„Spielwarenmesse“ als Wortmarke geschützt

Das Wort „“ ist ab sofort als Marke durch das Deutsche Patent- und Markenamt geschützt. Allein der Marketing- und Messedienstleister eG ist berechtigt, gewerbliche Fachmessen auf dem Gebiet der Spielwaren bei der Bewerbung, Organisation und Durchführung als „“ zu bezeichnen.

Für diesen ungewöhnlichen Erfolg der Markeneintragung für Worte der Umgangssprache griff eine Ausnahmevorschrift im Markengesetz. Diese Vorschrift besagt, dass eine an sich beschreibende Bezeichnung dann schutzfähig ist, wenn sie sich in den beteiligten Verkehrskreisen durchgesetzt hat (§ 8 Abs. 3 MarkenG).

Dem Messe- und Marketingdienstleister ist es in dem Eintragungsverfahren gelungen nachzuweisen, dass die Mehrheit der angesprochenen Verkehrskreise das Wort „“ allein als Hinweis auf die eigene Fachmesse und damit auf die eG sehen. Die Einzigartigkeit der ® spiegelt sich nun also auch in der Verwendung ihres Namens wider.

Bereits Ende 2007 begann die eG die aufwändige Recherche der benötigten Nachweise im Unternehmensarchiv. Als Markenanmelder musste die eG umfangreich vortragen zu der Benutzung des Wortes „“ in der Vergangenheit, um eine Verkehrsdurchsetzung glaubhaft zu machen.

Die Marke „“ wurde daher aufgrund dieses Beschlusses am 07.01.2013 durch das DPMA in das Markenregister eingetragen. Anfang Mai verstrich dann die Widerspruchsfrist, ohne dass Dritte Einwendungen gegen diese Markeneintragung erhoben hätten. Die Markeneintragung ist damit rechtskräftig geworden.

Im Zuge dieser Markeneintragung passt die eG den Namen und die Wort-Bild-Marke der größten Fachmesse weltweit an. Künftig heißt die Veranstaltung allein „“, das heißt auf den bisherigen Namenszusatz „International Toy Fair Nürnberg“ wird verzichtet.

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben