Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

HILFE, ICH HAB MEINE LEHRERIN GESCHRUMPFT

Mit , startet am 17. Dezember die unglaubliche Geschichte rund um Felix, seine neue Schule und vor allem seine neue Lehrerin „Schmitti“ in den deutschen Kinos. Die liebevolle Familienkomödie ist mit Anja Kling, Oskar Keymer, Justus von Dohnányi, Axel Stein und Otto Waalkes hochkarätig besetzt. Mehr über die Darsteller erfahren Sie in unserem Feature.

Anja Kling (Schuldirektorin Dr. Schmitt-Gössenwein)
Die in Potsdam geborene Schauspielerin hat seit Beginn der Neunzigerjahre in den unterschiedlichsten Rollen ihre Vielseitigkeit bewiesen und zählt zu den meistbeschäftigten Darstellerinnen Deutschlands. 1995 erhielt sie die Goldene Kamera als beste Nachwuchsschauspielerin, drei Jahre später die Goldene Nymphe und den Kritikerpreis der Journalisten in Monte Carlo.

Für den Film (T)RAUMSCHIFF SURPRISE wurde Anja Kling 2004 mit einem Bambi und dem Deutschen Comedypreis geehrt. Ihre Rolle in „Wir sind das Volk“ brachte ihr gleich drei Preise ein: die Goldene Kamera als Beste Schauspielerin, den Bayerischen Fernsehpreis als Beste Schauspielerin in einem Fernsehfilm sowie den Ensemblepreis des Deutschen Fernsehpreises.

Oskar Keymer (Felix Vorndran)
Oskar Keymer gibt mit , sein Kinodebüt. Aktuell steht er bereits für seinen zweiten Kinofilm CONNI UND CO. (2016) vor der Kamera, in dem Emma Schweiger die Titelrolle spielen wird. Erste Erfahrungen als Schauspieler sammelte Keymer in Christian Schwochows vielbeachtetem TV-Movie „Westen“ im Jahr 2012. Seither war er im Fernsehen u. a. in „Heldt“, „Knallerfrauen“, „Without Sunlight“, „Nächstenliebe“ und „Weiße Steine“ zu sehen. Zudem hat er eine Reihe von Werbespots abgedreht.

Justus von Dohnányi (Schulrat Henning)
1960 in Lübeck geboren, studierte Justus von Dohnányi Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg. 1993 nahm er erste Fernsehrollen an, im Kino debütierte er 1999 an der Seite von Robin Williams in JAKOB DER LÜGNER. Mit seiner Rolle in DAS EXPERIMENT schaffte er 2001 den großen Durchbruch – Oliver Hirschbiegels Film erreichte ein Millionenpublikum und Dohnányi wurde mit dem Deutschen Filmpreis als bester Nebendarsteller ausgezeichnet. Es folgten weitere Kinofilme wie NAPOLA – ELITE FÜR DEN FÜHRER (2004), VOM SUCHEN UND FINDEN DER LIEBE (2005), MÄNNERHERZEN (2009), OH BOY (2012) und George Clooneys weltweiter Kinohit MONUMENTS MEN – UNGEWÖHNLICHE HELDEN (2014).

Im Sommer 2006 wechselte Dohnányi die Seiten: Als Regisseur, Produzent und Drehbuchautor realisierte er die schwarze Komödie BIS ZUM ELLENBOGEN mit seinen Schauspielkollegen Stefan Kurt und Jan Josef Liefers in den Hauptrollen. In derselben Konstellation stellte er auch die schwarze Gangsterkomödie DESASTER fertig, die 2015 in den deutschen Kinos zu sehen war. Einen weiteren Publikumserfolg landete der Schauspieler erst jüngst als Teil des hochkarätigen Ensembles in der Theateradaption FRAU MÜLLER MUSS WEG (2014), die sich in den deutschen Kinos als veritabler Blockbuster entpuppte.

Axel Stein (Peter Vorndran)
Axel Steins Karriere begann schon während seiner Schulzeit mit verschiedenen Rollen in TV-Serien. Ab 1998 spielte er in der erfolgreichen deutschen Sitcom „Hausmeister Krause“ den Sohn Tommie. 1999 folgte die erste Hauptrolle im Kinofilm HARTE JUNGS. Nach seinem Schulabschluss startete Stein im Jahr 2000 endgültig als Fulltime-Schauspieler durch. 2002 erhielt er den Rising Movie Talent Award und wurde im selben Jahr unter anderem als Bester Newcomer beim Deutschen Comedypreis geehrt. Seitdem hat er sich mit zahlreichen TV- und Kinorollen weiter kontinuierlich in die Herzen der deutschen Zuschauer gespielt.

Einen sensationellen Erfolg feierte Stein mit seiner ersten ernsten Hauptrolle an der Seite von Moritz Bleibtreu in dem rasanten Roadmovie NICHT MEIN TAG (2013), aktuell ist er an der Seite von Christian Ulmen in der Komödie MACHO MAN (2015) zu sehen. Hinzu kommen neue Rollen in Fernsehproduktionen wie „Große Fische, kleine Fische“, „Nachbarn süß-sauer“, „Storno – Todsicher versichert“ und „Verliebt, verlobt, vertauscht“. Fertiggestellt ist überdies Vivian Naefes Bodyswitch-Komödie SEITENWECHSEL (2015). Zuletzt stand Axel Stein in der Komödie MÄNNERTAG vor der Kamera, die 2016 in die Kinos kommt. Mit Tape_13 agierte er 2014 erstmals als Regisseur hinter der Kamera.

Otto Waalkes (Geist von Otto Leonhard)
Otto Waalkes ist seit mehr als 40 Jahren der bekannteste und erfolgreichste Comedian Deutschlands. Seine Tourneen sind bis heute ausverkauft, mit seinen Filmen hat er Maßstäbe gesetzt und Besucherrekorde erzielt. Der Versuch, Ottos spezielle Art auf die Kinoleinwand zu übertragen, übertraf gleich zum Auftakt alle Erwartungen: OTTO – DER FILM brach 1985 mit 14,5 Millionen Zuschauern sämtliche gesamtdeutschen Zuschauerrekorde und hält sie bis heute. Anschließend entstanden vier weitere Filme, die ganz allein auf Otto zugeschnitten waren, zuletzt OTTO – DER KATASTROPHENFILM (2000). Mit der 13-teiligen Fernsehshow „Otto – Die Serie“ (1995) setzte der Comedian neue Maßstäbe im Ideen-Recycling: Es müssen ja nicht immer die eigenen sein. Und mit seiner Band „Die Friesenjungs“ trat er auf zwei Tourneen den Beweis an, dass Comedy auch zu Popmusik passt.

Im neuen Jahrtausend ging Otto wieder allein auf Tournee und füllte mit Soloprogrammen wie „Only Otto“, „100 Jahre Otto“ und „Otto – Das Original“ deutschlandweit die größten Hallen. Der Kinofilm 7 ZWERGE – MÄNNER ALLEIN IM WALD (2004) avancierte mit rund 7 Millionen Zuschauern zu einem der erfolgreichsten deutschen Spielfilme der vergangenen Jahre. Auch mit OTTO’S ELEVEN landete Waalkes 2010 einen Kinoerfolg, auf den er unmittelbar die „Otto live“-Tournee folgen ließ, welche bis ins Frühjahr 2011 lief. Zuletzt war er mit dem Bühnenprogramm „Geboren um zu blödeln“ in Deutschlands Arenen unterwegs. Kürzlich wurde Otto mit dem Bambi in der Kategorie „Comedy“ ausgezeichnet.

Kurzinhalt
Wer wird dem 11-jährigen Felix (Oskar Keymer) jemals glauben, dass er die von allen gehasste Schuldirektorin Dr. Schmitt-Gössenwein (Anja Kling) auf die Größe von 15 Zentimeter „geschrumpft“ hat? Er weiß ja selbst nicht, wie das passiert ist und ob es vielleicht etwas mit dem Geist des Schulgründers (Otto Waalkes) zu tun hat? Aber das Problem hat er nun am Hals, genauer gesagt im Rucksack. Denn da steckt sie nun, die kleine Direktorin, und schimpft immer noch. Gemeinsam mit seiner Freundin Ella und gegen den Widerstand seines Rivalen Mario und dessen Vater (Justus von Dohnányi) muss er alles versuchen, um sie wieder auf ihre normale Größe zu bekommen. Wenn sie dabei doch nur nicht so nerven würde!

Die Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuch-Bestsellers von Sabine Ludwig ist eine deutsch-österreichische Ko-Produktion der blue eyes Fiction, die auch bereits „Hexe Lilli“ erfolgreich auf die Leinwand brachten, in Koproduktion mit Karibufilm, Mini Film, Deutsche Columbia Pictures Filmproduktion und Arri Productions. Der Film wurde gefördert von der Film und Medien Stiftung NRW, vom FilmFernsehFonds Bayern (FFF Bayern), der Filmförderungsanstalt (FFA) und dem Deutschen FilmFörderFonds (DFFF) sowie von HessenInvestFilm. Sony Pictures Releasing wird den Film am 17. Dezember 2015 in die deutschen Kinos bringen.

Wie bewerten Sie diesen Film?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben