Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Drei Stunden

– nicht viel Zeit, um eine Antwort auf die vielleicht wichtigste Frage des Lebens zu finden. Am 25. Juli 2013 kommt die beschwingte Komödie von Boris Kunz in die Kinos.

Mit erfrischender Leichtigkeit begleitet der Film zwei Freunde durch das sommerliche München, denen unerwartet nur noch bleiben, um sich für- oder gegeneinander zu entscheiden. erzählt mit Augenzwinkern und vielen originelle Einfällen von unterschiedlichen Lebensentwürfen junger Menschen und Entscheidungen, denen man sich nicht entziehen kann.

Mit den unbeschwert aufspielenden Newcomern Claudia Eisinger und Nicholas Reinke in den Hauptrollen sowie Lucy Wirth, Peter Nitzsche und Katharina L. Goebel, wurde der Film im Sommer 2012 in München gedreht. Unterstützt wird das junge Darstellerensemble von den bekannten Schauspielern Dietrich Hollinderbäumer und Hartmut Schreier.

Die Geschichte: Martin ist ein Poet, ein stiller, aber beharrlicher Träumer, der seit Jahren an seinem großen Theaterstück über Luftschlösser, fliegende Piraten und eine kämpferische Prinzessin arbeitet. Heimliches Vorbild für seine Hauptfigur ist seine beste Freundin Isabel, eine junge Frau mit frechem Mundwerk, die rund um den Globus einen Kampf gegen Gentechnik-Saatgut führt.

Und schon morgen wird sie wieder aufbrechen, für drei Jahre in das von Dürre geplagte Mali im Herzen Afrikas.

Ausgerechnet am Abflugschalter gesteht Martin ihr seine Liebe. Ein Geständnis, das für Isabel vor einiger Zeit noch die Welt bedeutet hätte, doch das jetzt eigentlich zu spät kommt…

Als Isabels Flug sich um mehrere Stunden verschiebt, bricht sie in die Stadt auf, um mit Martin zu sprechen, doch der ist unauffindbar. Erst mitten in der Nacht treffen sich die beiden vor Martins Wohnungstür und ihnen bleiben Zeit, sich zu entscheiden.

Produziert wurde der Film von Khaled Kaissar für Kaissar Film in Koproduktion mit Uli Aselmann für die die film gmbh, dem Bayerischen Rundfunk und der HFF München. Gefördert wurde die Produktion durch den FilmFernsehFonds Bayern. Boris Kunz und Khaled Kaissar arbeiten seit dem Kurzfilmprojekt Daniels Asche (2009), für den sie bereits einige Preise erhalten haben, als Team zusammen.

Die Liebeskomödie kommt am 25. Juli in die deutschen Kinos.

Wie bewerten Sie diesen Film?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben

Diese Website speichert einige User-Agent-Daten. Diese Daten werden verwendet, um eine personalisierte Erfahrung zu ermöglichen und Ihren anonymisierten Aufenthaltsort auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Ich stimme zu | Ich lehne ab
689