Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Jethro Tull “Warchild – The 40th Anniversary Theatre Edition”

Die englische Band Jethro Tull gilt als eine der erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte. Sänger und Aushängeschild ist Ian Anderson, der besonders durch den Einsatz der Querflöte der Band eine entsprechende Note verabreicht hat.

Und Jethro Tull ist auch die einzige Band, in welcher die Querflöte eine Rolle spielt.

Die Band wurde 1967 gegründet und hatte am Anfang einige Startschwierigkeiten, so dass die Band am Anfang auch unter einem anderen Namen aufgetreten ist. Doch ihre Auftritte und ihre Musik haben dennoch relativ schnell eine Fangemeinde bekommen.

Den Durchbruch erzielte die Band beim Sunbury Jazzfestival 1968. Benefit war 1969/70 bereits das dritte Album und zählt als Meilenstein der Rockmusik, welches jetzt digital überarbeitet wurde. Damals war noch John Evan als Gastmusiker bei den Aufnahmen dabei. Später wurde er fester Bestandteil der Band.

Nachdem das Album fertiggestellt wurde, hat die Band beim Isle of Wight Festival vor ca. 600.000 Menschen gespielt. Nach diesen gigantischen Auftritten ging es in die USA und dies war die richtige Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt, denn ab da ging es für die Band hier aufwärts.

Die Kultklassiker der Band, wie Aqualung, Locomotive Breath, erschienen bereits in den frühen 70er Jahren. Ian Anderson, der Kopf der Band, hatte immer wieder an Konzeptalben gearbeitet, die aber von der Presse nicht als solche wahrgenommen wurden. So entschied er sich 1972 für das Album Thick as a Brick, was man musikalisch als Suite bezeichnen würde. Hier hat er gezeigt, dass klassische Musik und Rock mit einander verschmelzen können.

Nach ihren höchst komplexen Konzeptalben “Thick As A Brick” (1972) und “A Passion Play” (1973) kehrten JETHRO TULL mit “WarChild” 1974 wieder zur Songstruktur zurück. Aber auch “WarChild” war mehr als “nur” ein Album, das aus Songs bestand. Es gehörte zu einem Gesamtkunstwerk, das sich ursprünglich aus einem Feature-Film, einem Soundtrack-Album und dem Album “WarChild” zusammensetzte.

Das aus 10 Songs bestehende Song-Album “WarChild” erschien im Oktober und erreichte Platz 2 in den US-Charts sowie die TOP-15 im UK. Doch Film und Soundtrack wurden nie realisiert. Um den 40. Jahrestag dieser ungewöhnlichen Idee zu zelebrieren, veröffentlicht Parlophone “WarChild” nun in einem neuen Stereomix und ist in mehreren unterschiedlichen Formaten erhältlich.

WarChild war das achte Werk der Band und zugleich das progressivste Album der Band. Viele der Songs auf diesem Album, was mal nicht ein reines Konzeptalbum war, entstanden auf der letzten Tour. Hier findet man Songs, wie Bungle in the Jungle und Only Solitaire. Ursprünglich war die Musik für einen Film gedacht, welcher aber nie produziert wurde.

Die Band wurde bei diesem Projekt unter anderem vom Orchester der Philamusica in London unterstützt.

In der Geschichte hat die Band häufiger die Mitglieder gewechselt, da Anderson immer auf der Suche nach der perfekten Musik war. So braucht man sich nicht wundern, dass sogar Phil Collins 1982 die Band für zwei Stücke am Schlagzeug unterstützte.

Noch heute geht die Band auf Tour und begeistert die Fans.

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben