Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Die Legende vom Weihnachtsstern

Der Regisseur Nils Gaup erzählt hier ein wunderbares Märchen, welches genau passend für die Weihnachtszeit ist. Im vergangenen Jahr war dieser Film in Norwegen genauso erfolgreich wie so manch amerikanischer Film.

Sonja (Vilde Zeiner) wird als kleines Kind von ihrem Onkel reingelegt, denn sie wünscht sich so sehnsüchtig, den Weihnachtsstern zu finden. Mit Hilfe der Hexe konnte der Onkel so Sonja verschwinden lassen, denn so hat er eine Chance auf den Thron. Der König, der durch den Verlust seiner Tochter auch seine Frau verloren hat, die am gebrochenen Herzen gestorben ist, hat den Weihnachtsstern verflucht, so dass dieser nicht mehr über dem Königreich scheint.

So gingen die Jahre ins Land. Nur ist Sonja nicht ganz verschwunden, sondern sie wurde von Räubern als Hausmädchen gehalten. Aber als sie 14 Jahre alt war, gelingt Sonja die Flucht und sie konnte sich im Schloss in Sicherheit bringen. Nur kann sich Sonja nicht daran erinnern, dass sie die Prinzessin Goldhaar ist.

eis

Der König greift das Mädchen auf und da diese ihm gefällt, gewehrt er ihr Schutz. Und als das Mädchen die Geschichte vom König hört, verspricht sie, ihm zu helfen, und begibt sich so auf die Suche nach dem Weihnachtsstern. Dabei trifft das Mädchen auf viele Fabelwesen. So rettet sie einem kleinen Waldelfen das Leben und aus Dankbarkeit weist er ihr den Weg zum Weihnachtsstern. Und so reist Sonja zum Weihnachtsmann und erfährt, dass die Lösung ganz nahe ist.

Die Geschichte wird von Anfang an sehr liebevoll erzählt und besticht durch die Einfälle. Auch wenn die Tricktechnik sehr unspektakulär ist, ist es das Gesamtbild, was einen sehr positiven Eindruck hinterlässt und zeigt, dass man Kinder durch die Geschichte begeistern kann und dazu keine großartigen Effekte benötigt.

Vor allem ist es der jungen Darstellerin Vilde Zeiner zu verdanken, dass die Rolle der Sonja sofort positiv durch die Kinder bewertet wird. Dies liegt besonders an ihrem Mut und ihrer Aufrichtigkeit, die die Kinder begeistert, denn wer stürzt sich einfach ins Nichts, um mit dem Nordwind zum Nordpol zu fliegen.

eis1

  • Regie Nils Gaup
  • Mit Vilde Zeiner, Anders Baasmo Christiansen, Stig Werner Moe mehr
  • Genre Familie , Fantasy , Abenteuer
  • Nationalität Norwegen
  • Verleih Polyband

Bewertung

8.2 Sehr Empfehlenswert

Insgesamt ist dies ein charmanter Märchenfilm, der sehr sympathisch erzählt wird und der einfach dazu einlädt, in eine andere Welt einzutauchen. So zeigt Nils Gaup, wie wichtig Märchen für Kinder sind.

  • Filminhalt/Drehbuch 9/10
  • Bildqualität/Kamera 9/10
  • Schnitt 9/10
  • Tonqualität 9/10
  • Bonusmaterial 5/10

Wie bewerten Sie diesen Film?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben