Im Wandel der Zeiten

Eine .

Erleben Sie eine Geschichtsreise auf dem Spielfeld. Sie reisen von der Antike bis in die Neuzeit. Erst einmal muss man sagen, dass dies ein sehr komplexes Spiel ist und Spielanfänger schon allein auf Grund der 32-seitigen Anleitung überfordert werden. Um dem etwas entgegen zu wirken, hat der Verlag das Spiel in drei Phasen eingeteilt. In der ersten – antiken Phase werden die Spieler mit dem komplexen System betraut gemacht. In der zweiten Phase werden hauptsächlich die interaktiven Elemente des Spieles eingeführt und die dritte Phase sollten Sie dann erst beginnen, wenn Sie die ersten beiden Phasen beherrschen.

Das Spiel
“ ist eigentlich ein Kartenspiel, welches mit einem Spielplan zwecks Ablage der Karten ergänzt wird. Zu diesem Spiel wird zahlreiches Material benötigt. Jeder Spieler erhält ein Zivilisationsbrett und die passenden Spielsteine. Außerdem wurden auf einer Übersichttafel alle wichtigen Spielschritte noch einmal aufgeführt.

Wie Sie Ihre Spielsteine setzen müssen, können Sie der Spielanleitung entnehmen, die alle wichtigen Spielschritte grafisch darstellt, so kommen auch die über 32 Seiten Spielanleitung zustande. Dies erleichtert aber den Spieleinstieg.

Für die erste Phase müssen die entsprechenden Spielkarten aussortiert werden. Für das Spiel allgemein werden Zivilkarten und Militärkarten verwendet. Die Zivilisationsstufen stehen auf den Karten.

Zu Beginn des Spieles beginnt jede Zivilisation mit der Regierungsform Despotismus. Weiterhin liegen Ihre Anfangstechnologien aus, die sich im Laufe des Spieles entwickeln müssen. In der ersten Phase lernen Sie auch, sich um den Zuwachs der Kultur und Wissenschaft zu kümmern, denn ohne diese entwickelt sich Ihre Gesellschaft nicht weiter.

Wie gesagt, wird in der ersten Phase nur mit den Zivilisationskarten gespielt. In den ersten Runden liegen 13 Karten aus. Wenn Sie eine erwerben, müssen Sie auch die Zivilaktionen ausführen können und die entsprechenden Steine abgeben. Dabei sind die Zivilaktionen von der Regierungsform abhängig. So ist es am Anfang günstig, einen Anführer zu wählen, der entsprechend als Zivilisationskarte ausliegt. Jeder dieser Anführer hat entsprechende Spezialfähigkeiten. Dazu stehen Ihnen berühmte Persönlichkeiten aus der Geschichte von Cäsar bis Gandhi zur Verfügung.

Dabei gibt es im Spiel auch unterschiedliche Zivilkarten. Grün sind die Anführer, violett die Wunder und gelb die Aktionskarten.

Eine der wichtigsten Aufgaben ist die Produktion von Nahrung und Rohstoffen, denn diese wird für die Weiterentwicklung Ihrer Gesellschaft benötigt.

So werden über die Zivilaktionen städtische Gebäude errichtet, die sich wiederum auf das Gesamte auswirken.

Um eine Regierungsform abzulösen, müssen Sie eine Revolution ausrufen. Mit höheren Regierungsformen stehen Ihnen mehr Aktionen zur Verfügung. Aber natürlich besteht die Möglichkeit, die Regierungsform im Rahmen eines friedlichen Wechsels durchzuführen. Mit der Revolution werden Sie alle Zivilaktionen in der Runde los. Aber auch Wissenschaftspunkte müssen abgegeben werden.

Die erste Phase des Spieles ist dann zu Ende, wenn die letzte Zivilkarte in die Kartenreihe gelegt wird. Nun folgen die entsprechende Abrechnung und die Vorbereitung der zweiten Phase. Sollten Sie mit der ersten Phase noch Schwierigkeiten haben, wäre es ratsam, diese Runde noch mal zu spielen. So macht die nächste Runde mehr Spaß.

Im fortgeschrittenen Modus kommen die Militärkarten mit zum Einsatz. Dabei stehen Ihnen auch politische Aktionen zur Verfügung, die Sie immer nur einmal pro Runde spielen dürfen. In dieser Phase können Sie durch das geschickte Ausspielen der Karten weitere Territorien kolonisieren.

Fazit

Ein spannendes Strategiespiel um geschicktes Rohstoffmanagement, das Sie in drei verschiedenen Stufen spielen können. „“ benötigt Zeit, um es kennenzulernen. Die Spielregeln sind sehr komplex. Trotzdem ist die Spielanleitung sehr gelungen, sie erklärt Schritt für Schritt das Spiel. Wenn Sie sich die Zeit für zwei oder drei Partien nehmen, eröffnet sich Ihnen ein hervorragendes Spiel.

Angaben

  • Verlag: Pegaus
  • Spieler: 2-4 Spieler
  • Dauer: 120 Minuten und mehr
  • Alter: ab 12 Jahren (eher 14 Jahre)
  • Schwierigkeitsgrad: 3 (mittelschwer spielbar)
  • Spieleinteilung: Vielspieler

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben