Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Die Löwen von Bagdad

Wer sich selbst eine der größeren Vergnügen leisten – oder geschenkt haben möchte, der hat jetzt eine nette Vorlage. Das Heft, erschienen im Panini Comics, ist sehr gut und anspruchsvoll – der Storyverlauf begeistert weniger, das Ende ist nicht sonderlich überraschend. Aber die Art und Weise, die Gestaltung, sowie die Sensibilität, mit der die Geschichte erzählt wird, ist einmalig. Großes Kompliment – ein echter Geniestreich.

Die Handlung – wie schon gesagt – ist relativ schnell erzählt 4 Löwen: Safa, Noor, Zill und das Junge Ali leben im Zoo von Bagdad. Erste Ansätze einer Flucht, durch Vereinigung aller Tiere scheiterten – letztendlich misstraute man sich doch. Auch ist man sich unter den Löwen nicht einig – von Freiheit in der Wildnis, vor allem was sie beinhaltet, hat jeder eine andere Vorstellung und Erinnerungen. Einer der Luftangriffe während des Krieges nahm ihnen schließlich die Entscheidung weitgehend ab – ihnen wird der Weg buchstäblich frei gesprengt. Von nun an durchstreiften sie die Stadt auf der Suche nach Fressen und Freiheit – dem Paradies. Streit untereinander und Kämpfe gegen andere sind ihre Begleiter – bis sie ihrem Ziel zum Greifen nah sind. Auf dem Dach eines Hauses dürfen sie, vor allem Ali, welcher noch nie den Horizont gesehen hat, ein letztes Mal einen Sonnenuntergang sehen…

Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit – amerikanische Soldaten trafen 2003 in Bagdad auf 4 ausgehungerte, aus dem Zoo entflohene Löwen. Um keine Gefahr für Leib und Leben zu riskieren, wurden diese dann getötet.

Was macht das Heft aus? Zuerst einmal die künstlerische Ausgestaltung der Figuren, sowohl das Cover, als auch Szenen wirken sehr realistisch. Der kanadische Zeichner Niko Henrichon, arbeitete hier mit viel Liebe zum Detail – von Schattierung bis hin zu den Gesichtsregungen eine sehr gute Arbeit. Aber nicht nur das zeichnerische und graphische Element ist meiner Meinung nach gut gelungen – auch der Symbolcharakter der Geschichte.

Die unterschiedlichen Schicksale und Biographien der Löwen lässt sie immer wieder aneinander geraten – was sogar zeitweise zu einer Trennung der Gruppe führt. Natürlich kommt hinter diesem emotionalen Hintergrund auch der politische Aspekt der Gesellschaftskritik nicht zu kurz – in Form dieser „modernen Fabel“ ist die Geschichte sehr gut geschrieben. Der amerikanische Autor Brian K. Vaughan leistete ganze Arbeit.

Die Geschichte ist sehr lesenswert und unter diesen Umständen ist auch der sehr stolze Preis von 16,95€ gerechtfertigt.

Eine kleine Einschränkung muss man allerdings hinnehmen, durch die teilweise sehr blutigen, intensiven Gewaltszenen und dem gesellschaftskritischem Hintergrund, der auch erstmal verstanden werden sollte, ist es empfehlenswert das Heft frühestens an Jugendliche ab einem Alter von 14 Jahren zu verschenken.

  • Graphic Novel, 140 Seiten,
  • Preis: 16,95 Euro,
  • ISBN: 978-3-86607-485-9
  • Panini Verlag

Wie bewerten Sie diesen Comic?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben