Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Gegenwende

Was wäre gewesen, wenn die Wende anders verlaufen wäre, wenn machthungrige Militärs gegen das Volk geschossen hätten. Die Militärs hatten zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich nichts zu verlieren gehabt. Mit diesen Gedankenspielen setzt sich der aktuelle nalroman von Hans-Jürgen Rusch auseinander.

Auf alle Fälle wäre die Revolution ganz anders verlaufen und es wäre zu einem Desaster gekommen. Hans Jürgen Rusch war selber einmal Offizier gewesen und es gelingt ihm, die Geschichte sehr spannend und schlüssig zu erzählen, so dass Fiktion und Wahrheit miteinander verschwimmen. Dabei steigt die Geschichte im Sommer 2007 ein. Zwei Männer, unterwegs mit ihrer Segeljacht nach Helgoland, werden auf offener See entführt. Wenig später entdeckt die Journalistin Svenja Windisch auf einer Autobahnbaustelle in Bremen ein männliches Skelett. Die Journalistin vermutet eine gewaltige Story, dass sie aber selber von ihrer eigenen Geschichte in diesem Fall eingeholt wird, konnte sie da noch nicht erahnen.

In der Rückblende werden die Leser in die ersten Monate des Jahres 1990 zurückgesetzt. Svenja Windisch hatte während des Sturms auf die Stasizentrale Robert Bigalke kennengelernt. Robert war Bürgerrechtler und holte Svenja in sein Büro, um so für die erste freie Wahl gerüstet zu sein. Dabei hatte Robert Kontakte mit der Armee aufgenommen, da er festgestellt hatte, dass diese sich ziemlich allein gelassen fühlten. Auch stellte er fest, dass in Stralsund einige Schiffe lagen, die eigentlich nicht dort liegen sollten.

Ivo Janning, der Sohn von Arno Janning, ein Offizier beim Marine-Sicherheits-Amt, ist kurz nach der Maueröffnung in den „Westen“ geflüchtet, obwohl er noch Soldat bei der Armee war. Dass diese Fahnenflucht nicht ungesühnt bleiben kann, ist selbstverständlich. Nur hatte sich in diesem Fall der Vater selbst in den „Westen“ aufgemacht, um seinen Sohn zu suchen. Der Grund war, dass Ivo ein wichtiges Papier mitgenommen hatte.

Hans-Jürgen Rusch hat mit seinem neuen Werk eine spannende und unterhaltsame Geschichte verfasst. Diese fesselt von der ersten bis zur letzten Minute. Der Autor macht ein Thema auf, was einen doch beängstigen kann, denn was wäre gewesen, wenn es wirklich so gekommen wäre.

  • Titel:“
  • Autor: Hans-Jürgen Rusch
  • Verlag: Gemeiner Verlag
  • 374 Seiten
  • 11,90 EUR
  • ISBN 3839210445

Wie bewerten Sie dieses Buch?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben