Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Smaragdgrün – Liebe geht durch alle Zeiten

Bereit? – Bereit, wenn du es bist! Lange wurde das Buch, welches diesen kurzen Dialog bereits in den vorangegangenen Bänden enthielt, mit sehr großer Spannung erwartet. Mittlerweile hat sich eine sehr große Fangemeinde um die „Edelsteintrilogie“ gebildet. Leider ist dieser dritte Band auch der letzte dieser Jugendbuchreihe, die aber auch für Erwachsene empfehlenswert ist. Bereits Monate vor der Veröffentlichung wurde in vielen Internetforen heiß über den letzten Band diskutiert.

Zum Inhalt
Nach dem Gespräch mit dem Grafen von Saint Germain, am Ende des zweiten Bandes „Saphirblau“, leidet Gwendolyn nun an ihrem gebrochenen „Marzipanherz“ – wie ihre beste Freundin Leslie es so schön umschreibt. Hatte sie sich etwa so in Gideon getäuscht?

Liebeskummer ist wirklich furchtbar. Wer kennt dies nicht. Am besten hilft, sich viel Zeit und Ruhe zum Nachdenken zu gönnen. Zwei Dinge, die Gwen leider nicht hat. Denn als Zeitreisende wider Willen benötigt sie all ihre Energie im Moment für wichtigere Dinge. Zum Beispiel zum Überleben.

Denn die Fäden, die der zwielichtige Graf von Saint Germain in der Vergangenheit gesponnen hat, ziehen sich nun auch in der Gegenwart zu einem gefährlichen Netz zusammen. Um dessen Pläne zu durchkreuzen, muss Gwen schleunigst an mehr Informationen gelangen. Dummerweise ist sie durch ihre Zeitreisen stark eingebunden und schon bald steht sie neben Gideon – Herzschmerz hin oder her – auf einem rauschenden Ball im 17. Jahrhundert und muss weitere Tücken meistern.

Zum Glück stehen Gwendolyn auch in diesem letzten Abenteuer ihre clevere Freundin Leslie, der kleine freche Wasserspeierdämon Xemerius, sowie ihre Familie und ihr Butler Mr. Bernhard mit Rat und Tat zur Seite. Vor allem ihr Großvater aus der Vergangenheit versorgt sie mit reichlichen Informationen, zudem hat er für Gwendolyn einen geheimnisvollen Gegenstand in einer Kiste in ihrem Haus in der Gegenwart versteckt. Ihre Cousine Charlotte versucht jedoch mit mäßigem Erfolg, Gwens Nachforschungen immer wieder einen Strich durch die Rechnung zu ziehen.

Auch Gideon wird immer misstrauischer gegenüber dem Grafen von Saint Germain und dessen Anliegen. Eine Frage wird immer lauter -was passiert wirklich, wenn der Blutkreis im Chronographen geschlossen wird. Schon bald werden viele Missverständnisse zwischen Gwen und Gideon aufgeräumt. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja doch das lang ersehnte Happy End.

Auch dieser Teil beginnt wieder mit einem Prolog und endet mit einem Epilog, in denen wieder kurz über Geschehnisse in der Vergangenheit um Lucy und Paul berichtet wird.

Auch der letzte Band wird wieder gelesen von Josefine Preuß, bekannt aus zahlreichen Fernsehproduktionen wie Türkisch für Anfänger. Wie bereits bei dem zweiten Hörbuch macht es sehr viel Spaß, ihr zu zuhören.

Fazit

Das lange Warten hat sich gelohnt. Meine Erwartung hat dieser Band auf jeden Fall übertroffen. Kerstin Gier hat ein Händchen dafür, den Spannungsbogen richtig zu setzen. Sie schrieb die Geschichte mit so viel Liebe zum Detail. Sie versteht es, ihre Figuren mit sehr viel Witz und Charme auszustatten, wie zum Beispiel den kleinen Wasserspeierdämon Xemerius, der immer einen guten Spruch auf den Lippen hat. Natürlich waren viele Handlungsstränge vorhersehbar. Was aber kein Defizit ist. Leider lässt auch dieser Band wieder ein paar Fragen im Raum stehen, die sich der Leser am Ende leider selber beantworten muss. Dieser Reihe ist auch in Hörbuchform absolut empfehlenswert, für jung und alt.

Wie bewerten Sie dieses Hörbuch?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben