Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Supertramp – Live in Paris 1979

Supertramp wurde Ende der 60er Jahre gegründet. Die Band hatte in den 70er und Anfang der 80er Jahre Musikgeschichte geschrieben.

„Der typische „Supertramp-Sound“ definiert sich hauptsächlich durch das synkopische Spiel auf einem Wurlitzer A-200 (elektrisches Klavier) und Falsettgesang, was exemplarisch in ihrer ersten erfolgreichen Single Dreamer zu hören ist.“ (wikipedia)

Vor allem wurde ihr Sound immer wieder durch den Einsatz von Saxophon oder Klarinette unterstrichen. Aber es waren auch die Texte, die inhaltlich sehr hintergründig waren, die den Erfolg der Band ausmachten. Dies funktionierte, weil Davies, Hodgson und Palmer gut miteinander funktionierten.

So erschien 1974 das Album Crime of the Century, das sogar auf Platz eins der Albumcharts schoss. Auf diesem Album befanden sich Hits wie Dreamer oder School. Wenn ich selber daran zurück denke, muss ich gestehen, dass ich das Album damals auf dem Schwarzmarkt im Osten für sage und schreibe 250 Mark gekauft hatte, weil in der damaligen DDR diese Alben ja nicht auf dem legalen Markt erschienen. Und 250 Mark waren viel Geld, die Hälfte eines Arbeitslohns.

Noch heute existiert dieses Album, sorgfältig verpackt und noch ohne Kratzer. Und die damaligen Kritiker haben im Übrigen das Album in höchsten Tönen gelobt und für viele ist dieses auch das bedeutendste Album der Band. Es war eine gelungene Mischung aus Bluesrock, Pop und Progressive-Rock. Vor allem aber war es der Falsettgesang von Hodgson, welches mit der Band verschmolzen war.

Das Ende der 70er Jahre erschienene Album Breakfast in America war aber das Album, welches sich am meisten verkaufte. Auf dem Album waren gleich vier Hits, The Logical Song, Goodbye Stranger und Take the Long Way Home, die die Charts eroberten. Auf Grund des Erfolges hat die Band sich dann für eine Welttournee entschieden, welches sie auch am 29.11.1979 nach Paris führte, wo dieses Live Album und der dazugehörige Konzertfilm entstanden. 1983 hat Hodgson die Band verlassen.

Er hat in dieser Richtung dann alleine weiter gemacht. Aber er konnte nie wieder an den Erfolg von Supertramp anknüpfen. Davies hat mit Supertramp eine komplett andere Richtung eingeschlagen, um sich so von Hodgson abzugrenzen. So hatte man in Richtung Jazz weitergemacht.

Aber auch hier blieb der Erfolg, denn sie zuvor immer hatten, aus.

Somit ist das Live Album in Paris auch als eine Art zeitgenössisches Dokument zu sehen, mit einer einzigartigen Konzertatmosphäre. Das Konzert wurde damals auf 16mm Film mitgeschnitten.

Aber lange Zeit galt das Material als verschollen und wurde erst 2006 in einer Scheune des Drummers von Supertramp entdeckt. Neben Kuhdreck war der Film auch arg in Mitleidenschaft gezogen, so dass hier Techniker ein Wunder vollbracht haben.

Vor allem aber waren es die Köpfe, Davies und Hodgson, die eigentlich gegen die Veröffentlichung waren. Warum ist fraglich, denn die Qualität ist hervorragend. Das Album mit den zwei CDs beinhaltet auch eine DVD, auf der zu sehen ist, wie gut die Band damals miteinander harmonisierte.

Die Songs der Band bleiben unvergesslich und somit kann man eigentlich nur bedauern, dass sie nie wieder zueinander gefunden haben, denn Erfolg haben beide nicht, denn nur miteinander waren sie Supertramp.

Tracklisting CD:
CD1: 01. School 02. Ain’t Nobody But Me 03. The Logical Song 04. Goodbye Stranger 05. Breakfast In America 06. Bloody Well Right 07. Hide In Your Shell 08. From Now On 09. Child Of Vision 10. Even In The Quietest Moments 11. You Started Laughing (When I Held You In My Arms) CD2: 01. A Soapbox Opera 02. Asylum 03. Downstream 04. Give A Little Bit 05. Dreamer 06. Rudy 07. Take The Long Way Home 08. Another Man’s Woman 09. Fool’s Overture 10. Two Of Us 11. Crime Of The Century

Tracklisting DVD:
01. Introduction 02. School 03. Bloody Well Right 04. The Logical Song 05. Goodbye Stranger 06. Breakfast In America 07. Hide In Your Shell 08. Asylum 09. Even In The Quietest Moments 10. Give A Little Bit 11. Dreamer 12. Rudy 13. Take The Long Way Home 14. Another Man’s Woman 15. Child Of Vision 16. Fool’s Overture 17. Two Of Us 18. Crime Of The Century 19. From Now On (credits)

  • Studio: Edel Germany GmbH

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben