Alle an Deck

Deck13 hat in den vergangenen Jahren einige sehr gute Titel herausgebracht. Neben Adventurespielerfolgen wie „Jack Keane“ und „Ankh“ veröffentlichten sie auch den Rollenspiel-Kracher „Venetica“. Als Art Director ist Timm Schwank nicht ganz unschuldig am Erfolg der letzten Jahre. Auch bei „Black Sails“ war er als Projektleiter einer der federführenden Beteiligten. Im Interview erzählte er uns einiges zu dem Spiel und dessen Hintergründe…

Worum geht es in „Black Sails“?
Handlungsort dieses Adventures ist das „verlassene“ Geisterschiff „Marie Celeste“ Ende des 19. Jahrhunderts. Zwei Schiffbrüchige, Anna und Lex, landen auf diesem scheinbar mannschaftslosen Schiff. Im Laufe der Geschichte decken beide immer mehr die mysteriösen Umstände auf, unter denen die Besatzung verschwunden ist. Auch zwischen den beiden Figuren kommt es immer wieder zu Spannungen, an der Stelle haben wir es allerdings dem Spieler überlassen, wie er darauf reagiert. Die Beziehung der beiden kann individuell beeinflusst werden, in diesem Punkt gibt es verschiedene Handlungsoptionen. Die Geschichte ähnelt an sich eher einem Mystery-Thriller, es gibt zahlreiche Wendungen und Überraschungen, die den Spieler erwarten. Deshalb wäre es auch schade, wenn ich an der Stelle weiter ins Detail gehen würde…

Was unterscheidet diesen von anderen Titeln?
Die Idee zum Spiel hatten wir schon vor einer ganzen Weile, ungefähr seit dem zweiten Teil von Ankh. Anders als dieser Titel und unsere bisherigen Adventures ist das Thema aber sehr ernst und weniger lustig, wir probieren in der Hinsicht etwas Neues aus.

Woher kam die Idee zu dieser Geschichte?
Der Plot hat einen reellen Hintergrund, die „Marie Celeste“ gab es wirklich. Das Schiff trieb Ende des 19. Jahrhunderts führerlos auf hoher See, bis heute konnte nicht geklärt werden, was mit der Mannschaft geschehen ist. Da die Geschehnisse an Bord der „Marie Celeste“ nie aufgeklärt werden konnten, hatten wir die Möglichkeit, dem Spieler eine eigene authentische Variante der Legende zu erzählen. Uns war es sehr wichtig, dass die Geschichte glaubwürdig und in sich schlüssig bleibt.

Bereits im Vorfeld wurden einige Hochkaräter für die Synchronisation angekündigt, können Sie uns darüber ein wenig mehr erzählen?

Auf die Auswahl der Sprecher haben wir ein Hauptaugenmerk gelegt, so konnten wir unter anderem die deutschen Stimmen von Charlize Theron und Ethan Hawke für das Projekt gewinnen.

Sind eigentlich weitere Veröffentlichung in absehbarer Zeit geplant?

Zur Zeit arbeiten wir an einem Action-Rollenspiel und an einigen kleineren Projekten, aber auch einem größeren Titel. Allerdings können wir dazu noch keine näheren Angaben machen, dafür wäre es noch zu früh.

Bereits Ende letzten Jahres sollte mit „Haunted“ auch ein groß angekündigter Titel erscheinen, durch die Insolvenz des Publishers hat sich dies jedoch immer wieder verzögert. Steht bereits fest, wer und ob das Spiel noch veröffentlicht wird?
Ein genaues Datum kann ich leider nicht nennen. Momentan gehen wir aber davon aus, dass das Veröffentlichungsdatum des Spiels nicht in allzu weiter Ferne liegt und es erscheinen wird. Da das Spiel technisch sehr anspruchsvoll ist, dürfte sich die Verzögerung kaum auf die Qualität des Titels auswirken.

Das Spiel

Der Spieler schlüpft in diesem gruseligen PC-Adventure in die Rolle einer unerschrockenen Heldin, die es an Bord des mysteriösen Geisterschiffs “Marie Celeste” verschlägt. Dabei geht der Spieler in den Weiten des Atlantiks auf die Suche nach Spuren verschwundener Mannschaften und Ladungen. Die Handlung führt tief in die Abgründe der menschlichen Seele.

Das Spiel erscheint am 22.04.2010 bei astragon.

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben