Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Krimispiel-Reihe „Crime Master“

Neues Kartenspiel mit 25 Kriminalfällen aus dem Großstadtdschungel für Krimi- und Rätselfans

Für Menschen, die von kniffligen Rätselgeschichten nicht genug bekommen können, gibt es jetzt Nachschub aus dem Gmeiner-Verlag: Anfang März erscheint das neue Krimi-Karten­spiel „Crime Master – 25 rätselhafte Kriminalfälle für Profi-Ermittler“.

In Ergänzung zu der seit 2006 bestehenden Reihe mit Krimi-Kartenspielen im Format 11,5 x 18,5 cm und einem Ladenpreis von ca. 13 € wird mit „Crime Master“ erstmals ein Spiel in einem kleineren, kompakten Format (11,5 x 13 cm) vorgestellt, das das für den Buch- und Spielwarenhandel so interessante Segment der Klein- und Mitnahmespiele bis 10 € bedient. Da das neue Krimi-Kartenspiel die gleiche Breite wie die größeren Gmeiner-Spiele hat, passt es problemlos in die bereits genutzten Regalplätze und in das bestehende Krimispiel-Thekendisplay des Verlags.

„Crime Master“ bietet 25 Kriminalfälle für echte Ratefüchse. Verbrechen, zu dessen Aufklärung sich mindestens zwei, noch besser mehrere Ermittler zusammenfinden. Das Spiel richtet sich an passionierte Krimi- und Rätselfans ab 14 Jahren, die komplexere und realistische Kriminalfälle mit realen Handlungs- bzw. Tatorten lösen möchten. Durch die Einführung eines Punktesystems ist es möglich, dass ein Fall auch nur teilweise gelöst und auch ein Spielsieger ermittelt werden kann.

Den Auftakt der neuen „Crime Master“-Reihe macht die Ausgabe „Tatort: Großstadt“ mit 25 Kriminalfällen aus 25 verschiedenen Großstädten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Und auch die Palette der Verbrechen ist breit gefächert: Banküberfall in Berlin, Gemäldediebstahl in der Stuttgarter Staatsgalerie, ein Toter im Hamburger Binnenhafen, Mord auf dem Münchner Oktoberfest, Entführung eines Frankfurter Bankers, Drogenhandel in einem Basler Techno-Club, Bombenanschlag auf ein Wiener Kaffeehaus …

Der Einstieg ins Spiel ist einfach. Einer aus der Runde wird zum Ermittlungsleiter ernannt; er ist der allwissende Crime Master. Die übrigen Spieler einigen sich auf eine der möglichen Spielvarianten („Wer ist der beste Ermittler?“ oder „Ermittlung im Team“), schnappen sich eine Ermittlungsakte und bewaffnen sich mit einem Stift. Und schon kann es losgehen mit der Lösung des ersten Falls: Mithilfe von Fragen, auf die der Crime Master nur mit „ja“ oder „nein“ antworten kann, müssen die Ermittler das Verbrechen Schritt für Schritt rekonstruieren und insgesamt 12 Einzelheiten zum Täter, seinem Motiv, den verwendeten Hilfsmitteln und zum Tatablauf herausfinden.

Jede Einzelheit, die richtig genannt wird, kann in die Ermittlungsakte eintragen werden und wird mit einem Punkt belohnt. Die Spielrunde endet, wenn die Ermittler alle Tateinzelheiten herausgefunden haben, oder wenn sie keine Fragen mehr stellen können, die zur weiteren Aufklärung des Falls beitragen. Anhand der erzielten Punkte wird – abhängig von der gewählten Spielvariante – der beste Ermittler bestimmt oder die Bewertung der Teamleistung vorgenommen.

Autorin des Spiels „Crime Master“ ist Sonja Klein. Nach „Kreuzverhör“ (2006, 8. Auflage), „Kunststück“ (2009, 2. Auflage) und „Auf der Flucht“ (2012) ist es bereits ihr viertes Krimi-Kartenspiel, das sie im Gmeiner-Verlag veröffentlicht.

Crime Master – 25 rätselhafte Kriminalfälle für Profi-Ermittler. Tatort: Großstadt

  • Spielerzahl: 2 – 99 / Altersempfehlung: ab 14 Jahren / Spieldauer: ca. 15 Minuten pro Fall
  • Autorin: Sonja Klein / Gestaltung: Lutz Eberle / Simone Hölsch / Frank Liebsch
  • Spielinhalt: 25 Fallkarten (mit Tatortskizzen), 25 Aufklärungskarten, 1 Block mit Ermittlungsakten, 1 Spielanleitung
  • Verlag: Gmeiner-Verlag GmbH
  • Vertrieb: Hutter Trade GmbH + Co. KG (Spielwarenhandel) / Gmeiner-Verlag (Buchhandel
  • Unverbindliche Preisempfehlung: 9,90 EUR / EAN 4260220581567
  • Bild Gmeiner Verlag

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

1 Kommentar

  1. Tolles Krimispiel

    Das Spielprinzip erinnert an die bekannten black stories, die wir auch sehr gerne spielen. Allerdings geht es in Crime Master weniger skurril zu, dafür aber deutlich komplexer und auch realistischer. Ziel ist es, komplette Kriminalfälle zu lösen, die sich in verschiedenen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz abgespielt haben. Dazu sind auf den Fall-Karten diverse Spuren, Zeugenaussagen und Infos zum Tatort aufgelistet. Außerdem auf der Rückseite eine hübsche Tatortskizze. Bei jedem Fall sind insgesamt 12 Einzelheiten zum Täter, zum Tatmotiv, zu den Hilfsmitteln und zum Tatablauf herauszufinden. Wir mussten feststellen, dass das nicht so einfach ist und die kleinen, grauen Zellen ganz schön auf Trapp bringen kann. Manchmal musste man echt um die Ecke denken.

    Was uns besonders gut gefallen hat: Crime Master kann man gegeneinander oder im Team spielen. Für jede richtig ermittelte Tateinzelheit gibt es Punkte und am Ende findet eine Wertung statt. Großer Vorteil daran ist: Auch wenn man einen Fall nur teilweise aufklären kann (was bei uns auch einige Male vorgekommen ist), ist das nicht frustrierend, sondern macht trotzdem Spaß, weil man in jedem Fall eine Erfolgserlebnis hat.

    Wer gerne rätselt, kombiniert und dazu noch Krimis mag, ist bei Crime Master genau richtig.

Kommentar schreiben