Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Weißt du, wer ich bin?

Ist der Titel des großen Vogel-Entdeckerbuches aus dem .

Und ein großes Buch ist es wirklich. Die Abmaße sind beachtlich und entsprechen etwa A 3.

Das Buch ist im Wesentlichen ein Bilderbuch, der Text ist überschaubar und eher nebensächlich. Die Kinder können die abgebildeten Vögel im wahrsten Sinne des Wortes entdecken, denn die unterschiedlichen Vogelarten sind nicht einfach nur abgebildet und mit Namen versehen, nein sie erscheinen in Schattenbildern, die man aufdecken muss. Sie verstecken sich unter Klappkarten mit Ausschnitten des Gefieders, die erst beim Umdrehen offenbaren, zu wem sie gehören. Sie verstecken sich hinter Abbildungen ihrer Eier, die nach dem Hochklappen nicht das Küken, sondern den ausgewachsenen Vogel zeigen. Die Zeichnung des Gefieders und der Eier entspricht – jedenfalls soweit ich das beurteilen kann – dem Original.

Ganz lustig sind auch Seiten, die in einzelne Streifen zerteilt sind, die man unabhängig voneinander hin und her klappen kann. So kann man unterschiedliche Vögel “bauen” von oben nach unten, von unten nach oben oder von der Mitte ausgehend nach oben und unten. Natürlich kann man die Vogelwelt dabei auch ein bisschen mixen.

Die im Buch abgebildete Vogelwelt ist global ausgewählt. Es geht kreuz und über durch die Kontinente.

Die Kinder hatten viel Spaß mit dem Buch und haben es sich in der ersten Zeit sehr intensiv angesehen. Das Interesse ebbte dann aber ab. Ich denke, sie werden es bei Gelegenheit wieder rausholen und  anschauen. Ein Zoobesuch könnte da der Auslöser sein. Man könnte mit Buch auch einen Besuch im Zoo oder in einem Vogelpark vorbereiten.

Unsere Kinder sind 4 und 6, eine Altersempfehlung habe ich nicht entdecken können. Aus unserer Sicht wäre es noch schöner, wenn die Autoren etwa bei den Eiern mehr auf die realen Größenverhältnisse geachtet hätten. Das Ei des Emu ist schon mächtig geraten, passt wohl etwa, aber die dargestellten Eier der Singvögel tragen doch mächtig dick auf, zum Teil fast Hühnereier.

Wie bewerten Sie dieses Buch?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben