Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Agricola

versetzt Sie in die Zeit des Mittelalters. Die Menschen hatten gerade die Pest besiegt. Und nun müssen Sie die Landwirtschaft wieder aufbauen. wurde vor kurzem von der Jury Spiel des Jahres ausgezeichnet und zwar als komplexes Spiel des Jahres. Das trifft in diesem Falle auch zu. Neben dem zahlreichen Spielmaterial kommt hier ein Spiel daher, das, wenn man es verstanden hat, sofort fesselt. Ihnen stehen so über 300 Spielkarten und ca. 300 Holzteile zur Verfügung. Somit ist schon ein wahres Schwergewicht.

Auch die 12 Seiten der Spielanleitung müssen Sie schaffen. Dabei haben der Autor und der Verlag sehr viel Wert auf eine detaillierte Beschreibung gelegt.

Der Autor bietet drei verschiedene Spielvarianten an. Einmal für Einsteiger die sogenannte Familienvariante, dann das gesamte Spiel und die Solospielvariante. Zu empfehlen ist, dass Sie mit der Einsteigervariante anfangen, um das Spielprinzip zu verstehen.

Für das Spiel benötigen Sie viel Platz. Insgesamt können an dem Spiel bis zu fünf Spieler teilnehmen. Sie müssen Ihren Hof ausbauen und sich in Ackerbau und Viehzucht betätigen. Hierbei dürfen Sie den Ausbau und die Modernisierung Ihres Hauses nicht vernachlässigen, da sich dies sonst zum Schluss negativ auswirkt. Auch sollte man am Anfang auch den Erweiterungsbau seines Hofes in Betracht ziehen, um so an Nachwuchs zu kommen. In 14 Spielrunden müssen Sie planen und agieren. Dabei stehen Ihnen zahlreiche Aktionen zur Verfügung. Von Anfang an müssen Sie aufpassen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Durch die zahlreichen Karten wie Ausbildung oder kleine Anschaffung ist das Spiel sehr abwechslungsreich. Wobei die meisten Karten erst im komplexen Spiel zum Einsatz kommen.

Jede Karte hat einen Vor- aber auch Nachteil. Insgesamt haben Sie 14 Spielrunden zu bestehen. Nach verschiedenen Phasen wird eine Erntezeit eingelegt. Hier müssen Sie Ihre Familie ernähren, indem Sie Nährwertkarten abgeben müssen. Wenn Sie Getreide ausgesät haben, können Sie hier ebenfalls ernten. Und bei den Tieren steht Nachwuchs an. Wenn Sie zwei Tiere im Gehege stehen haben, bekommen diese Kinder.

Wer die meisten Punkte nach 14 Spielrunden hat, hat das Spiel gewonnen. Dabei kann man auch Minuspunkte bekommen. Punkte gibt es u.a. für die Familie, das Wohnhaus, Acker, die Tiere, usw. Aber auch Punkte für verschiedene Karten können Sie erhalten.

Die Spielvorbereitung nimmt etwas Zeit in Anspruch. Wenn Sie fertig sind, können Sie das Spielmaterial so verpacken, dass es das nächste Mal schneller geht. Der Verlag hat hierzu zahlreiche Spieltüten zum Verpacken beigelegt. Dies ist wirklich ein gelungener Service.

Haben Sie alles vorbereitet, beginnen Sie mit den beiden Starthöfen. Hier werden Ihre beiden Spielfiguren ausgelegt. Das andere Spielmaterial wird entsprechend der Spielanleitung ausgelegt. Hier kann man nur erwähnen, dass von Runde zu Runde aufgepasst werden muss, da auf verschiedenen Felder immer wieder neues Material gelegt wird, obwohl das vorherige nicht weggenommen wurde.

Fazit

Sie müssen sich Schritt für Schritt erschließen, so macht Ihnen das Spiel am meisten Spaß. Dass viele Spieler der Landwirtschaft erlegen sind, spiegelt sich darin wieder, dass die erste Auflage des Spieles bereits vergriffen ist und der Verlag eine zweite Auflage herausgebracht hat. Einige Spieler werden am Anfang mit dem zahlreichen Spielmaterial fast erschlagen, aber gerade die zahlreichen Karten mit den verschiedenen Aktionen machen das Spiel spielenswert. Gerade im Punkte Spieltiefe ist das Spiel ideal. Es gibt verschiedene Wege um zu siegen und bei jeder Besetzung, sei es mit drei oder vier aber auch mit zwei Spielern ist es jedesmal etwas anders. Und gerade die Variante zu zweit macht sehr viel Spaß. Das können nicht viele Spiele bieten.

Je mehr Spieler um so länger ist auch die Wartezeit. Nur kann man hier in Gedanken planen, aber wenn man selber dran ist, ist schon wieder alles anders, da vielleicht der Gegenspieler eine Aktion gewählt hat, für die man sich auch entscheiden wollte. So bleibt nur die Hoffnung auf die nächste Runde. Oder Sie spielen die Aktion Startspieler, dann dürfen Sie ab der nächsten Runde beginnen.

ist wirklich ein spielerischer Höhepunkt und sehr zu empfehlen. Es ist aber kein reines Familienspiel, da gerade Kinder unter 12 Jahren mit der Komplexität überfordert werden. Wer gerne gute Spiele spielt und einen schönen Spieleabend haben möchte, ist hier vollkommen richtig.

Angaben

  • Autor
  • Grafik: Klemens Franz
  • Verlag: Lookout Games (Heidelberger Spielverlag)
  • Kategorie: Gesellschaftsspiel
  • Anzahl Spieler: 1-5
  • Altersgruppe: ab 12 Jahre
  • Spieldauer: 1 Stunde und mehr
  • Schwierigkeitsgrad: 3 (mittelschwer spielbar)
  • Spieleinteilung: Vielspieler, Gelegenheitsspieler

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben