Rattus

Ein Spiel zum Thema Ratten und Pest zu wählen, ist relativ mutig. Aber es gab ja auch Spieltitel, die sich mit dem Thema „Seuchen“ im weitesten Sinne beschäftigt haben und damit sogar auf die Auswahlliste der Jury Spiel des Jahres gelangt sind.

Also warum nicht, man soll doch für alles offen sein. Europa ist in diesem Spiel von der Pest bedroht. Und der Spieler hat natürlich vor, durch sein geschicktes Handeln das Volk vor dem schwarzen Tod zu bewahren. Unterstützung erhalten die Spieler durch Stände, wie König, Händler oder Hexe. Insgesamt stehen im Spiel sechs Stände zur Verfügung.

Auf dem Spielplan ist Europa zur Zeit des Mittelalters dargestellt. Jeder Spieler erhält in seiner Farbe die Bevölkerungswürfel. Die Rattenplättchen werden wie in der Spielanleitung beschrieben vorbereitet. Hierzu werden die Plättchen mit den Lilarand gemischt und verdeckt auf dem Spielplan in den jeweiligen Ländern abgelegt. Die anderen Rattenplättchen bilden den Nachziehstapel. Die sechs Ständekarten werden offen neben dem Spielplan abgelegt. Zum Schluss muss nur noch die Pestfigur auf ein beliebiges Land gestellt werden.

Zu Beginn des Spieles legt jeder Spieler zweimal zwei Bevölkerungswürfel in einem Land ab. Dem Spieler stehen pro Zug drei Aktionen offen:

1. Eine Ständekarte nehmen
2. Bevölkerungswürfel ablegen
3. Pestfigur bewegen

Ständekarte
Jeder Spieler kann sich eine Ständekarte pro Zug nehmen. Jeder Stand bietet dem Spieler eine besondere Aktion, die auch Vorteile mit sich bringt. Sie können dabei auch eine Ständekarte vom Gegenspieler nehmen. Diese Aktion muss nicht durchgeführt werden.

Erweiterung der Bevölkerung
Man kann in jeder Region immer so viele Bevölkerungswürfel ablegen, wie Rattenplättchen vorhanden sind. Liegen zum Beispiel in Deutschland zwei Rattenplättchen aus, können auch nur zwei Bevölkerungswürfel abgelegt werden.

Nach dieser Aktion wird die Pestfigur wieder um ein Feld bewegt. In den anliegenden Ländern werden jetzt auch noch weitere Rattenplättchen platziert, aber nie mehr als drei.

Nun bricht in diesem Land leider die Pest aus. Und es hat in aller Regel die Folge, dass ein Großteil Ihrer Bevölkerung dahingerafft wird. Die Pest kann nur ausbrechen, wenn dort entsprechende Bevölkerungswürfel und Rattenplättchen liegen. Je nachdem, ob die Symbole bei dem Spieler zu treffen, wird die entsprechende Anzahl an Bevölkerungswürfeln entfernt. Und das kann schon sein, das auf dem Rattenplättchen, welches hierfür umgedreht werden muss, ein Hexenhut abgebildet ist und wenn Sie eine Standeskarte Hexe besitzen, wird ein entsprechender Bevölkerungswürfel entfernt. Aber diese Handlungen wurden in der Spielanleitung sehr gut und verständlich beschrieben.

Sobald alle Rattenplättchen aufgebraucht sind, wird das Spiel beendet. Wer nun die meisten Bevölkerungswürfel besitzt, hat das Spiel gewonnen.

Fazit

Auch wenn das Thema doch erst einmal mit Abstand betrachtet wird, spielt sich das Spiel gut und ist gerade auf Grund seiner einfachen Regeln für Gelegenheitsspieler geeignet. Die Spielregeln sind sehr verständlich und zum Teil auch selbsterklärend geschrieben. Vor allem zum Schluss muss man kein großer Rechenkünstler sein, da die Siegpunktbewertung sehr einfach ist.

  • Autor/in: Åse Berg, Henrik Berg
  • Grafik: Alexandre Roche
  • Preis: EUR 29.00
  • Kategorie: Gesellschaftsspiel
  • Anzahl Spieler: 2-4
  • Altersgruppe: ab 10 Jahre
  • Spieldauer: ¾ Stunde
  • Spieleinteilung: Gelegenheitsspieler
  • Schwierigkeitsgrad: 2 bis 3 (leicht bis mittelschwer spielbar)

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben