Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Die Wanderhure

ist der erste Teil einer Roman-Tetralogie, welcher bereits 2004 veröffentlicht wurde. Hinter dem Pseudonym verbergen sich die beiden Autoren Ingrid Klocke und Elmar Wohlrath. Die Romanreihe wurde dann mit „Die Kastellanin” (2005), „Das Vermächtnis der Wanderhure” (2006) und „Die Tochter der Wanderhure” (2009) fortgesetzt. Die beiden Autoren haben noch weitere, hauptsächlich historische Romane veröffentlicht.

Die Geschichte der Wanderhure wurde für das Privatfernsehen SAT 1 aufwendig verfilmt. Nun ist auch die DVD im Handel erhältlich. Die Geschichte führt den Zuschauer in die Zeit des 15. Jahrhunderts. Marie Schärer () lebt in Konstanz bei ihrem Vater, der ein gut betuchter Händler ist. Da die Tochter noch nicht verheiratet ist, will der Vater sie mit dem unehelichen Sohn des Grafen von Keilburg (Michael Brandner) verheiraten.

Nur ahnt er nicht, dass beide auf sein Vermögen abgesehen haben. Im Heiratsvertrag, der verfasst wurde, steht, dass Marie noch Jungfrau sein soll und wenn nicht, wird das Vermögen des Vaters der Familie des Grafen überschrieben. Eigentlich hat Marie bereits einen Freund, Michel (Bert Tischendorf). Nur hat sie ihren Vater darüber nicht informiert.

Am anderen Tage wird Marie durch die Stadtwache der Hurerei bezichtigt. Sie kommt ins Gefängnis und wird hierbei brutal von der Wache missbraucht. Gegen sie hat ein Angestellter des Vaters ausgesagt. Der Vater selber wird durch die Wache, die durch den Grafen bestochen worden ist, ermordet.

Marie wird verurteilt und öffentlich ausgepeitscht. Weiterhin wurde ist sie nun für vogelfrei erklärt und hat damit keine Rechte mehr. Sollte sie sich noch einmal in der Stadt blicken lassen, wird sie hingerichtet. Als sie sich so gerade noch aus dem Wasser retten kann, wird sie von der Wanderhure Hiltrud (Nadja Becker) gefunden. Die Huren pflegen sie wieder gesund. Unter einem anderen Namen lebt Marie nun bei den Huren und geht diesem Geschäft nach.

Ihr Ziel ist es, viel Geld zu bekommen, um Rache zu üben. So lernt Marie durch Zufall die Adelsdame von Arnstein (Elena Uhlig) kennen, die für ihren Mann Dietmar (Thure Riefenstein) eine Hure sucht, da sie schwanger ist. Als hier der uneheliche Sohn des Grafen von Keilburg, der durch Urkundenfälschung an die Burg herankommen will, auftaucht, wittert sie ihre große Chance.

Durch ein belauschtes Gespräch erfährt sie, dass der Bruder des von Arnstein dem unehelichen Sohn des Grafen von Keilburg die richtige Urkunde übergeben will, schreitet sie ein. Als Dank verlangt sie, dass sie dem König, gespielt von Götz Otto vorgestellt wird, denn nur dieser kann ihr bei der Reinwaschung ihres Namens behilflich sein.

Das Buch hat bereits Millionen begeistert, so lag es nahe, diesen Stoff zu verfilmen. Hierzu wurde eine sehr aufwendige Kulisse geschaffen. Kritik muss man bei den brutalen Szenen des Missbrauchs von Marie üben, diese hätte man nicht so ausführlich drehen sollen.

Ein dezenter Kameraeinsatz wäre hier angebracht gewesen, so dass man die Hilfeschreie hören könnte, aber nicht sehen. Somit ist der Film nicht unter 16 Jahre zu empfehlen. Aber auch Zuschauern, die zart besaitet sind, ist dieser Film, der sonst hervorragend und spannend gemacht ist, nicht zu empfehlen.

 

In weiteren Rollen: Bert Tischendorf, Julian Weigend, Thure Riefenstein, Elena Uhlig, Nadja Becker und Götz Otto. Regie führt Hansjörg Thurn (“Barfuß bis zum Hals”). Produzenten sind Andreas Bareiss (“Nirgendwo in Afrika”) und Sven Burgemeister (“Sophie Scholl – Die letzten Tage”).

  • Filmverleih: Universum Film
  • Ab 08. Oktober 2010 auf DVD im Handel
  • FSK 12 Jahre (unsere Empfehlung 16 Jahre)

Wie bewerten Sie diesen Film?

GD Star Rating
loading...

1 Kommentar

  1. Patricia Feuerstein am

    Der Film die Wanderhure war super. Ich hab alle 4 Bänder (Bücher) verschlungen und würde mich freuen wenn demnächst die anderen Bänder (zumindest die nächsten 2 Bänder) auch verfilmt werden.

    Grüsse
    Patricia

Kommentar schreiben