Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Gernstls Reisen – Auf der Suche nach dem Glück

Was ist eigentlich Glück? Sind dies Empfindungen oder Lebensumstände? Dahinter muss viel mehr stecken, sonst hätten nicht die Väter der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten dies mit aufgenommen, denn das Streben nach Glück ist ein originäres individuelles Freiheitsrecht jedes Menschen.

Heutzutage beschäftigen sich doch auch Wissenschaftler und Mediziner mit diesem Thema und die haben zu unserem Bedauern leider festgestellt, dass Glück nur irgendwelche Stoffaussendungen im Gehirn sind. Aber Franz X. Gernstl und sein Team zeigen, dass dies noch viel mehr ist. Seit 1983 rollt er im Auftrag des Bayerischen Rundfunks kreuz und quer durch Deutschland und will wissen, wie unsere Mitmenschen hier leben, wovon sie träumen und was für sie eigentlich Glück bedeutet.

Seine Filme, die er mit dem Kameramann Hans Peter Fischer und seinem Tonmann Stefan Ravasz gedreht hatte, haben nicht nur Kultcharakter, nein diese erhielten bereits zahlreiche Auszeichnungen. Egal was sie gemacht haben, sie waren immer stiller Beobachter und haben nie nur draufgehalten. So hat man das Gefühl, dabei zu sein. Egal ob es das alte Ehepaar ist, die nach der Frage, was Liebe ist, einfach geantwortet haben, wenn aus zwei Seelen eine wird.

Oder der Biologe, der eine Käserei aufgemacht hat und mit den Bakterien redet, so dass guter Käse entsteht. Aber hierzu geht Gernstl auf Menschen links und rechts der Straße zu und redet mit ihnen, ohne dabei selber viel zu reden. Aber er hat sich auch getraut, zum Schloss des indischen Gurus Mahareshi und seiner Anhänger zu fahren. Als die Mauer gefallen war, ging es natürlich in diese Richtung. Irgendwie war dies eine Welt, die anders war, aber trotzdem liebenswert. So konnten die Bayern hier erstmalig originale Thüringer Klöße essen.

Der Kinofilm ist eine Art Best Of seiner über 100 Sendungen, mit 70 Stunden Filmmaterial. Natürlich ist dies auch eine Zeitreise für einen selber. Trotzdem, die Menschen, die Franz X. Gernstl hier getroffen hat, sind keine Stars, aber außergewöhnlich und es macht einfach nur Spaß, zusehen und dabei zu sehen, wie einfach es ist, glücklich zu sein.

  • Porträt/Biographie
  • Deutschland 2005
  • FSK: Ohne Altersbeschränkung
  • Dauer: 89 Min.
  • Verleih: MFA (24 Bilder)
  • Trailer

Wie bewerten Sie diesen Film?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben

Diese Website speichert einige User-Agent-Daten. Diese Daten werden verwendet, um eine personalisierte Erfahrung zu ermöglichen und Ihren anonymisierten Aufenthaltsort auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Ich stimme zu | Ich lehne ab
727