Tanzperformance zu neuer, räumlich unbegrenzten Lichtkunst entwickelt, ist faszinierend“, so das Urteil der Jury.

Den Wettbewerb in der Kategorie Kommunikation im Raum konnte die Aktion „Smart Ampelmännchen“ von Marten Persiel aus Deutschland für sich entscheiden. Die Begründung der Jury: „Ein Automobilhersteller macht Fußgänger-Ampeln »smart«: man sieht sich selbst und andere als tanzende Figuren – und wartet gerne bei Rot. So wünscht man sich Sicherheits-Technik!“

Über den von der Daimler AG mit 2.500 € dotierten Sonderpreis Zukunft braucht Herkunft – Mobilität in einer digitalen Welt konnte sich Nate Theis (USA) mit seiner Produktion „Driving“ freuen. Zum Sieger gekürt wurde der Film, „weil die Animation eine alltägliche Verkehrssituation aufgreift und sie mit einem überzeichneten Erzählstil ad absurdum führt, außerdem polarisieren die Geschichte sowie die Bilder den Betrachter.“

Mit dem Lapp Connected Award (ebenfalls mit 2.500 € dotiert), dem Sonderpreis der U. I. Lapp GmbH, wurde „Pass It On“ von Teresa Cruz prämiert. Die Jury sagte dazu: „Der Kurzfilm schafft es auf sympathische Weise, das Thema Kreativität im Kontext mit Maschinen, Elektronik und Produktionsprozessen zu veranschaulichen.“

Im Rahmen der Veranstaltung trat auch Jörn Großhans, VFX Supervisor bei Mackevision, als Keynote-Speaker auf. Gerade aktuell mit dem Emmy für die digitalen Effekte in „“ ausgezeichnet, gab er Einblicke in seine Arbeit.

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben