Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Baobab und Co. auf Empfehlungsliste

Der „Baobab“ stellt das Wahrzeichen des afrikanischen Kontinents dar: Der Baum mit seinem kurzen, auffallend dicken Stamm und seiner kräftigen, knorrigen Krone schaut der Legende nach so ungewöhnlich aus, weil ihn der Teufel verkehrt herum in den Boden gesteckt haben soll. Das Kinderspiel  „Baobab“ aus dem Spieleverlag Piatnik nähert sich auf innovative Weise dem „Affenbrotbaum“ als Lebens-, Schutz- und Nahrungsraum für Tiere. Diese besiedeln den Baum, wobei die entsprechenden Spielkarten nach bestimmten Regeln geschickt auf den ausladenden Ästen platziert werden.

Leoparden springen auf den Stamm, Affen schwingen sich von Ast zu Ast, Schlangen schlängeln sich durch kleine Öffnungen: Der „Baobab“ im gleichnamigen Spiel sprüht vor Leben, nachdem ihn die Kinder nach den Motiven ihrer Spielkarten besiedelt haben. Wie der Baum erobert wird, darüber entscheidet der Charakter des Tieres: Wer eine Vogelkarte platzieren muss, betätigt sich als Frisbee-Werfer: Die Karte „fliegt“ auf die Baumkrone.

Und da Bienen bekanntlich stechen, darf auf ihre Karte keine andere mit einem Tiermotiv abgelegt werden, sonst würde das Insekt Affe und Co. sicherlich sofort mit seinem Stachel traktieren. Sogar in die Rolle von Fledermäusen schlüpfen die Spieler ab sechs Jahren: Die entsprechende Karte muss blind, also mit geschlossenen Augen, aus der Brusthöhe vorsichtig auf den „Baobab“ gelegt werden. Leoparden springen ihn sogar aus etwa zehn Zentimetern Entfernung schwungvoll an.

Dass es dabei auch zu Abstürzen kommt, in deren Folge so manche Karte wieder vom Affenbrotbaum hinabsegelt, liegt auf der Hand. Je mehr Leben sich in der Krone abspielt, desto schwieriger wird es außerdem, allen Tieren, Vögeln und Insekten Platz zu bieten. Auch so manche Blüte geht dabei verloren, so mancher Ast fällt zu Boden.

Eine ruhige Hand ist bei diesem Piatnik-Geschicklichkeitsspiel notwendig, damit der tropische Baum seine Karten nicht abwirft. Wer die meisten in den Ästen sicher unterbringen konnte, gewinnt. Der Reiz des Geschicklichkeitsspiels liegt in den unterschiedlichen Aktionen, die die Kinder ausführen, und in der Spannung, die bei der Frage entsteht, ob die zu legenden, werfenden oder fliegenden Karten die Welt des „Baobab“ durcheinander bringen.

MixFix
„Fischers Fritz fischt frische Fische“: Nicht nur beim wohl bekanntesten Zungenbrecher ist so mancher Verhaspler vorprogrammiert. Bei „MixFix“, einem Reaktions- und Sprachspiel von Piatnik, lauern viele Stolperfallen für die Zunge. „Schaf, Schiff, Fisch, Frosch“: Flüssig kommen diese vier Sch-Wörter selbst bei vielen Erwachsenen nicht über die Lippen – schon gar nicht, wenn es schnell gehen muss.

piatnik_MixFix

Den Takt geben bei „MixFix“ gleich vier Würfel vor, die gleichzeitig geworfen werden. Jetzt heißt es, eine Bildkarte aus der eigenen Sammlung zu finden, die alle vier ausgewürfelten Motive zeigt. Blitzschnell wird die passende Karte ausgelegt und laut ausgerufen, was die Würfel zeigen. Dabei gilt die Regel: Die passenden Wörter müssen korrekt ausgesprochen werden – ohne Verhaspeln, Silbenverdrehern, Ähs oder Ohs oder Pausen zwischen den Begriffen. Wer über den Zungenbrecher stolpert, muss seine Karte, die er auslegen wollte, wieder an sich nehmen und zur Strafe eine weitere dazu ziehen. Wer als erster seine letzte von ursprünglich sechs Motivkarten abgelegt hat, gewinnt.

Bei „MixFix“ steuern nicht nur Sprachakrobaten und Schnellsprecher wortgewandt zum Sieg. Auch wer Bilder im Kopf gut mit Wörtern verbinden kann, kommt auf seine Kosten. Genaues Hinschauen ist ebenfalls wichtig: Denn die Karte, die den Würfeln zugeordnet wird, muss alle vier gezeigten Bilder einzeln zeigen.

„MixFix“ trainiert auf unterhaltsame Weise die Sprachgewandtheit von Kindern ab sechs Jahren. Denn an Zungenbrechern versucht sich jeder gerne – auch oder gerade, weil es dabei so manche Wortpanne zu hören gibt. Deshalb werden bei „MixFix“ sowohl Sprechwerkzeuge als auch Lachmuskeln kräftig beansprucht.

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben