Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Hans im Glück

Der Autor hat sich vom Film Metropolis von Fritz Lang inspirieren lassen. Der Film Metropolis zählt heutzutage zu den Meilensteinen der Filmgeschichte. Nur leider war der Film als solches nicht erfolgreich und hatte die UFA fast in den Ruin getrieben. Filmtechnisch ist Metropolis ein Meisterwerk.

Schon jetzt kann man verraten, dass Metropolys das Spiel ein hervorragendes Spiel ist. Dem Spieler stehen hier zwei Spielvarianten zur Verfügung. Auf der einen Seite die einstiegs- und familienfreundliche Spielvariante und auf der anderen die taktisch tiefgreifende Spielvariante.

Metropolys versetzt Sie in eine moderne Stadt. Sie übernehmen in diesem Spiel die Rolle eine Städteplaners und Architekten. Sie versuchen Ihr Gebäude in der besten Lage der Stadt zu bauen. Dabei müssen Sie versuchen die Gegenspieler zu überbieten oder diese geschickt auszutricksen. Aber dabei müssen Sie auf die Anerkennung der Bevölkerung von Metropolys achten. Prestigepunkte können über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Bevor Sie mit dem Spiel beginnen, bauen Sie das Spielfeld auf und legen Sie das gesamte Spielmaterial daneben. Nun gehen Sie Schritt für Schritt die Spielanleitung durch. Als erstes empfehlen wir das Familienspiel, um so mit dem Spielprinzip vertraut zu werden.

Der Spielplan stellt den Stadtplan der Stadt Metropolys dar. Die Stadtviertel werden durch einen Fluss getrennt. Es gibt aber immer verschiedene Übergänge. Die verschiedenen Spielplättchen (Schickes Stadtviertel, U-Bahn und Archäologische Stätte) werden entsprechend der Vorgabe auf dem Spielplan verteilt. Jeder Spieler erhält eine Umgebungszielkarte. Die beiden Karten U-Bahn und Archäologische Stätte werden neben das Spielfeld gelegt. Die Häuser werden an die Spieler verteilt. Jeder Spieler wählt hierbei eine Spielfarbe. Die Häuser sind unterschiedlich nummeriert (von 1 bis 13). Das andere Spielmaterial wird für diese Variante nicht benötigt. Die Umgebungszielkarte beschreibt Ihre Aufgabe. Für die Erfüllung dieser Aufgabe bekommen Sie entsprechende Punkte. Deshalb sollten Sie bei der Planung dieses Ziel nie aus den Augen verlieren.

Der älteste Spieler beginnt das Spiel. Er wählt ein Gebäude aus und stellt es mit der Zahl nach oben in einem Stadtteil ab. Nun können die anderen Spieler den Startspieler überbieten oder aussetzen. Wenn der nächste Spieler ein Haus setzen will, muss die Spielfläche gleich an die Fläche angrenzen, wo der Startspieler sein Haus gesetzt hat. In aller Regel sind die Stadtteile sogar mit einer Brücke verbunden, so dass man beim Bauen der Häuser in ein anderes Viertel ziehen kann. Es werden so lange die Gebäude entsprechend der Spielregeln gesetzt, bis nur noch ein Spieler übrig ist. Dieser lässt dann sein Haus mit dem gesetzten höchsten Wert in dem Viertel stehen, wo er als letztes das Haus gesetzt hatte. Die anderen nehmen ihre Gebäude vom Spielfeld. Auch der Spieler, der diese Ausschreibung gewonnen hatte, nimmt seine eventuell niedriger gesetzten Häuser vom Spielfeld. Liegt ein Spielplättchen auf dem gesetzten Feld, bekommt dieser Spieler dieses ebenfalls. Wobei es hier Plus- aber auch Minuspunkte gibt.

Durch taktisches Spielen können Sie aber auch an billige Grundstücke kommen. Gerade wenn schon mehrere Gebäude auf dem Spielplan stehen und Sie zu dritt oder besser noch zu viert spielen, wird es interessanter. Das Spiel ist dann beendet, wenn ein Spieler keine Häuser mehr hat. Wer die meisten Punkte hat, hat das Spiel gewonnen.

Fazit

Metropolys ist ein Spiel mit sehr viel taktischem Tiefgang. Wann und für welches Haus Sie sich entscheiden, das müssen Sie abwägen.

Die zweite Spielvariante ist eine noch größere Herausforderung. Sie müssen gleich mehrere Aufgaben erfüllen, um Punkte zu bekommen. Dabei wird auch ein Wettkampf mit dem höchsten Gebäude im Stadtteil begonnen. Das Spielprinzip ist aber das gleiche.

Metropolys glänzt durch seine Spielidee, die frisch und verständlich herüberkommt. Auch die Gestaltung des Spielmaterials ist passend und stimmig. Die Spielanleitung wurde sehr verständlich geschrieben. Lobend kann man erwähnen, dass der Verlag für jedes Spielmaterial eine eigene kleine verschließbare Plastiktüte beigelegt hatte.

Metropolys macht sehr viel Spaß beim Spielen. Deswegen können wir dieses Spiel nur empfehlen.

  • Autor(en):
  • Spieler: 2 bis 4
  • Alter: ab 8 Jahre
  • Dauer: 30 bis 60 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: 2 (leicht spielbar)
  • Spieleinteilung: Familienspiel, Gelegenheitsspieler, Vielspieler

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
a WordPress rating system

Kommentar schreiben