Herr der Ziegen

Nein, hier geht es nicht um den „Herrn der Ringe“ sondern um den „Herrn der Ziegen“. Nach dem erfolgreichen Kartenspiel „Ziegen kriegen“ gibt es die Fortsetzung.

Bei dieser Ziegenparty müssen Sie versuchen, möglichst viele Ziegensorten zu sammeln, um Mehrheiten zu erzielen. Dabei laufen die großen Ziegen um die Weide herum und suchen dabei Freunde. Ein gutes Auge, ziegenschlaues Sammeln und etwas Glück sind gefragt, wenn die Ziegen Party machen.

Die Ziegen Party beginnt!
Entsprechend der Spielanleitung legen Sie die unterschiedlichen Ziegenkarten aus, die Sie vorher mischen. Dabei müssen Sie die Spieleranzahl beachten. Hier müssen verschiedene Karten aussortiert werden. Jeder Spieler erhält zu Beginn zwei Ziegenkarten. Der Rest der Karten bildet den Nachziehstapel. Zu jeder Ziegenart gibt es fünf Karten, die auch mit den Zahlen eins bis fünf gekennzeichnet sind. Die Zahl gibt den Punktwert der Ziege an. Wenn Sie zum Beispiel eine Ziegenkarte mit 3 ausspielen, bedeutet das, dass Sie Ihre Ziege um drei Felder um die Weide setzen können. In das Spielfeld werden noch die Karten mit den Ziegenställen eingebaut. Jeder Spieler legt hier seine kleinen Ziegen ab.

Im Spiel gibt es noch zwei Sondermotive. Einmal gibt es den Milchcocktail. Die Spieler legen die Milchcocktailkarten in der ersten Phase ihres Zuges vor sich aus und sammeln sie in ihrer Auslage. Wer zum Spielschluss die meisten Milchcocktails besitzt, erhält diese Summe als Punkte dazu. Weiterhin befinden sich im Spiel noch Hundekarten. Sie können mit diesen Karten Ihre kleinen Ziegen zum Stall treiben.

Ihr Spielzug ist in vier Phasen unterteilt:

  • Karte von der Hand ausspielen
  • Spielfigur bewegen
  • Ziegenkarte auf die Hand nehmen
  • Wertung (falls möglich)

Das Ziel des Spieles ist es, so viele Punkte wie möglich zu bekommen. Durch das Ausspielen der Ziegenkarten, werden Ihre großen Ziegen um das Spielfeld herum gelegt, welches die Weide darstellt. Dabei geben die Werte auf den Karten an, wie weit Sie Ihre Ziege setzen können. Haben Sie eine Karte mit einer fünf ausgespielt, muss Ihre Ziege fünf Felder um das Spielfeld herum laufen. Aus der Reihe, wo Ihre Ziege steht, müssen Sie jetzt eine Karte nehmen. Dabei dürfen nur Karten genommen werden, die noch nicht von kleinen Ziegen blockiert sind. Sie nehmen eine neue Karte vom Nachziehstapel und legen diese auf das Feld, von dem Sie die Karte genommen haben.

Durch das Ausspielen der Karten kann eine Wertung ausgelöst werden. Wenn Sie von der gleichen Ziegenart acht Punkte oder mehr liegen haben, wird die Wertung ausgelöst. Sie haben zum Beispiel schon eine Poolziege mit dem Wert drei liegen und spielen die Poolziege mit dem Wert fünf aus, damit haben Sie insgesamt acht Punkte. Sie haben also die Mehrheit. Auf alle Poolziegen, die ausliegen, wird eine kleine Ziege aus Ihrem Ziegenstall gestellt. Die Werte der Karten, auf denen diese kleinen Ziegen stehen, ergeben die Siegpunkte zum Spielende. Sollten nicht alle Ziegen dieser Art auf der Weide liegen (weil sie noch im Nachziehstapel stecken), können Sie die kleinen Ziegen auf Ihre ausliegenden Karten stellen. Wenn eine Poolziegenkarte aufgedeckt wird, können Sie die kleine Ziege auf diese Karte stellen.

Sollte ein Mitspieler eine Ziegenkarte dieser Art vor sich liegen haben, ist diese Karte für den Spieler wertlos.

Je näher die Ziegenkarten an Ihrem Stall liegen, umso mehr Punkte erhalten Sie. Die Karten, die direkt am Stall liegen, sind doppelt so viele Punkte wert.

Das Spiel endet, sobald die letzte Karte aus einer Reihe genommen wurde. Es endet auch, wenn ein Spieler aus einer Reihe keine Karte mehr nehmen kann, da alle Ziegenkarten durch kleine Ziegen belegt sind.

Inhalt

  • 90 Ziegenkarten
  • 15 Hundekarten
  • 16 Milchkarten
  • 5 große Holz-Ziegen
  • 50 kleine Holz-Ziegen
  • 5 Ziegen-Ställe
  • 1 Spielanleitung

Fazit

ist ein schnelles und abwechslungsreiches Spiel. Allein die sehr witzige Gestaltung der Spielkarten macht das Spiel sehr attraktiv und vor allem ist der Wiedererkennungswert aus dem Kartenspiel „Ziegen kriegen“ gegeben. Die Spielanleitung ist sehr ausführlich und auch die Sonderfälle werden sehr anschaulich dargestellt. Auf alle Fälle wird es nicht nur bei einer Partie bleiben.

Spielidee
Wenn Sie noch kleinere Kinder im Alter von 4-6 Jahren im Hause haben, können Sie aus dem Spiel auch ein Memoryspiel machen. Allein die Motive der Karten laden dazu förmlich ein. Sie sortieren nur von jeder Ziegenart die Karten mit den Nummern drei bis fünf aus. Sie mischen die Karten und legen diese verdeckt auf dem Tisch aus. Wer die zwei passenden Motive findet, behält das Paar und kann noch einmal auf Motivsuche gehen.

Natürlich müssen Sie vor dem Memoryspiel den Kindern die Motive zeigen.
“ können wir wirklich nur empfehlen.

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben