Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Cirque Du Soleil Traumwelten

Fantasie und Träume stehen bei Cirque du Soleil im Vordergrund. Der Zirkus wurde 1984 von Straßenkünstlern in Quebec gegründet und mittlerweile arbeiten mehr als 5000 Artisten für den wohl ungewöhnlichsten Zirkus der Welt, denn Tiere gibt es hier nicht, nein mit jeder Show werden Geschichten erzählt, die nur von Artisten präsentiert werden. Diese Präsentation ist außergewöhnlich, denn hier verwandeln sich Menschen in Tiere oder sonst was und man sitzt von Anfang an nur mit offenem Mund da.

Mittlerweile hat dieser Zirkus mehr als 20 Shows produziert und diese sind in aller Regel ausverkauft, so dass es kein Wunder ist, dass der Zirkus diesen Film, der in den Kinos in 3D veröffentlicht wurde, herausgebracht hatte.

Für das Projekt konnte man Regisseur Andrew Adamson („Shrek”) und Produzent James Cameron („Avatar”) gewinnen, die sieben Shows zu einer gesamten Geschichte geformt haben. Dies sind vor allem die Las Vegas Show, wie „O”, „KÀ”, „Mystère”, „Viva Elvis”, „Criss Angle Believe”, „Zumanity” und „The Beatles Love”.

Die Verbindung ist eine Liebesgeschichte. Mia, gespielt von der ehemaligen Cirque-du-Soleil-Künstlerin Erica Linz, sieht auf dem Jahrmarkt den Trapezkünstler The Aerialist (Igor Zaripov), in welchen sie sich sofort verliebt. Als dieser sie im Publikum sieht, stürzt er vom Trapez ab und plötzlich tut sich der Sand auf und gibt so den Weg in eine magische Welt frei. Mia trifft dabei auf eine Welt, die den Zuschauer in den Bann zieht.

CIRQUE DU SOLEIL: WORLDS AWAY

Egal, welche Nummer man dazu nimmt, fasziniert diese, wie die Steilwand, die sich bewegt und die Künstler hier daran sich hocharbeiten. Oder Menschen, die zu Tiere werden oder Künstler, die auf einem Höhenrad laufen, treiben den Zuschauern Schweißperlen auf die Stirn.

Traumwelten ist große Kinokunst, welche dazu einlädt, sich die Show einmal live anzusehen, denn was die Künstler hier leisten, ist schier unmenschlich. Aber es ist tatsächlich so, dies hier sind wohl die ungewöhnlichsten Künstler, die für einen Zirkus arbeiten. Viele Kritiker haben die Handlung als solches kritisiert, dass angeblich die Geschichte beim Zuschauer keine Emotionen auslöse.

Da kann man nur sagen, hallo, was soll das. Gerade die Leistung der Künstler, auf welche sich der Fokus legt, ist einmalig.

  • FSK ab 6 Jahren
  • Laufzeit ca. 87 Minuten
  • Anzahl Medien     1
  • Produktion USA 2012
  • Originaltitel     Cirque du Soleil Worlds Away
  • Verleih Paramount

 

Wie bewerten Sie diesen Film?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben