Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Dienstagsfrauen – Sieben Tage ohne

Die Vorlage zum Film stammt von Monika Peetz, deren beide Romane sehr erfolgreich waren. Die erste Verfilmung haben im Fernsehen 6,24 Millionen verfolgt.

Die Hauptrollen spielen Ulrike Kriener, Saskia Vester, Nina Hoger, Jule Ronstedt und Mimi Fiedler. In den weiteren Rollen sind Minh-Khai Phan-Thi, Reiner Schöne, Dieter Hallervorden, Kathrin Ackermann u.a. zu sehen. Die Filmmusik komponierte Konstantin Wecker.

Seit 15 Jahren treffen sich die Damen am ersten Dienstag im Monat zum Abendessen und einmal geht es gemeinsam weg.

So haben sie diesmal die Idee, ihren Winterspeck loszuwerden und vor allem mal alles hinter sich zu lassen, besonders Männer und Liebhaber. Und so versuchen sie auf der alten Ritterburg, Körper, Geist und  Seele ins Gleichgewicht zu bringen.

Aber hinter der Reise verbirgt sich ein Geheimnis, denn Eva will hier auf der Burg nach ihrem Vater suchen, schließlich war hier ihre Mutter als junge Frau gewesen, bis es eines Nachts passiert ist. Nur hat ihre Mutter ihr nie den Namen des Vaters verraten.

Die Dienstagsfrauen - Sieben Tage ohne

Aber auch das Fasten stellt sich allmählich als eine Herausforderung für die Damen dar, denn schon im Schlaf erscheint ihnen das Essen, so dass man auf der Wanderung schon die Blätter im Wald isst, was wahrscheinlich besser ist als Wasser und Brühe ohne Geschmack.

Aber wer ist der Vater? Der elegante Leo Falk? Oder gar Emmerich, der nach einem Brand in dem Jahr, als ihre Mutter von der Burg geflüchtet ist, von einem heruntergefallenen Balken getroffen wurde.

Aber als die Damen von dem Geheimnis der Reise erfahren, fühlen sie sich hinters Licht geführt, auch wenn sie selber nicht mit offenen Karten spielen.

Fazit
Die Dienstagsfrauen ist eine liebevolle Komödie für einen gemütlichen Frauenabend. Der Film zeigt mal wieder, dass die kleinen Dinge im Leben die sind, welche die Frauen von heute berühren. Und dieser Film zeigt einfach, dass man in Deutschland doch interessante Komödien gestalten kann, vor allem mit überzeugenden Darstellern.

  • Regie: Olaf Kreinsen
  • Darsteller: Ulrike Kriener, Nina Hoger, Saskia Vester
  • Verleih:
  • DVD

 

Wie bewerten Sie diesen Film?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben