Stefan Marquards Küchenlatein

Der Namenspate des Spieles ist Stefan Marquard, der durch die Würdigung des Michelin Guide in Deutschland bekannt ist. Eigentlich fällt er aus dem bekannten Rahmen, da er zum Beispiel die traditionelle Berufsbekleidung eines Kochs nicht anzieht. Während des Kochens hört er u.a. laute Rockmusik. Außerdem fällt er durch seine außergewöhnlichen Rezept-Kreationen auf. Im Fernsehen tritt er bei verschiedenen Kochshows auf.

Bei diesem Kochspiel geht es aber nicht vordergründig um die Rezepte des Namenspaten. Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Fragen richtig zu beantworten. Je mehr Fragekarten ein Spieler besitzt, desto mehr Siegpunkte erhält er.

Das Spiel

Außerdem haben Sie bei diesem Spiel verschiedene Antwortmöglichkeiten. So gibt es Fragen, wo nicht nur eine Antwort richtig ist. Weiterhin gibt es auch Buchstabierfragen, in denen der aktive Spieler ein Wort buchstabieren muss. Kann der aktive Spieler die Frage nicht beantworten bzw. ist die Antwort falsch, haben die anderen Spieler die Möglichkeit ihr Nudelholzplättchen auszuspielen. Somit kann der Spieler, der als erstes dieses Plättchen ausspielt, die Frage beantworten.

Der Spieler, der die Frage richtig beantwortet, bekommt die Fragekarte, die dann in die Punktwertung einfließt. Was positiv auffällt ist, dass immer die Antwort auch entsprechend erläutert wird.

Der Spieler, der am Zug ist, würfelt mit beiden Würfeln gleichzeitig. Dabei kann dieser entscheiden, ob er entsprechend der Summe der gewürfelten Augenzahl vorwärts zieht oder nur die Augenzahl eines Würfels nutzt. Dies ist wichtig, da es auf dem Spielfeld noch verschiedene Sonderfelder gibt. So gibt es „Sauregurkenfelder“, wo der Spieler eine Karte abgeben muss oder das „Kochlöffelfeld“, wo sich ein Spieler eine Karte von einem Mitspieler nehmen kann, wenn diese Karte nicht zu einem Menü gehört.

Das Ziel ist das Jolly Roger Feld. Sobald der erste Spieler auf dieses Feld gelangt, wird die letzte Spielrunde eingeleitet. Wer die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel. Dabei zählen drei Karten aus einem Wissensgebiet als 1 Siegpunkt. Sie haben auch die Möglichkeit, aus vier unterschiedlichen Wissensgebieten, je eine Karte, ein Menü zusammenzustellen. Dies sind dann zwei Siegpunkte. Man kann auch aus sechs verschiedenen Wissensgebieten ein Menü zusammenstellen, damit werden dann drei Siegpunkte erreicht.

Inhalt

  • 480 Fragekarten
  • 24 Nudelholz-Plättchen
  • 6 Spielsteine
  • 2 Würfel
  • 1 Spielplan
  • 1 Spielanleitung

Fazit

“ ist ein flottes Wissensquiz. Was gelungen ist, ist, dass dieses Quiz nicht nur die Rezepte von Stefan Marquard einbezogen hat, sondern es viel um allgemeine Fragen der Kochkunst geht. So wird die Antwort immer auf den Spielkarten erläutert, so dass der Spieler nicht nur ein richtig oder falsch als Antwort bekommt. Somit hebt sich das Spiel von anderen Quizspielen ab. Bei fast 500 Fragekarten wird das Spiel auch nicht so schnell langweilig. Dabei sollte man das Spiel aber mit mehr als drei Spielern spielen, so dass auch der Spielspaß nicht zu kurz kommt. Mit zwei Spielern ist es eher nicht zu empfehlen.

Vielleicht laden Sie Freunde zu einem Spieldiner ein und spielen einfach mal eine Runde.

Angaben

  • Verlag: Amigo Spiele
  • Autor:
  • Spieler: 2 bis 6 Jahre
  • Dauer: 90 Minuten
  • Alter: ab 12 Jahren
  • Schwierigkeitsgrad: 2 (leicht spielbar )
  • Spieleinteilung: Gelegenheitsspieler, Vielspieler

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben