Atlantis

Auch in unserer Zeit wird es immer noch gesucht, . Überall auf der Welt vermutet man die sagenhafte Stadt, die vor 11.000 Jahren im Meer versunken sein soll. Die Geschichte um , die Platon vor 2000 Jahren das erste Mal erschuf, fasziniert immer noch.

Bevor das Spiel beginnt, müssen Sie den Spielplan entsprechend der Anleitung aufbauen.

Hierzu werden die Wegeplättchen getrennt nach A und B gemischt und verteilt. Diese führen von als Startfeld bis zum Festland als Zielpunkt.

Die Bewegungskarten werden gemischt und wie in der Anleitung beschrieben verteilt. Die restlichen Karten bilden den Nachziehstapel. Das Ziel besteht darin, Ihre Bewohner von zum Festland zu führen, da die Stadt nach und nach untergeht. Diese Auswirkungen spüren Sie auch auf dem Weg zum Festland, da nach und nach die Wegeplättchen durch Wasserplättchen ausgetauscht werden.

Die Handkarten
Die Handkarten stellen Ihre Bewegungskarten dar. Auf diesen und den Wegeplättchen sind Symbole wie Amphore, Helm, usw. abgebildet. Wenn Sie eine Bewegungskarte mit Helm ausspielen, dürfen Sie Ihre Figur bis zu diesem Wegeplättchen ziehen. Als Belohnung erhalten Sie das hinter Ihnen liegende Wegeplättchen. Dies sind auch die entsprechenden Siegpunkte, denn auf jedem Wegeplättchen steht eine entsprechende Punktzahl.

Es gibt zwei übereinander liegende und auch einzeln liegende Wegeplättchen, sollten Sie das letzte Plättchen wegnehmen, wird an der Stelle ein Wasserplättchen hingelegt. Es gibt dann zwei Möglichkeiten, das Wasserfeld zu überqueren. Einmal können Sie eine Brücke bauen, die dann alle Spieler nutzen können, die aber nicht wieder entfernt werden kann oder Sie bezahlen den Überweg mit Siegpunkten, sprich mit den Wegeplättchen, die Sie schon eingesammelt haben. Das Plättchen mit dem niedrigeren Wert am Wasser bestimmt die Kosten. Können Sie diese nicht bezahlen, müssen Sie so viele Handkarten ablegen, wie der Wert der Karte ist.

Zu beachten ist, dass wenn ein Wegeplättchen schon besetzt ist, Ihre Figur auf ein nächstes Feld ziehen muss, hierzu müssen Sie auch eine entsprechende Karte ausspielen.

Es kann ja mal vorkommen, dass Sie keine passende Handkarte haben oder Ihnen welche fehlen. Sie können mit Siegpunkten auch Karten kaufen, dies müssen Sie vor Ihrem Zug erledigen.

Haben Sie schon eine Figur zum Festland gebracht, können Sie nach dem Ausspielen einer Karte statt einer zwei nachziehen. Wenn ein Spieler alle drei Figuren zum Festland gebracht hat, müssen alle übrigen Spieler noch ihre auf dem Weg verbliebenen Figuren auf das Festland bringen. Hierfür müssen keine Karten mehr aus der Hand gespielt werden. Die Kosten für die Überquerung von Wasserplättchen bezahlen die Spieler mit ihren Siegpunkten oder mit ihren Handkarten. Wer zum Schluss die meisten Siegpunkte erlangt hat, hat das Spiel gewonnen. Hierzu werden auch noch die übrig gebliebenen Handkarten mit je einem Siegpunkt bewertet.

Inhalt:

  • 105 Bewegungskarten
  • 84 Wegeplättchen
  • 24 Wasserplättchen
  • 12 Spielfiguren
  • 4 Brücken
  • 1 Zielkarte
  • 1 Startkarte
  • 1 Spielanleitung

Fazit

ist ein einfaches und interessantes Spiel für die ganze Familie. Aber auf der anderen Seite fordert das Spiel auch Strategen heraus, denn man sollte schon auch ein wenig planen, sonst hat man keine Chance, über das Wasser zu gelangen. kann man nur empfehlen.

Angaben

  • Verlag: Amigo Spiele
  • Spieler: 2- 4 Personen
  • Alter: ab 10 Jahren
  • Dauer: ca. 30 Minuten
  • Autor: Leo Colovini
  • Grafik: Michael Menzel
  • Ca. VK-Preis: 19,99 EUR

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben