Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Die Alchemisten

Wer immer schon einen Einblick in den Wissenschafts-Alltag von Alchemisten bekommen wollte, ist hier richtig! Während des Spielens werden die Spieler Alchemisten und entwickeln Strategien, um einen guten wissenschaftlichen Ruf zu kriegen. Dafür gibt es im Spiel genau so viele Möglichkeiten, wie im Leben. Man braut Tränke im eigenen Labor, testet sie, publiziert die Ergebnisse, falsifiziert die Theorien von anderen Forschern, verkauft die eigenen Tränke und hofft, dass es das Geld gerade so zum Publizieren der nächsten Theorie oder dem Kauf eines Artefakts reicht.

Spielziel und –thematik
Das Ziel ganz kurz und knapp: Bester Alchemist werden! Ihr schlüpft in die Rolle eines Alchemisten, der im Wettbewerb mit seinen Kollegen versucht die Zusammensetzung verschiedener Zutaten durch das Brauen von Tränken und den Tests am Studenten (denn „für die Wissenschaft schlucken Studenten fast alles“ – Spielregeln) oder an sich selber, was interessante Ergebnisse haben kann, herauszufinden („Herzlichen Glückwunsch! Du hast pures Gift getrunken und überlebt (das Studentenleben muss dich abgehärtet haben.)“ – Spielregeln).

alchemisten_game1

Spielvorbereitung
Vor der ersten Spielpartie muss man sich Zeit nehmen, die Regeln, welche in einem 20-seitigen Regelwerk beschrieben werden, zu lesen und verstehen. Deshalb sollte man für die erste Spielpartie zu der 2-stündigen Spielzeit 2-3 Stunden extra einplanen, um die Regeln auch zu verinnerlichen.

Der Aufbau des Spiels dauert ca. 5 bis 10 Minuten, wenn man bereits weiß, was man dafür benötigt. Man muss, um das Spiel spielen zu können, für alle Spieler die Labore aufbauen und die Aktionswürfel, Phiolen, Siegel und Spieler-Tafeln bereit legen. Die Konferenzplättchen, die Karten für Abenteurer, Helfer, Artefakte und Zutaten müssen gemischt und platziert werden. Zusätzlich platziert man die Element- und Goldmarker auf der Tafel. Die Theorientafel sollte bereit gelegt werden, um darauf dann die Drittmittelplättchen zu platzieren und daneben die Ergebnis- und (beim Meisterschwierigkeitsgrad) die Widerspruchsmarker zu legen. Rund um ein sehr komplexer Aufbau.

Wenn man ohne Spielleiter spielen will (oder bei einer 2-Spieler Partie), sollte des Weiteren ein kompatibles Smartphone (Android/iOS) oder einen Windows-PC mit der dazugehörigen App installiert bereit liegen haben. Falls man sich keine App installieren will, kann man auch eine Webversion verwenden.

alchemisten_game3

Spielmaterial
Das Spiel besitzt umfangreiches Spielmaterial, welches eine überaus gute Verarbeitung hat. Es ist visuell ansprechend gestaltet und begeistert bereits vor dem Spielstart mit schönen Grafiken und guten Design. Für jeden Spieler gibt es ein Labor (mit der obligatorischen Katze), welches aus Pappe besteht. Die Labore weisen auch nach mehreren Spielrunden nur geringste Abnutzungserscheinungen vor. Auch die Phiolen der Alchemisten und die Spielsteine, beides aus buntem Plastik, sind schön anzusehen. Das gesamte Spielmaterial ist einem einheitlichen und stimmigen Grafikdesign gehalten und ist nicht nur während des Spiels ein Blickfang – wobei wir von einem reinen Präsentieren in der Vitrine trotzdem abraten, da es viel zu Schade um das gute Spiel wäre.

Spielablauf
Das Spiel ist in sechs Runden aufgeteilt, wobei die erste und die letzte Runde einige Besonderheiten haben. In der ersten Runde hat man eine begrenzte Auswahl an Aktionen. Konkret kann man nur Zutaten sammeln, Zutaten transmutieren (verkaufen) und experimentieren (an Studenten oder sich selbst). In den Runden 2-5 kann man aus dem gesamten Set an Aktionen wählen, was zusätzlich zu den Aktionen aus Runde 1 noch den Verkauf von Tränken, das Publizieren von Theorien und das Widerlegen dieser mit sich bringt. In der Finalrunde (Runde 6) ist es nicht mehr möglich, mit Tränken zu experimentieren. Stattdessen kann man Tränke vorführen, was einem einen besseren Ruf als Alchemisten einbringt.

alchemisten_game2

Zu Beginn einer jeden Runde wird die Reihenfolge der Spieler festgelegt, die vorderen Spieler erhalten eher Zutaten (bzw. nichts), die späteren mehr Helferkarten. Danach werden die Aktionen für die Runde festgelegt, wobei die letzten Spieler in der Reihenfolge anfangen müssen. Die Aktionen bestimmen, was ein Spieler zu einer gegebenen Runde wann machen kann. Normalerweise ist diese Reihenfolge danach fixiert, mit Ausnahme des Verkaufs von Tränken, welcher durch Rabatte eine veränderte Reihenfolge erhalten kann. Wenn man eine Aktion erfolgreich ausführt, bekommt man das Geld, Karten oder Rufpunkte. Ansonsten verliert man Rufpunkte oder zahlt Geld.

Die Runde ist vorbei, wenn die Spieler alle geplanten Aktionen auf dem Aktionsfeld ausgeführt haben oder gescheitert sind. Bei der nächsten Runde startet der Spieler, der als letzte im Labor war.

Das Brauen von Tränken ist an drei Aktionen beteiligt (Verkauf von Tränken, Test am Studenten, Test an sich selber) und läuft immer nach dem selben Schema ab: Man platziert zwei Zutaten in den Kessel (legt sie nebeneinander zum Scannen (Smartphone) oder gibt sie dem Spielleiter), danach mischt man die Zutaten (scannen) und zeigt das Ergebnis allen Spielern. Die Zutaten werden danach abgelegt.

alchemisten_game4

Nach der 6. Runde wird aufgedeckt, welche Formel die Zutaten wirklich hatten und wie viele Siegpunkte die Spieler für das Publizieren bekommen oder verloren haben. Dementsprechend wird dann die finale Anzahl an Siegpunkten für jeden Spieler ausgerechnet. Der Spieler mit den meisten Siegpunkten gewinnt das Spiel.

Bewertung
Es handelt sich um ein sehr komplexes, aber auch sehr gutes Spiel und von uns kann definitiv eine Spielempfehlung ausgesprochen werden, vor allem für Fans von komplexen Brettspielen. Es ist mit seinen zwei Stunden Spielzeit kein Spiel für zwischendurch, kann aber zu einigen interessanten Wochenenden führen. Die Darstellung der wissenschaftlichen Herausforderungen ist sehr amüsant und erstaunlich akkurat gezeigt. Genau dieser Charme hat uns bisher (und wird in Zukunft) noch viele spaßige Spielstunden beschert. Das Spiel beeindruckt nicht nur durch die Idee, sondern beschäftigt auch auf interessante Art den Kopf, da es bei kleinsten Konzentrationsschwächen schnell passieren kann, dass einem ein Notizfehler unterläuft und dieser die gesamten, hart erarbeiteten Leistungen zunichte macht.

Fazit
Es handelt sich um ein gutes und vielfältiges Spiel. Durch die zufällige Verteilung der Formeln und Artefakte besitzt es eine gesunde, teils komplexe Spieltiefe und wird dadurch auch nach mehrmaligen Spielen nicht langweilig. Das Spiel gewährt einen charmanten Einblick in den wissenschaftlichen Alltag (nicht nur von Alchemisten) und lässt dabei trotzdem nicht den Spielspaß auf der Strecke. Für Taktiker und Logiker eine definitive Kaufempfehlung.

  • Autor: Matúš Kotry
  • Spielzeit: ca. 120 Minuten
  • Vertrieb: Heidelberger Spieleverlag | Czech Games Edition
  • Anzahl: 2 bis 4 Spieler (optional ein zusätzlicher Spielleiter / Smartphone / PC)
  • Alter: ab 13 Jahren
  • Kategorie: Strategie
  • Bildquelle: Maria Manneck

Test und Artikel von Aljoscha Börsch und Anastasiya Lapytsko

Bewertung

8.7 Bewertung

Es handelt sich um ein gutes und vielfältiges Spiel. Durch die zufällige Verteilung der Formeln und Artefakte besitzt es eine gesunde, teils komplexe Spieltiefe und wird dadurch auch nach mehrmaligen Spielen nicht langweilig. Das Spiel gewährt einen charmanten Einblick in den wissenschaftlichen Alltag (nicht nur von Alchemisten) und lässt dabei trotzdem nicht den Spielspaß auf der Strecke. Für Taktiker und Logiker eine definitive Kaufempfehlung.

  • Spielidee 9/10
  • Ausstattung 10/10
  • Spielablauf 8/10
  • Interaktion 8/10
  • Einfluss 8/10
  • Spielbarkeit 9/10
  • Spaß 9/10

Weitere Informationen

  • Titel: Die Alchemisten
  • Kategorie: Brettspiele
  • Autor: Matúš Kotry
  • Verlag: Heidelberger Spieleverlag | Czech Games Edition

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben