Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

The Guard – Ein Ire sieht schwarz

Dieser Film spielt im westirischen Galway, einer Region, wo es nur Moor, Meer und einige Pubs gibt. Für Urlauber und Irlandfans ideal zum Abschalten. Aber hier leben zu müssen eher nicht. Die Menschen, die hier leben, sind eigensinnig. Sergeant Gerry Boyle (Brendan Gleeson) ist so ein Vertreter. Um sich die Zeit zu vertreiben, bestellt er ab und zu mal Damen aus Irland und wenn es schon mal einen Tatort gibt, durchsucht er den schon mal nach Geld, welches er für sich behält.

Bei einem Autounfall, wo die Insassen getötet werden, durchsucht er auch deren Taschen und als er dort Drogen findet, schmeißt er diese schon einmal weg, denn der Ärger, den die Eltern mit dem Tod der Kinder haben, reicht schon aus, da brauchen diese kein dummes Gerede, dass diese Drogen nahmen. Natürlich bleibt da auch ein wenig für ihn übrig. Werden Waffen durch Zufall mal gefunden, klingelt er mal schnell bei der IRA an und übergibt denen die Waffen. Eben halt ganz unkonventionell. Und den Rest der Zeit verbringt Sergeant Gerry Boyle im Pub, bei einem guten Guinness.

Das Leben könnte so schön sein, bis schließlich ein Drogenschmuggler tot aufgefunden wurde. Zum gleichen Zeitraum plant das FBI eine Maßnahme in der Region, da man hier mit einem großen Deal rechnet. Hier sollen Drogen im Wert von einer halben Milliarden Euro umgesetzt werden.

Und als Boyle bei der Beratung mit dem FBI verkündet, dass der Gesuchte vom FBI nicht mehr gesucht werden braucht, weil dieser schon im Leichenschauhaus liegt, übernimmt Wendell Everett (Don Cheadle) die Ermittlungen, nur Boyle stichelt hin und wieder, da Wendell ein Afroamerikaner ist.

ZUr gleichen Zeit wird auch der neue Kollege von Gerry Boyle gesucht. Dieser hatte durch Zufall die Drogenschmuggler mit dem Auto angehalten. Die Täter, Francis Sheehy (Liam Cunningham), Clive Cornell (Mark Strong) und Liam O’Leary (David Wilmot), machen kurzen Prozess mit dem Polizeibeamten.

Als Gerry Boyle von seinem Polizeichef angesprochen wird, bei dem Fall darüber hinweg zu sehen, legt Boyle erst recht los.

Tiefschwarzer, in dem Fall nicht englischer sondern irischer Humor, das ist The Guard. Vor allem Brendan Gleeson, der diesen schrägen Polizeibeamten spielt, ist einfach grandios, gerade weil die Dialoge und die daraus entstehenden Pointen genau auf den Punkt kommen.

Besonders die Wortgefechte zwischen Gleeson und Cheadle sind brilliant, denn Gleeson spielt immer mit seinen Vorurteilen gegenüber farbigen Kollegen und glänzt durch sein Halbwissen, was er aus billigen Kriminalromanen erworben hat. Trotzdem ist er loyal und kämpft für die Sache.

Und dies bei einer Produktion, die gerade mal 6 Millionen gekostet hat. Brendan Gleeson hat unter anderem 2009 für Blut, Schweiß und Tränen einen Emmy erhalten. Einem breiteren Publikum wurde er durch seine Rolle in Harry Potter als Professor Alastor Moody bekannt.

  • Regie:  John Michael McDonagh
  • Darsteller: Brendan Gleeson, Don Cheadle, Liam Cunningham, u.a.
  • Genre: Komödie, Krimi, Thriller
  • Verleiher: Ascot Elite Filmverleih
  • FSK: ab 16 freigegeben

 

Wie bewerten Sie diesen Film?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben