Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Die Geschichte der Fotografie

ist Fotograf, Reisender und Autor einer Vielzahl von Büchern zur Fotografie. In seinen Büchern bewies er sich bereits als Lehrmeister für neue und erfahrene Fotografen. Seine Karriere als Mentor setzt sich fort in seiner Rolle als Hochschullehrer der Universität von Westminster, in welcher er 13 Jahre lang Bachelor und Master Studenten in journalistischer Fotografie unterrichtete. Mit seinem neuen Buch „“ weicht er von dem Gebiet der Unterrichtslektüre erstmals ab und fasste stattdessen die Historie der Fotografie von 1825 bis heute in einem umfassenden Bildband zusammen.

Über das Buch

In seinem Buch teilt er die mittlerweile fast 200 Jahre der Fotografiegeschichte in 8 Episoden ein. Kapitel 1 beschreibt erste Anfänge durch die Camera Obscura und die Daguerrotypie, welche mit ihren Entwicklungshintergründen vorgestellt werden. Einzelne Aufnahmen präsentieren den schnellen Fortschritt in der Qualität der Bilder und geben einen Einblick über damalige Einschränkungen in der Motivwahl durch die noch hohen Belichtungszeiten.

IMG_1825_ratgeberspiel

Mit verbesserten Kameramodellen wurde die Reisefotografie eine der beliebtesten Verdienstmöglichkeiten erfahrener Fotografen. Im zweiten Kapitel werden Strapazen mutiger Fotografen beschrieben, um einen der ersten Schnappschüsse hoher Berggipfel und ferner Länder anzufertigen.

Die hohe Detailtreue rückte die Kamera zunehmend in den Fokus der Wissenschaft. Mit ihr konnte in nie gesehener Genauigkeit jedes sichtbare Phänomen für die Nachwelt festgehalten werden. Zudem wurde die Kamera zu Beginn des 20. Jahrhunderts zunehmend für die private Verwendung erschwinglich. Im dritten Kapitel vergleicht Herr Ang die Motivwahl in den einzelnen Verwendungsgebieten der Kamera und gibt immer wieder Hinweise auf den damals zum Teil vernachlässigten künstlerischen Aspekt der Fotografie.

Überschattet von dunklen Ereignissen und einer Identitätskrise der Kunst zur Zeit der Weltkriege veränderte sich auch die Fotografie. Abstrakte und surrealistische Motive rücken in den Fokus der Fotografen. Als zuvor treue Abbildung der Realität, versucht sich nun auch die Fotografie an Abbildungen aus einer anderen Welt. Aber auch die schönen Seiten des Lebens werden in den Kapiteln 4 und 5 immer wieder durch Aufnahmen dieser Zeit hervorgehoben.

IMG_1816_ratgeberspiel

Kapitel 6 und 7 gehen immer weiter auf neue Einsatzgebiete der Fotografie ein. Von der ersten Abbildung eines Föten, über die Sportfotografie bis zu Aufnahmen ferner Planeten, der Fotografie werden kaum Grenzen gesetzt. Immer wieder werden neue Kameramodelle entwickelt, von denen besonders revolutionäre Exemplare im Buch näher beschrieben wurden. Durch die Entwicklung neuer Motive werden auch Makro- und Mikrofotografie zunehmend aufgegriffen.

Abgeschlossen wird das Buch mit einer Betrachtung jüngster Fotografieentwicklungen. Die moderne Digitalfotografie erhielt durch Smartphones und das World Wide Web Einzug in unser aller Leben. Nie zuvor war die Fotografie zugänglicher. Was die Zukunft bringt, kann nicht vorhersehen, doch Aufnahmen des letzten Kapitels zeigen bereits eine unbeschreibliche Liebe zum Detail und einer enormen Ausdruckskraft der Farben. Überzeugend wird dargestellt, dass die Fotografie den Vergleich zu malerischen Leistungen nicht zu scheuen braucht.

Das Buch wirkt besonders lebendig durch die über das ganze Buch eingestreuten Abbildungen berühmter Werke. Diese beschreibt mit viel Liebe zum Detail. Dabei geht er insbesondere auf Komposition der Werke und in ihnen verwendete Techniken ein. Hier kommt ab und an der Hochschullehrer in ihm durch. Die detaillierten Beschreibungen zu verwendeten Techniken lassen den unerfahrenen Leser oft über die Leistung hinter einem solchen Foto staunen.

IMG_1811_ratgeberspiel

Fazit

Durch die hochwertige Aufmachung des gesamten Bandes macht das Buch sicher in jedem Regal eine gute Figur. Die insgesamt über 1500 Abbildungen verführen schnell zum erneuten Schmökern in einer ruhigen Minute. Perfekt fotografieren wird man durch dieses Buch sicher nicht lernen. Wer jedoch seinen Horizont erweitern möchte oder einfach einen Überblick über die Fotografie zu gewinnen versucht, ist mit diesem Bild- und Geschichtsband bestens bedient.

  • Autor: 
  • Seiten: 400
  • Thematik: Fotografie
  • Kategorie: Nachschlagewerk, Fachbuch
  • Verlag: Dorling Kindersley Limited
  • Bildquelle: Maria Manneck

Test und Artikel von Alexander Dockhorn

Bewertung

8.8 Bewertung

Durch die hochwertige Aufmachung des gesamten Bandes macht das Buch sicher in jedem Regal eine gute Figur. Die insgesamt über 1500 Abbildungen verführen schnell zum erneuten Schmökern in einer ruhigen Minute. Perfekt fotografieren wird man durch dieses Buch sicher nicht lernen. Wer jedoch seinen Horizont erweitern möchte oder einfach einen Überblick über die Fotografie zu gewinnen versucht, ist mit diesem Bild- und Geschichtsband bestens bedient.

  • Idee/Charaktere 8/10
  • Illustration/Bilder 10/10
  • Text/Inhalt 8/10
  • Material 9/10

Weitere Informationen

  • Titel: Die Geschichte der Fotografie
  • Kategorie: Bücher
  • Autor: Tom Ang
  • Verlag: Dorling Kindersley Limited

Wie bewerten Sie dieses Buch?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben