Ego

Ob von ismus abgeleitet wurde, können wir nicht sagen. ist ein reines Party- bzw. Kennenlernspiel.

Zu Beginn des Spieles erhält jeder Spieler 10 Chips und drei Antwortsteine. Eine entsprechende Anzahl an Chips wird auf das Tableau gelegt, von denen die Spieler bei der richtigen Einschätzung ihre Punkte erhalten.

Die Spielkarten mit den Fragen werden gemischt und in die Kartenbox gestellt. Der Startspieler zieht die erste Karte und liest die Frage mit den drei Antworten vor. Dabei entscheidet der Startspieler, welche Antwort am besten zu ihm passt und legt seinen Antwortstein verdeckt vor sich ab. Die Antwortsteine sind mit Punkten von eins bis drei versehen. Alle anderen Spieler müssen nun entscheiden, wie Sie als Startspieler sich eingeschätzt haben und legen ebenfalls dafür den passenden Spielstein vor sich ab. Zusätzlich müssen die anderen Spieler einen oder zwei -Chips einsetzen. Einer ist Pflicht.

In der Wertungsrunde, die jetzt folgt, drehen alle Spieler ihren Antwortstein um. Nun folgt der Startspieler. Wenn die Einschätzung übereinstimmt, bekommen die Spieler die doppelte Menge an -Chips ausgezahlt. Der Startspieler erhält ebenfalls pro richtiger Einschätzung einen -Chip aus dem Vorrat. Haben die Spieler Sie falsch eingeschätzt, werden die eingesetzten -Chips zum Vorrat dazu gelegt. Hat ein Spieler keine Chips mehr, kann dieser keine Einschätzung abgeben. Er hat aber noch einmal die Chance, welche zu bekommen, wenn er wieder Startspieler ist.

Das Spiel endet, wenn alle -Chips aus dem Vorrat aufgebraucht sind. Dann wird ausgewertet.

Fazit

ist ein . Sollten die Spieler, wie in der Familie, sich schon sehr gut kennen, wird auch kein so richtiger Spielspaß auftreten. Es ist eher für Gruppen geeignet, die sich nur flüchtig kennen, wie Studenten oder Arbeitskollegen.

In einer abgewandelten Form kann man das Spiel auch als Kennenlernspiel zu Beginn einer Veranstaltung nutzen, wo sich die Personen nur flüchtig kennen. Statt der Wertungssteine können Sie sich hierzu Spielkarten gestalten, wo die Punkte aufgemalt werden. Statt der -Chips können Sie Punkte aus einem Medienkoffer nutzen, so können Sie das Spiel auch in einer größeren Gruppe einsetzen.

Auch wenn das Spiel ab 12 Jahre ist, sollten Kinder nicht am Spiel beteiligt werden, da diese viele Fragen nicht richtig einschätzen können.

Sonst ist das Spiel eher durchschnittlich.

Angaben

  • Alter laut Verlag: 12 Jahre (unser Tipp: ab 16 Jahre)
  • Spieleinteilung: Gelegenheitsspieler
  • Schwierigkeitsgrad: 1 (leicht spielbar)

Erhältlich bei Amazon
Ego

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben