Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Die Schlümpfe

Sie sind klein, blau und fallen durch ihre meist einheitliche Kleidung immer auf, vor allem wegen ihren Mützen. Klar, hier kann nur die Rede von den Schlümpfen sein, die in diesem Jahr die Leinwand erobern werden. Der Einzige, der dabei ein wenig aus dem Rahmen fällt, ist nicht Vader Abraham, der das Schlumpflied gesungen hat, sondern Papa Schlumpf, der trägt nämlich einen Bart. Kurios, die Schlümpfe sind schon seit mehreren Generationen bekannt, denn 1958 hat der belgische Zeichner Peyo die Schlümpfe das erste Mal veröffentlicht.

Und schon kurze Zeit später, damals noch in schwarz-weiß, liefen die ersten Zeichentrickfilme über den Bildschirm. Aber erst Ende der 60er Jahre hatten sie ihren Platz in einem Comicheft gefunden, welches unter dem Titel Prinz Edelhart und die Schlümpfe im Fix und Foxi Magazin erschien.

Und danach ging es immer weiter bergauf, so dass anlässlich des Geburtstages des Zeichners jedes Jahr ein Welttag des Schlumpfes gefeiert wird.

Um es gleich vorweg zu nehmen, die Filmumsetzung ist brillant und Kinder werden diesen Film lieben, denn die Macher haben viel Wert auf kleine Details gelegt und ab und zu nimmt sich der Film selber auf die Schippe.

In Schlumpfhausen bereiten die kleinen blauen Bewohner das Fest des Blauen Mondes vor, bis der Erzfeind Gargamel (Hank Azaria) dieses Fest stört. Gerade noch rechtzeitig können die Schlümpfe fliehen, nur Clumsy, der Unglücksrabe, nimmt die falsche Richtung und rennt zum Wasserfall. Papa Schlumpf, Schlumpfine, Schlaubi, Muffi und McTapfer rennen hinterher, um dem Unglücksraben zu helfen. Auch Gargamel ist hinter ihnen her und den Schlümpfen bleibt nichts anderes übrig, als in den sich öffneten Strudel zu springen.

Plötzlich finden sich alle im New Yorker Central Park wieder und als Gargamel hinter ihnen auftaucht, bleibt nur noch die Flucht nach vorn.

Bei ihrer Fluchtaktion landen sie im Gepäck von Patrick Winslow (Neil Patrick Harris), der gerade auf dem Weg nach Hause ist. Und als Clumsy wieder einmal etwas anstellt, werden die Schlümpfe von Patrick und dessen schwangerer Frau (Jayma Mays) entdeckt. Nach und nach freunden sie sich an, vor allem Patricks Frau ist von den kleinen neuen blauen Bewohnern begeistert und besonders Schlumpfine hat es ihr angetan, so dass sie sogar beste Freundinnen werden.

Patrick passt das Ganze überhaupt nicht, denn er muss für seine Chefin eine Werbekampange entwickeln und hat nur 48 Stunden hierzu Zeit. Und als der Unglücksrabe gerade auf der Tastatur des Computers tanzt, als Patrick das Konzept an seine Chefin verschickt, bekommt sie ganz andere Unterlagen als geplant.

Papa Schlumpf muss in der Zeit einen Zauberspruch finden, um die magische Pforte zu öffnen. Bis dahin werden sie aber immer wieder vom Erzfeind Gargamel gejagt.

Fazit
Die Schlümpfe ist ein grandioser Spaß für die ganze Familie, mit viel Witz und sehr viel Liebe haben die Macher diesen gestaltet.

  • FSK ab 0 freigegeben
  • Produktionsland: USA . Genre: Animation , Komödie , Familie
  • Laufzeit: 103 Minuten. Produktionsjahr: 2011
  • Verleiher:
  • Regie: Raja Gosnell
  • Mit Neil Patrick Harris, Jayma Mays, Sofia Vergara, u. a.

 

Wie bewerten Sie diesen Film?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben