Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

The Simpsons Handbuch

Nach mehr als 400 Episoden sowie unzähligen Auszeichnungen – darunter ein Peabody Award, 23 Emmys und die Feststellung des Time Magazine, dass „Die Simpsons“ die beste TV-Show des 20. Jahrhunderts ist – hatte die gelbe Familie in diesem Jahr auch einen eigenen Kinofilm gehabt.

Die Geschichte spielt sich in der fiktiven Kleinstadt Springfield ab. Dabei ist dies einer der häufigsten Ortsnamen in den USA. Aber die Macher der Serie verfolgten hiermit ein anderes Ziel.

Sie wollten zeigen, dass Springfield überall sein kann. In keinem Teil haben die Autoren einen Bundesstaat erwähnt, damit verstärken sie noch den Effekt. Die Serie hält den Menschen eigentlich einen satirischen Spiegel vors Gesicht und den sogeannten American Way of Life. Dabei ist dem Autor nichts heilig und keiner wird verschont.

Die Hauptrollen wurden an Homer, Marge, Lisa und Bart Simpson vergeben. Der Vater der Simpsons ist Matthew Abram Groening. Bei einem Pressegespräch hatte er auch das Geheimnis der Namen gelüftet.

Er hatte die Namen seiner Familie als Vorlage genutzt. Dabei ist Lisa seine Schwester. Nur selber wollte er nicht in der Geschichte auftauchen, so dass Bart entstand. Das „ Nein!“ von Homer ist wohl zum Markenzeichen geworden. Das passiert dann, wenn ihm mal ein Missgeschick passiert ist.

Die Figuren zählen zu den am schwierigsten zu zeichnenden Comic- und Zeichentrick-Figuren der Welt. Dies sieht nur so aus, eigentlich sind sie einfach zu zeichnen, nur ihr Erfinder legt einen sehr hohen Maßstab an die Zeichner.

Um das zu erreichen hat er mit seinem Kreativteam einen umfangreichen ‚Styleguide’ mit Vorgaben zu jeder einzelnen Figur, Bewegungen, Kleidung, Umwelt u. s. w. entworfen.

Neue Zeichner müssen regelrecht eine Simpsons-Schule durchlaufen, bevor sie Hand (oder Stift) an die Gelben legen dürfen und werden auch danach noch immer argwöhnisch von den vorgesetzten Art-Direktoren, wie Bill Morrison, beobachtet und korrigiert.

Und nun gibt es dieses Handbuch. Einmal werden Fans darüber begeistert sein, da sie erfahren, wie ihre Figuren und das Drumherum entstehen. Und Hobbyzeichner erfahren, wie sie Comicfiguren zeichnen können.

Auf fast 170 Seiten werden alle Details verraten. Und Schritt für Schritt erklärt, wie die einzelnen Figuren gezeichnet werden.

In Schritt-für-Schritt-Anleitungen bringen die von den Profi-Zeichnern entwickelten Erklärungen dem Laien bei, mit welchen Grundformen er arbeiten sollte, worauf er im Allgemeinen und Besonderen zu achten hat, wie sich Proportionen bei unterschiedlichen Blickwinkeln verändern und was Bewegung und Mimik ausmacht.

Mit transparenten Zwischenseiten und Ausklappseiten werden Entwicklungsschritte verdeutlicht und häufig gemachte Fehler werden aufgezeigt…

Das Buch selbst ist ein Kleinod: großes Format, schweres Papier, Hardcover, edle Gewebe-Bindung und aufwändige Verarbeitung setzen auch den Preis von 39,95 Euro in ein mehr als gutes Verhältnis zu dem, was man geboten bekommt.

Und natürlich ist das Simpsons Handbuch auch die ultimative, gelbe Empfehlung für den weihnachtlichen Gabentisch!

  • Verlag: Panini Books Verlag

Wie bewerten Sie diesen Comic?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben