Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Brettspiel 4.0: Wandel an der Spielefront

Mehr als „nur“ ein Spiel: Vom Kinderspielzeug zum Hobby für Erwachsene

“Carcassonne”, “Village” oder “Camel Up”: Strategische Brettspiele sind nicht nur für Kinder. In den letzten 20 Jahren sind immer mehr Erwachsene auf den Geschmack gekommen. Ein kleiner, feiner Markt, auf dem nur wenige Verlage in Deutschland erfolgreich sind. Dazu gehört auch der Hamburger Spieleverlag eggertspiele. „Unser erstes Spiel eroberte 1996 die Spielewelt und wurde im familiengeführten Unternehmen noch per Handarbeit gefertigt“, erinnert sich der Gründer und Geschäftsführer von eggertspiele, Peter Eggert.

Das „Duhner Wattrennen“ war sofort ein Verkaufsschlager. Seitdem wurde der Geheimtipp immer prominenter. So gab es 2012 für das Spiel „Village“ den begehrten Kritikerpreis „Kennerspiel des Jahres“. „Zum ersten Mal ging es in einem Brettspiel um Leben und Sterben in einem Dorf. Eine kleine ethische Revolution!“, so Eggert weiter. Mit Erfolg, denn mittlerweile gibt es zwei Erweiterungen und mit „My Village“ ist für Herbst 2015 bereits eine komplette Neuauflage geplant.

Spielekreise als Test für den Erfolg

Die Fangemeinde von strategischen Brettspielen nimmt von Jahr zu Jahr zu. Vor allem Erwachsene erobern immer mehr die Brettspielewelt. „Auf der internationalen Leitmesse, der ‘SPIEL’ in Essen drängeln sich mittlerweile schon vor Messestart hunderte Spieleenthusiasten vor den Türen, um unbedingt als erstes an den Ständen der Verlage zu sein“, stellt Eggert immer wieder erstaunt fest. „So einen ‚Hype‘ ist man sonst nur von Apple und Co. gewohnt.“ Aber gerade das Ausprobieren von Spieleneuheiten ist für eggertspiele Gold wert.

Eggert ergänzt: „Wenn bis zu acht Spielexperten am Tisch sitzen und das eigene Spiel testen, ist das schon großartig und ein wichtiger Gradmesser für den späteren Erfolg.“ So werden neben den Messeauftritten bei eggertspiele auch regelmäßig sogenannte Spielekreise angeboten. „Wir laden immer wieder Leute in unsere kleine, aber feine Zentrale nach Hamburg ein, um vor Ort unsere Brettspiele auf Herz und Nieren testen zu lassen“, erklärt Eggert.

Auszeichnung „Spiel des Jahres“

Am Anfang wurden ausschließlich noch eigene Ideen umgesetzt. Mittlerweile werden renommierte Autoren gesucht und gefunden. Von der Idee bis zum fertigen Spiel begleiten die Autoren den kompletten Entwicklungsprozess. „So entsteht ein fruchtbare Zusammenarbeit, die beide Seiten glücklich macht und ein tolles Spiel entstehen lässt“, schwärmt Eggert. „So war es auch beim Spiel des Jahres 2014 ‚Camel Up‘. Ein einfaches, schnelles und unterhaltsames Wettspiel, in dem die geringe Berechenbarkeit für Spannung bis zum Schluss sorgt.“

Genauso sah es auch die „Spiel des Jahres“-Jury: „Camel Up ist ein Familienspiel par excellence. Durch seine eingängigen Regeln sind alle schnell mittendrin. Und das lässt niemanden kalt: Das wilde Rennen löst Emotionen aus, es wird in allen Altersklassen gehofft, gebangt und gelacht. […] ein gelungenes Gesamtkunstwerk“, so die Begründung der Jury zur Nominierung. Und der Erfolg von eggertspiele geht weiter. Mittlerweile wird allein das Spiel „Camel Up“ in fast 30 Ländern der Erde gespielt und mit „Camel Up – Supercup“ gibt es seit Mitte des Jahres bereits eine Erweiterung für bis zu zehn Spieler.

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben