Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Feuer & Flamme gewinnt…

Besonders ausgezeichnet: Das Geschicklichkeitsspiel „Feuer & Flamme“ von HUCH! & friends, entwickelt in Kooperation mit Starkoch Johann Lafer, erhält den Sonderpreis „Spiel der Spiele 2013“. Damit prämiert die Expertenjury der Wiener Spiele Akademie Neuerscheinungen, deren besondere Leistung sie zusätzlich zum Hauptpreis in den Vordergrund stellen möchte. Die offizielle Verleihung der österreichischen Auszeichnung findet im November auf dem Spielefest in Wien statt.

Über „Feuer & Flamme“
Gemüse, Fische, Würstchen und natürlich Steaks – bei Feuer & Flamme gibt es Grillgut satt und alles soll auf den Rost. Wer an der Reihe ist, deckt ein Grillkärtchen auf und legt den darauf abgebildeten Gegenstand mit der Holzzange auf den Grill. Dieser ist allerdings etwas klein geraten und der Platz darauf reicht schnell nicht mehr aus. Zum Glück darf das Grillgut auch gestapelt oder verschoben werden. Aber wehe etwas landet auf dem Boden! Für jedes Teil, das vom Grill rutscht, muss der Spieler am Zug einen seiner drei Grillchips abgeben. Verliert jemand seinen letzten Chip, ist die Partie für ihn zu Ende.

Hilfestellung bieten die drei Bonuskärtchen, die jeder Spieler besitzt. Wer behält bis zum Schluss einen kühlen Kopf und die Grillzange fest in der Hand? Feuer & Flamme ist am Ende der Spieler, der als letzter noch einen Grillchip besitzt oder das letzte Grillteil aus dem Vorrat auf dem Rost platziert.

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben

Diese Website speichert einige User-Agent-Daten. Diese Daten werden verwendet, um eine personalisierte Erfahrung zu ermöglichen und Ihren anonymisierten Aufenthaltsort auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Ich stimme zu | Ich lehne ab
673