Linja

habe ich das erste Mal auf dem Spielmarkt in Potsdam entdeckt. Schon beim ersten Mal war ich vom Spiel fasziniert. Mit sehr viel Liebe zum Detail hat Steffen Mühlhäuser dieses Spiel entwickelt. Im übrigens wurden viele Spiele des Verlages Steffen-Spiele ausgezeichnet.

In dem kleinen länglichen Karton stecken 24 Spielsteine in den Farben rot und schwarz. Weiterhin finden Sie noch 7 Bambusstäbe, mit denen das Spielfeld gekennzeichnet wird. Und natürlich ist eine Spielanleitung enthalten. Diese ist sehr verständlich und verschiedene Spielzüge wurden auch grafisch dargestellt. Die sieben Bambusstäbe werden auf den Tisch abgelegt, so dass immer die Figuren in der Reihe stehen können.

Die Spielfiguren werden jeweils an der Grundlinie aufgebaut. Vorher kann der Startspieler ausgelost werden. Auch wenn es nach wenig aussieht, bietet sehr viel Spieltiefe und viel taktische Möglichkeiten.

Ziel des Spieles ist es, seine Spielfiguren auf die andere Seite zu bringen. Dabei stehen jedem Spieler zwei Züge zur Verfügung. Wer an der Reihe ist, zieht zunächst mit einem beliebigen seiner Steine über einen Stab in die nächste Reihe. Nun steht Ihnen noch ein zweiter Zug zur Verfügung. Die Anzahl der Steine, auf die der ziehende Stein hier trifft, bestimmt die Weite des anschließenden Folgezuges. Dabei werden auch die gegnerischen Figuren mitgezählt. Nur wenn sechs Spielfiguren in einer Reihe stehen, ist die Reihe besetzt und eine weitere Figur darf sich nicht hier reinstellen.

Da zur Ermittlung der Schrittzahl immer eigene und gegnerische Steine gezählt werden, hat jeder Zug unmittelbare Auswirkungen auf die Bewegungsmöglichkeiten des Gegners. Stets muss man deshalb darauf achten, dem Gegner nicht in die Hände zu spielen und trotzdem den für die eigene Farbe besten Zug zu finden.

Jeder Zug, den Sie machen, beeinflusst auch den gegnerischen Zug. Man muss dabei überlegen, welchen Schritt man durchführt. Man kann durch taktische Manöver den Gegenspieler in seiner Zugweite arg einschränken.

Die Partie ist in dem Moment zu Ende, wenn beide Figuren vollständig aneinander vorbeigezogen sind. Dann kommt es zur Wertung.

Fazit

Das Spielprinzip fasziniert von Anfang an. Sie finden einen leichten Einstieg in das Spiel. Nach und nach werden Sie die Spieltiefe verstehen. Sie werden dann auch nicht so schnell wieder aufhören wollen.

Die Spielanleitung ist kurz und verständlich geschrieben. Das Spielmaterial wurde sehr schön verarbeitet und ist qualitativ sehr hochwertig. Man kann das Spiel nur weiter empfehlen und viel Spaß beim Grübeln wünschen.

Angaben

  • Autor: Steffen Mühlhäuser
  • Verlag: Steffen-Spiele
  • Spielerzahl: 2
  • Alter: ab 8 Jahre
  • Schwierigkeitsgrad: 2 (leicht spielbar)
  • Spieleinteilung: Gelegenheitsspieler, Vielspieler

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben