Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Imhotep – Baumeister Ägyptens

Der Bau von Pyramiden ist keine einfache Sache. Das es auch leichter geht als die uns zeigte, möchte uns mit seinem n – Baumeister Ägyptens“ beweisen. Hierbei schrecken wir nicht vor harter Arbeit zurück und sammeln jede Menge Steine, um mit ihnen den bei seinen Bauprojekten zu unterstützen. Schon jetzt sei verraten, dass hier ein besonderes Familien präsentiert wird, welches er mit leichten und toller mechanik begeistern kann.

ablauf

bis vier Baumeister können den bei seinen Bauprojekten unterstützen. Hierfür erhält jeder er der Reihe nach 2, , 4 und 5 Startsteine. In den folgenden Runden gilt es die bereitstehenden Boote zu beladen um einen der fünf ausliegenden Orte mit Baumaterial zu versorgen. Hierfür wird zu Beginn einer Runde eine der erzahl entsprechenden Rundenkarte gezogen und die auf ihr abgebildeten Boote bereitgelegt. Des Weiteren erhält der Markt ein frisches an Waren, wobei vier Markt-Karten auf die dafür vorgesehenen Felder aufgedeckt werden.

Der Reihe nach führen die er, solange Boote vorhanden sind, eine von vier möglichen Aktionen aus. So kann der aktive er einen seiner Steine auf ein Boot seiner Wahl platzieren. Die Boote unterscheiden sich jeweils in ihrer Min- und Maximalkapazität. Hat ein Boot seine Minimalkapazität erreicht, kann ein er als Aktion dieses Boot zu einem Ort fahren. Die auf dem Boot befindlichen Steine werden dann der Reihe nach auf der Ortstafel abgelegt und geben den ern sofort, am Ende der Runde oder am Ende des s Punkte. Pro Runde darf jede Orts-Tafel nur einmal angesteuert werden. Das rechtzeitige Bezen der Boote und ein gezieltes Ansteuern der ausliegenden Orts-Tafeln zum richtigen Zeitpunkt sind essentiell, um bestmöglich in der Punktwertung abzuschneiden.

Foto: Maria Manneck

Foto: Manneck

Die Funktionen der Orts-Tafeln unterscheiden sich pro Ort maßgeblich. Während der  Obelisken-Bauplatz den Lieferanten der meisten Steine belohnt, wird bei den Pyramiden die gezielte Platzierung eines Steins auf einen der Bauplätze mit Punkten belohnt. In der Grabkammer werden möglichst e Gruppen mit Punkten gewertet und der Tempel bringt für die 5 zu Letzt platzierten Steine jede Runde aufs Punkte. Der Markplatz hingegen gibt keine Punkte, lässt die er aber mächtige Sonderfähigkeiten auswählen, welche im Verlauf eines zuges aktiviert werden können.

Besitzt ein er kaum noch Steine in seinem Vorrat, kann er den Steinbruch durch eine Aktion einen Besuch abstatten. Hierfür erhält bis zu drei frische Steine seiner und kann diese in späteren Runden platzieren.

Als verbleibende Aktionsmöglichkeit gilt der Einsatz von Marktkarten. Diese können verwendet werden um Spezialaktionen wie: „ze einen Stein auf ein Boot und fahre dieses an einen Ort deiner Wahl“ auszuführen. Im richtigen Moment kann auf diese Weise die der Gegner unterbrochen und eine Menge Punkte gut gemacht werden.

Foto: Maria Manneck

Foto: Manneck

Der ablauf gestaltet sich wunderbar flüssig. Egal ob Steine platzieren, Boot verschieben oder Sonderaktionen . Jede Aktion ist eingängig und fügt sich gut in das geschehen ein. Nach bereits 6 Runden ist das vorbei. Eine ewige Punktauswertung entfällt, da die meisten Punkte bereits während der Runden vergeben werden oder schnell ausgezählt sind. Wer von den zur Verfügung stehenden Orts-Tafeln gelangweilt ist, kann das durch deren Rückseiten variieren. So werden z.B. statt einer en Pyramide, drei kleine Pyramiden gebaut oder auf dem Tempel abgelegte Steine sichern eine zusätzlich Marktkarte oder geben einem er zusätzliche Steine aus dem Steinbruch. Insgesamt eine sehr schöne Ergänzung zum bis dahin bereits runden geschehen. Möchte man noch etwas mehr hineinbringen, kann man auf die Zusatzregel Zorn des zurückgreifen, bei der jeder Baumeister, welcher nicht alle Orte innerhalb einer Runde beliefert, mit 5 Minuspunkten bestraft wird.

material

Beim Öffnen der Verpackung springen einen sofort die in vier n zur Verfügung stehenden Holzklötze ins Auge. Dank ihrer Größe und ihres Gewichts erhält man wirklich das Gefühl seine eigenen Pyramiden und Obelisken zu bauen. Gerade die Obelisken können schon einmal einstürzen, aber wirklich schlimm ist das nicht für den verlauf. Alles ist schnell wieder an seinem Platz und kann durch die deutliche farbige Trennung nicht durcheinander gehen.

Schaut man etwas tiefer in die Packung findet man fünf Orte mit unterschiedlich bedruckter Vorder- und Rückseite. Diese unterscheiden sich nicht nur in der Aufmachung, sondern auch deutlich in ihrer Bewertung der dort abgelegten Steine. Die zusätzliche Vielfalt tut dem gut und lässt den Schwierigkeitsgrad durch eine freie Kombination der Vorder- und Rückseiten beliebig anpassen.

Foto: Maria Manneck

Foto: Manneck

Punkteliste, Boote und Steinlager sind, wie auch die Orte, aus stabiler Pappe und bieten ausreichend Platz die abgelegten Steine zu platzieren. Auf diese Weise hat jedes Element seinen Platz und liegt nicht lose auf dem Tisch.

Die beigelegten Marktkarten und Rundenkarten sind jeweils hochwertig gedruckt und in ihrer Funktion verständlich dargestellt. Die Sonderaktionen der einzelnen Karten, werden jeweils mit einem kurzen Kartentext beschrieben, so dass auch hier die Übersicht während des gesamten s erhalten bleibt. Für alle die sich dennoch fühlen, gibt es noch die gut strukturierte Anleitung, welche sämtliche Funktionen und Abläufe gekonnt zusammenfasst und mit vieler Beie im Detail erklärt.

Foto: Maria Manneck

Foto: Manneck

Fazit

Was der Kosmos Verlag hier aus den alten Pyramiden geborgen hat, kann wirklich nur als bezeichnet werden. – Baumeister Ägyptens ist nicht nur schön gestaltet, sondern macht auch noch richtig Spaß. Die Punktemechanismen sind leicht verständlich, die mechanik ist leicht zu erlernen und bietet doch Tiefe. Die zusätzlichen Rückseiten eines jeden Ortes bringen Abwechslung in spätere Runden. Wer nicht gleich alles ändern mag, kann Vorder- und Rückseiten der Orte beliebig und so dass an den gewünschten Komplexitätsgrad anpassen. Hier präsentiert sich ein wunderbares Familien, welches für einige schöne Stunden unter den bis zu vier konkurrierenden Baumeistern sorgen wird.

Test und Artikel von Alexander Dockhorn

Bewertung

8.6 Bewertung

Was der Kosmos Verlag hier aus den alten Pyramiden geborgen hat, kann wirklich nur als bezeichnet werden. – Baumeister Ägyptens ist nicht nur schön gestaltet, sondern macht auch noch richtig Spaß. Die Punktemechanismen sind leicht verständlich, die mechanik ist leicht zu erlernen und bietet doch Tiefe. Die zusätzlichen Rückseiten eines jeden Ortes bringen Abwechslung in spätere Runden. Wer nicht gleich alles ändern mag, kann Vorder- und Rückseiten der Orte beliebig und so dass an den gewünschten Komplexitätsgrad anpassen. Hier präsentiert sich ein wunderbares Familien, welches für einige schöne Stunden unter den bis zu vier konkurrierenden Baumeistern sorgen wird.

  • idee 9/10
  • Ausstattung 9/10
  • ablauf 9/10
  • Interaktion 7/10
  • Einfluss 7/10
  • barkeit 9/10
  • Spaß 10/10

Weitere Informationen

  • Titel: Imhotep – Baumeister Ägyptens
  • Kategorie: andere Spiele
  • Autor: Phil Walker-Harding
  • Verlag: Kosmos Verlag

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben