Kopf an Kopf

Der Pferderennsport gehört zu einen der ältesten Sportarten der Welt und begeistert immer noch zahlreiche Menschen. Dabei kann man auch als „Otto-Normalverbraucher“ auf die Rennbahn gehen, denn hier besteht nicht so ein Dresszwang wie in England. Natürlich kann man mit den unterschiedlichen Wetten Geld auf der Pferdebahn verdienen aber wiederum auch verlieren. So kann man auf Sieg oder auf Platz eins bis drei wetten. Auch gibt es die bekannte Dreier- und Zweier-Wette. Diese Grundlagen wurden in das Spiel integriert. Wobei dieses nicht so ausgeklügelt ist wie im realen Pferdesport.

hat einen interessanten Spielablauf, der aber erst auf den zweiten Blick zum Tragen kommt. Dabei spielen Sie nicht mit einer festen Figur, sondern je nach Würfelergebnis wird die entsprechende Figur (Pferd mit Jockey) gesetzt. Zu Beginn des Spieles erhält jeder Spieler Geld und einen Chip zweite Chance. Neben dem Spielplan werden die Pferdekarten abgelegt. Jedes dieser Pferde hat eine besondere Eigenschaft, so muss Pferd Nummer neun rückwärts bewegt werden, wenn Pferd Nummer zehn gewürfelt wurde und zwar um diese entsprechende Augenzahl. Dann stehen auf dem unteren Rand der Karte noch weitere Zahlen. Wenn Ihnen dieses Pferd gehört und der Pferdewürfel die Zahl auch zeigt, dürfen Sie die anderen Pferde ebenfalls setzen.

Sie können die Pferde käuflich erwerben.

Das Rennen beginnt

Als erstes werden die Eigenschaften der Pferdekarten, die dem Spieler gehören, umgesetzt. Sie müssen die Anweisungen befolgen. Wenn Ihnen Alchimist gehört und dieser in Führung liegt, können Sie eine Aktionskarte ziehen. Im Anschluss wird gewürfelt und zwar mit beiden Würfeln. Das Pferd wird nun gesetzt, egal, ob es Ihnen gehört oder nicht. Im Anschluss können Sie eine Aktion von vier wählen. Auf der einen Seite können Sie eine Aktionskarte ausspielen oder ein Pferd kaufen bzw. auf ein Pferd wetten. Wobei Sie auch auf Ihr eigenes Pferd wetten können. Pro Aktion können Sie in der entsprechenden Runde fünf Euro wetten. Weiterhin können Sie auch zwei Aktionskarten gegen fünf Euro eintauschen.

Im Anschluss wird eine Aktionskarte nachgezogen.

Mit den Aktionskarten kann man schon einen Gegenspieler zur Weißglut bringen, denn jeder Spieler muss offen seine Pferdekarten auslegen, so kann man mit der entsprechenden Karte ein Pferd wieder zurücksetzen. Damit bleibt das Rennen bis zum Schluss spannend. Wetten dürfen nur bis zu einem bestimmten Bereich gesetzt werden, sobald das Pferd das letzte Drittel des Weges erreicht, kann keine reguläre Wette mehr abgeschlossen werden. Aber es gibt ja noch bestimmte Aktionskarten, die auch hier eine Ausnahme bilden. Insgesamt stehen zehn Pferde zur Verfügung, auf die Sie setzen können oder die Sie auch kaufen können. Und die Pferdepreise sind erschwinglich, sie reichen von zehn bis zwanzig Euro.

Das Rennen wird beendet, sobald die ersten drei Pferde im Ziel sind. Dann erfolgt die Auswertung, denn nicht nur die Wettfreunde erhalten Geld, nein auch die Besitzer werden beteiligt. So ist man halt gezwungen, auch über die Aktionskarten an Geld heranzukommen. Der Spieler, der auf diese Pferde gesetzt hat, erhält für seine Einsätze einen Gewinn in Höhe der platzierungsabhängigen Quoten. Die Angaben stehen auf den Karten. Der Spieler, der das meiste Geld besitzt, hat das Spiel gewonnen.

Fazit

Einfache Regeln, eine sehr verständliche Spielanleitung und ein sehr interessantes Spielprinzip sind die Merkmale von . Vor allem richtet sich dieses Spiel an Gelegenheitsspieler. Aber ist auch ein interessantes und abwechslungsreiches Familienspiel. Was sehr interessant ist, dass man mit bis zu acht Personen spielen kann und es hierbei auch noch Spaß macht.

  • Autor: Chris Handy
  • Verlag: Kosmos
  • Alter: ab 10 Jahren
  • Spieleinteilung: Gelegenheitsspieler, Familienspiel
  • Schwierigkeitsgrad: 2 (leicht spielbar)

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben