Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Pünktchen und Anton

gehört zur Klassikfilmbox , die jetzt im Handel erschienen ist. Emil , der in Dresden geboren wurde, zählt zu den bedeuteten Kinderbuchautoren Deutschlands. Seine humorvollen Geschichten mit Hintergrund sind wohl vielen heute noch bekannt. Emil und die Detektive war sein erster Roman, der bereits 1929 erschienen ist. Bis heute wurde dieser Roman in fast 60 Sprachen übersetzt.

Daraufhin folgten (1931) und Das fliegende Klassenzimmer (1933). Die vorliegende Verfilmung zu stammt aus dem Jahre 1953.

Luise, genannt Pünktchen, stammt aus einer wohlhabenden Familie. Dem Vater gehört eine Fabrik und die Mutter denkt zuallererst an sich. Der Junge Anton lebt unter eher armen Verhältnissen. Seine Mutter ist schwer erkrankt und er muss neben der Schule noch Geld verdienen. Nebenbei hilft der Junge seiner Mutter im Haushalt. Er kocht für die kranke Mutter das Essen. Da die Eltern für Pünktchen nie Zeit haben, kümmert sich ein Kinderfräulein um sie. Im Film erinnert diese eher an Fräulein Rottenmeier, die man von der Geschichte von Heidi kennt.

sind unzertrennliche Freunde. Da Anton aufgrund der Arbeit neben der Schule im Unterricht eingeschlafen ist, will der Lehrer einen Elternbrief verfassen. Pünktchen überzeugt den Lehrer, ohne dass Anton darüber Bescheid weiß, dass er den Brief nicht schickt. Der Lehrer ist in der Hinsicht sehr nett zu Anton, weil er ihm schulfrei gibt. Und wenn die Mutter wieder gesund ist, bekommt er von diesem auch Nachhilfe erteilt.

Da Anton Pünktchen von der Krankheit seiner Mutter erzählt hat, weiß diese, dass er 300 Mark benötigt, so dass sich seine Mutter in den Bergen erholen kann. Aus diesem Anlass geht Pünktchen in der Stadt betteln, ohne dass die Eltern darüber Bescheid wissen.

Die Geschichte von berührt immer noch. Sie handelt von einer tiefen Freundschaft, die sich wohl jeder wünscht. Auch wenn diese Verfilmung aus dem Jahre 1953 stammt, ist diese immer noch sehr sehenswert. Thomas Engel, der bei diesem Film Regie geführt hat, hat sich sehr streng an die Romanvorlage gehalten. 1999 wurde diese Geschichte noch einmal verfilmt. Auch diese etwas der Zeit angepasste Verfilmung ist gelungen.

Zur Kästner Box gehören noch Das fliegende Klassenzimmer, Das doppelte Lottchen, Emil und die Detektive sowie Konzert der Tiere.

  • Produktionsland: Österreich, Deutschland
  • Erscheinungsjahr: 1953
  • Länge: 91 Minuten
  • Originalsprache: Deutsch
  • Verleih: Ufa Kids

Wie bewerten Sie diesen Film?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben