Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Maigret und sein größter Fall

Als Pfarrer Braun oder Dr. Watson hat er bereits Erfahrungen gesammelt. schlüpfte einmalig in die Rolle des Pfeife rauchenden Kommissars, der eine Vorliebe für Bier statt Wein hatte.

Aber auch der französische Schauspieler Jean Gabin hatte ebenfalls in den 50er und 60er Jahren die Rolle des Kommissars verkörpert. Die literarische Vorlage stammt von dem belgischen Schriftstellers Georges Simenon, der 75 nalromane und 28 Erzählungen hierzu veröffentlicht hatte. Dabei hatte der Kommissar der Pariser Polizei nie mit Berufsverbrechern zu tun, sondern eher mit Menschen, die eines Tages jemanden ermorden, ohne sich darauf vorbereitet zu haben.

So auch in diesem Fall. In einem Pariser Museum wird ein Van Gogh gestohlen, dabei wird ein Museumswärter die Treppe hinuntergestürzt, so dass dieser stirbt. Maigret, der den Fall übernommen hat, entscheidet sich kurzerhand, ein Duplikat im Museum aufzuhängen und die Zeitungen sollten ebenfalls nichts über den Kunstraub berichten.

Dabei hat er die Vermutung, dass der Täter wieder zum Tatort gelangt, um sich so vom gelungenen Raub zu überzeugen. Dass am anderen Morgen der englische Kunstsammler Holoway erscheint und dabei feststellt, dass dies eine Fälschung ist, macht ihn noch nicht verdächtig.

Aber eine kleine Spur ist dies schon. Als Holoway sich nach Lausanne aufmacht, folgt ihm der Kommissar, ohne dabei seine Schweizer Kollegen zu informieren. Nach einem Aufenthalt in einer Bar verliert sich die Spur für kurze Zeit, bis Holoway tot im Hotel aufgefunden wird.

Um den Mörder nervös zu machen, entschließt sich der Kommissar dazu, den Leichnam in einer Wäschekiste zu verstauen und auf einem belebten Platz abzustellen. Die Frage stellt sich nun, haben der Kunstraub und der zweite Mord etwas miteinander zu tun.

Der Regisseur Alfred Weidenmann hat hier einen klassischen nalfilm gedreht, der vor allem durch seinen Darsteller wirkt. glänzt in dieser Rolle, so dass man sich nur wundert, dass er keine weiteren Maigret-Filme gedreht hatte.

Auch aus der heutigen Sicht ist dieser Film, der nun auf DVD verfügbar ist, ein durchaus interessanter , der gerade fans anspricht, die es tiefgründiger wollen.

Neben Jean Gabin hat der Schauspieler Bruno Cremer in der Zeit von 1991 bis 2005 54 Mal die Rolle des Pfeife rauchenden Kommissars übernommen.

  • Kinostart Deutschland: 24.11.1966
  • DVD
  • Frankreich, Italien, Österreich 1966, ca. 85 min.
  • FSK: ab 6

Wie bewerten Sie diesen Film?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben